Muslima: „Die Regierung will mich zu Hause einsperren“

Dreimal gekozt!! Man fragt sich wirklich, ob die den Mist, den sie von sich geben, eigentlich selbst glauben.

Sie können das Verbot einer Vollverschleierung nicht im Geringsten nachvollziehen?
Überhaupt nicht. Das ist nur ein weiterer Schritt gegen den Islam und eine Diskriminierung der Frauen. Wie kann es sein, dass im Jahr 2017 Männer Frauen vorschreiben, was sie tragen dürfen. Mehr bei kurier.at …

  1. #1 von Starenberg am 06/02/2017 - 16:02

    „Die Regierung will mich zu Hause einsperren“.

    Ich wollte, sie täte es.

  2. #2 von peter am 06/02/2017 - 17:47

    60 wissenschaftliche Studien beweisen

    Diversity + Proximity = War

    Vielfalt + Nähe = Krieg

    Diversity + Proximity = War: The Reference List
    http://www.truthjustice.net/politics/diversity-proximity-war-the-reference-list/

  3. #3 von quotenschreiber am 06/02/2017 - 18:20

    Abdel Samad bemerkt dazu: „Sie regen sich auf, dass eine Kopftuchträgerin in Österreich nicht Richterin werden kann, aber es stört sie nicht, dass in muslimischen Ländern die Zeugenaussage einer Frau vor Gericht nur gilt, wenn eine zweite Frau diese bestätigt.“

  1. Muslima: “Die Regierung will mich zu Hause einsperren” – holzheimblog