Auch Deutschland kann Grenzzäune bauen

  1. #1 von TB am 04/02/2017 - 19:38

    Das gesamte, etablierte System ist bis auf die Knochen verlogen und verkommen.
    Egal ob Staat oder NGO.

    Siehe auch DAS:

    Was über die total tolerante Schwulenszene:
    Christin in Freiburg wegen Ablehnung der Homoehe ermordet
    https://www.welt.de/vermischtes/article161657185/25-Jaehriger-toetete-Mitbewohnerin-aus-Hass-auf-Religion.html

    https://philosophia-perennis.com/2017/02/04/queeriban-ermordet-christin/

  2. #2 von Gudrun Eussner am 04/02/2017 - 21:00

    Das ist uralt! Ich habe es auf QQ schon mehrere Male gepostet.

    Ein Land schottet sich ab: Der Rüstungskonzern EADS hat den Auftrag ergattert, die 9000 Kilometer lange Grenze Saudi-Arabiens zu sichern.

    WIRTSCHAFT GRENZSCHUTZ
    Wie EADS vom Mauerbau in Saudi-Arabien profitiert
    Von Jan Hildebrand WELT, 05.10.2010
    https://www.welt.de/wirtschaft/article10080765/Wie-EADS-vom-Mauerbau-in-Saudi-Arabien-profitiert.html

    Wenn ich es recht in Erinnerung habe, bezahlen deutsche Steuerzahler zumindest teilweise dafür.

  3. #3 von Cheshire Cat am 05/02/2017 - 02:23

  4. #4 von kongomüller am 05/02/2017 - 09:00

    in saudiarabien testet und erprobt man grenzsicherungsmaßnahmen, wie wir sie auch bald brauchen werden, um uns gegen „geflüchtete“, menschen
    „die schon bald bei uns wohnen werden“, korangläubige steinzeitanalphabeten, die hier „haben und sagen“ wollen, abzuwehren.
    daß die saudis ihre kulturellen eigenheiten im umgang mit kriegerischen wüstenstämmen haben, verwundert nur realitätsblinde multiguties mit rosaroter brille, die glauben, aus der ganzen welt einen ponyhof machen zu können und kriegerische konflikte mit streicheleinheiten statt kampfeinheiten lösen wollen.
    an der grenze nicht abgewehrter terror findet dann in unseren städten statt.
    gut, daß eads in saudiarabien für europa trainieren kann, solche zäune werden wir auch bald um nogoareas mitten in deutschland brauchen.