Kein Respekt vor weiblicher Polizei

Streifenwagen mit rein weiblicher Besetzung werden künftig weniger in Problemvierteln eingesetzt. Die Polizei in Großstädten reagiert so auf mangelnden Respekt vor weiblichen Sicherheitskräften. In mehreren Städten Nordrhein-Westfalens sollen Streifen möglichst nur noch mit maximal einer weiblichen Polizistin besetzt werden. „Wir achten darauf, dass es möglichst gemischte Streifen gibt. Man muss sehen, dass es Einsätze gibt, wo es zu Gewaltanwendung kommen kann. Und da ist es schon von Vorteil, wenn eine männliche Person dabei ist“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Essen. weiter bei Rheinische Post

  1. #1 von Kommentarspender am 11/02/2017 - 20:26

    Zitat Artikel: „Man muss sehen, dass es Einsätze gibt, wo es zu Gewaltanwendung kommen kann. Und da ist es schon von Vorteil, wenn eine männliche Person dabei ist“

    Waaas?!
    Das kann doch nicht sein. In den staatlichen Umerziehungseinrichtungen (früher Schule genannt), habe ich gelernt das Frauen genauso stark wie Männer sind und auch ALLES das können was Männer auch können. Wurde ich etwa belogen oder diskriminiert die Polizei jetzt Frauen?

    Und jetzt mal im Ernst: Die Polizei und die Bundeswehr können ihre Frauenquote noch so gut erfüllen. In der Polizeischule und bei der Soldatenausbildung werden Frauen 30% weniger abverlangt als dem männlichen Rekrut. Der Krieg und die Kriminalität werden ihre Anforderungen aber nicht um 30% zurückschrauben nur weil jetzt Frauen eingesetzt werden.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 11/02/2017 - 20:43

    „In Städten wie Duisburg oder Essen haben zudem kriminelle Banden ganze Straßenzüge unter sich aufgeteilt. Die CDU-Opposition im Landtag bezeichnet diese Gegenden als No-go-Areas. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hingegen verwahrt sich gegen den Begriff und verweist darauf, dass es in NRW und ganz Deutschland keine Gegenden gibt, die von der Polizei gemieden werden. „Wir können in solche Gegenden aber nicht nur Frauen zu Einsätzen hinausschicken“, betont der Kriminalhauptkommissar.“

    Der Jäger lügt, wenn er nur den Mund aufmacht! Ich kann den Kerl nicht mehr hören!
    Wieso ist der immer noch im Amt? Ich verstehe das nicht!

  3. #3 von Kommentarspender am 11/02/2017 - 20:44

    Letztendlich wird es darauf hinauslaufen das das die Verantwortlichen erkennen müssen das linke Ideologie und Wirklichkeit nicht gut zusammenpassen und Frauen nun bei Bund und Polizei vor anspruchsvollen und gefährlichen Aufgaben geschont werden. Dabei wird Frau aber das selbe Gehalt wie beim Mann einfordern, der im Krieg und auf der Straße auch dort eingesetzt wird wo sein Leben in Gefahr ist.

  4. #4 von Cheshire Cat am 11/02/2017 - 21:30

    Kein Respekt vor Steinbach.
    Erika Steinbach hat jetzt den Vertriebenen-Stuhl

    http://www.achgut.com/artikel/fremdschaemen_fuer_die_cdu-abgeordneten

  5. #5 von Sophist X am 11/02/2017 - 21:32

    Wurden Dienstwaffen abgeschafft und sind Verhaftungen inzwischen verboten? Wenn Leute Probleme machen, gehören sie aus dem öffentlichen Raum entfernt, und wenn die Justiz nicht mitspielt, muss der Gesetzgeber die Gesetze anpassen.

  6. #6 von Tom am 12/02/2017 - 08:23

    Jetzt aber Augen zu und durch. Jahrzehnte wurde aller Welt klargemacht, dass Frauen alles mindestens doppelt so gut wie Männer können, dann sollte sie jetzt auch keine männliche Hilfe erwarten. Sie wollten unbedingt Polizistin, Soldatin u. ä. spielen. Dann aber auch mit allen Konsequenzen.

  7. #7 von Gudrun Eussner am 12/02/2017 - 12:31

    #4 Cheshire Cat

    So lautet der letzte Kommentarauf Achgut, und wenn etwas „typisch deutsch“ ist, nämlich im NS-Sinne, dann diese Aussage, die in diesem Zusammenhang an Brutalität nicht zu überbieten ist. Angereichert wird’s noch mit einer überheblichen Zurechtweisung des angeblich uninformierten Autors:

    Johannes Schaefer / 07.02.2017
    Diese Praxis ist für fraktionslose Abgeordnete üblich. Wo sollen sie auch sonst sitzen? Ohne Fraktionsgemeinschaft hat ein Abgeordneter eine andere Stellung. Das hat nichts mit Frau Steinbach, Frau Merkel oder den konservativen CDU-Abgeordneten zu tun. Das ist die Ordnung der Dinge. Dem Autor wäre das klar, wenn er sich informiert hätte.

    http://www.achgut.com/artikel/fremdschaemen_fuer_die_cdu-abgeordneten/P15#section_leserpost

    Man hätte Erika Steinbach an den Rand der CDU setzen können. Dieser eine Stuhl macht die Beleidigung! Wenn ich die Anordnung auf dem Foto nur sehe, packt mich das Entsetzen bei der Vorstellung, ich könnte dort sitzen.

  8. #8 von dentix07 am 13/02/2017 - 18:34

    Was ist eigentlich eine „weibliche Polizistin“? Eine hyperweibliche Frau, so mit mehr als 2 Mammae, bzw. weiteren Vervielfältigungen weiblicher Anatomie? Oder sowas wie der weiße Schimmel oder der schwarze Rappe? Oder ein Mannweib?
    Bei Letzterem würde mich die beklagte Respektlosigkeit wundern, dann gäb’s das Problem wohl nicht!