STERN: Mehrheit unterstützt Trump

07In der anonymen Welt von Rasmussen performt Donald Trump recht solide. Der angeblich so unbeliebte Präsident erreicht dort mehr als 50 Prozent Zustimmung. Berater John McLaughlin arbeitete für die Wahlkampagne von Trump. Er sagt: „Bei Online-Befragungen sind die Leute ehrlicher, weil sie nicht mit einem Menschen sprechen.“ Und dann gibt es einen zweiten Faktor: Entscheidend ist, wer eigentlich befragt wird. „Eine Umfrage unter allen Erwachsen gibt gute Ergebnisse, wenn auch jeder zur Wahl gehen würde. Das machen die Leute aber nicht.“

Zeichen und Wunder: Der STERN versucht es mal mit der Wahrheit

  1. #1 von Heimchen am Herd am 07/02/2017 - 14:20

    „Für endgültige Aussagen ist es zu früh, aber die Daten legen nahe, dass die ersten zwei Wochen im Weißen Haus für Donald Trump nicht so desaströs verlaufen sind, wie gemeinhin angenommen
    wird“

    Es wurde nicht gemeinhin angenommen, sondern gemeinhin von seinen Gegnern erhofft!

    Es läuft alles sehr gut für Donald Trump! Wie kommt der Stern darauf, dass es für Trump
    desaströs verlaufen ist? Das ist reines Wunschdenken von diesem linken Blatt!

    Die Linken können Trump noch so schlecht machen, es wird ihnen nichts nützen. Trump
    lässt sich nicht mehr aufhalten und das sollten sie endlich realisieren!

  2. #2 von Gudrun Eussner am 07/02/2017 - 15:43

    Das ist überhaupt keine Sensation! Ja, das ist und war und wird sein: Wunschdenken!

    Heute lese ich auf einer ganzen Seite des Figaro von Philippe Gélie, dem Messias-Verehrer von einst und Trump-Spötter von neulich, was in Texas abläuft, im zweitgrößten Staat der USA. Der Korrepondent hat doch tatsächlich seinen Ar$ch hoch gekriegt und ist nach Austin, a. 870 000 Einwohner (Hillary-Wähler 66%), und Jewett, ca. 900 Einwohner (Donald-Wähler 98%) gereist.

    Dort hat er erfahren, was uns, den Lesern in Frankreich genützt hätte, nämlich, wer die USA spaltet. Das ist nicht Donald Trump, der übernimmt das Land so, sondern es sind George Soros und die Seinen sowie die US-Rüstungsindustrie. Motto: Die Armen werden ärmer.

    227 Bezirke von 254 haben in Texas für Donald Trump gestimmt. Der Trend war schon bekannt, als alle Medien der USA und der EU erklärten, daß Hillary Clinton sechs bis zwölf Punkte vor Donald Trump läge und DER SPIEGEL ihn als einen augenlosen blondgeschopften Klumpen aufs Titelblatt brachte. Die nächste Nummer war dann die, wo der Klump aufschlägt und zermatscht..

    Deutsche Medien, Ihr armen Irren!

    Le Texas, un concentré des divisions de l’Amérique
    http://www.lefigaro.fr/international/2017/02/06/01003-20170206ARTFIG00205-le-texas-un-concentre-des-divisions-de-l-amerique.php

  3. #3 von Gudrun Eussner am 07/02/2017 - 17:49

    Anti-Trump-Rede wird Redner womöglich seinen Job kosten
    https://www.welt.de/politik/ausland/article161878134/Anti-Trump-Rede-wird-Redner-womoeglich-seinen-Job-kosten.html

    Not Bercow’s place to hit out at President Trump
    WHO on earth does John Bercow think he is?
    http://www.express.co.uk/comment/expresscomment/763987/john-bercow-president-trump-visit-house-of-commons-uk-us-relationship

    Die sind alle krank!

  4. #4 von Cheshire Cat am 07/02/2017 - 17:53

  5. #5 von Gudrun Eussner am 07/02/2017 - 18:00

  6. #6 von Gudrun Eussner am 07/02/2017 - 18:48

    ‚He owes the country an apology!‘ Farage EXPLODES as John Bercow attempts to block Trump

    NIGEL FARAGE has criticised John Bercow for saying he would block Donald Trump addressing Parliament during any future state visit.

    By DARREN HUNT
    PUBLISHED: 06:01, Tue, Feb 7, 2017 | UPDATED: 07:55, Tue, Feb 7, 2017
    http://www.express.co.uk/news/uk/763954/Nigel-Farage-explodes-John-Bercow-attempts-block-Donald-Trump-UK-Parliament

    Den Emir von Kuwait hat John Bercow willkommen geheißen. Mit ihm hat er keine Probleme.

    Inzwischen macht in der EU jeder, wie er will, Außenpolitik, gebärdet sich als Richter, Journalisten sind Kampfmaschinen für oder gegen Parteien, Politiker gelangen ohne jedes Programm in höchste Ämter.

    Kaputt!

  7. #7 von Gitta am 09/02/2017 - 04:44

    https://www.change.org/p/president-of-the-united-states-declare-antifa-a-terrorist-organization?source_location=petition_nav

    Petition mit dem Sinn, die Antifa der USA als Terrororganisation einzustufen.
    Ist doch gut.
    Und Deutschland wird folgen.
    Also unterstützen wir zuerst die USA mit unserer Unterschrift.
    Und verteilen und verlinken eifrig.
    Danke.