Zensurskandal im Kölner Karneval

In der Rolle des kölschen Schutzmanns nahm Jupp Menth nie ein Blatt vor den Mund. Dabei kriegte jeder sein Fett weg. Zu Lieblingszielen seiner derben Witze gehörte immer auch Kardinal Meissner, der das mit gelassenem Humor nahm. Doch jetzt ist Schluss mit lustig. Weil Menth nicht nur CDU und AfD angreift, sondern auch SPD und GRÜNE, wurde ein Auftritt bei einer Karnevalssitzung der IG-Metall vom Veranstalter abgesagt. Es gab eine einzigartige Welle der Solidarität. Prominente Kollegen wie Guido Cantz und Fritz Schopps unterstützten Menth, keiner wollte die entstandene Lücke im Programm der Gewerkschaft füllen. Auf der anderen Seite mischten sich der Kölner SPD-Chef Ott und der grüne Bürgermeister Andreas Wolter ein und verteidigten die Zensur. All das nahm den 68-jährigen Redner gesundheitlich so mit, dass er wegen Herzproblemen jetzt seine Karriere mit sofortiger Wirkung beendete. Köln verliert damit einen hoch angesehenen Redner im Karneval. Im Express, der den „Skandal um eine Pöbelrede“ kräftig anfeuerte, kann man die Geschichte in mehreren Artikeln nachlesen.

  1. #1 von Cheshire Cat am 03/02/2017 - 15:32

  2. #2 von Dr. T am 03/02/2017 - 15:33

    In verlinkten Artikeln gefunden und zu gut, es den hiesigen Lesern vorzuenthalten:

    Silvester 2040 – Hauptbahnhof,
    5000 Nafris gucken doof.
    Sind panisch zurück in d’r Zoch geflitzt,
    neue Methode, wie man Bürger beschützt.

    Statt großem Polizeiaufgebot
    kamen zur Abschreckung mit ihrem Gezeter,
    Frau Künast, Frau Roth und Simone Peter.
    Hammer die drei och in der Zug jekriegt?
    Leider nicht.

    (Schopps, 2017)

  3. #3 von Heimchen am Herd am 03/02/2017 - 15:36

    „Weil Menth nicht nur CDU und AfD angreift, sondern auch SPD und GRÜNE, wurde ein Auftritt bei einer Karnevalssitzung der IG-Metall vom Veranstalter abgesagt. “

    Was wieder einmal beweißt, dass SPD und Grüne keinen Spaß verstehen, sobald es
    um ihre Leute geht! Bei den Linken dürfte es genauso sein!

    Karneval ist eine ganz, ganz ernste Angelegenheit und hat nichts mit Spaß zu tun!

  4. #4 von Sophist X am 03/02/2017 - 15:36

    Weil grünlinke Denunzianten und ihre Zentralorgane Narrenfreiheit haben, haben sie die Narren noch lange nicht.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 03/02/2017 - 15:41

    Aber wenn es gegen Trump und Co. geht, dann ist alles erlaubt!

    „Mit Sicherheit“ wird es einen Trump-Wagen geben

    Düsseldorfs Wagenbaumeister hat mit RP-Lokalchef Uwe-Jens Ruhnau über die Gefahren des rechten Populismus gesprochen.

    Herr Tilly, schauen Sie sich die Amtseinführung des US-Präsidenten an?

    Tilly Das muss nicht sein, obwohl es mir vielleicht helfen würde, sich endlich daran zu gewöhnen, dass ein rechtskonservativer Populist ins Weiße Haus zieht. Ich hatte schon drei Monate vor der Wahl ein Bild von Trump an meinem Schreibtisch, weil ich ihn ja zeichnen muss, aber es fällt mir immer noch schwer.

    Sie haben voriges Jahr gleich zwei Mottowagen zum Thema Trump gemacht. Es hat keine Konsequenzen gehabt. Warum nicht?

    Tilly Tja, so weit reicht der Arm des rheinischen Humors nicht. Beim Karneval stehen die Leute am Straßenrand und wollen sich amüsieren. Mehr ist leider nicht drin. Dennoch empfinde ich das als gute Gelegenheit, den Menschen auch ein Stückchen Wahrheit zu vermitteln.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/natuerlich-gibt-es-einen-trump-wagen-aid-1.6546904.amp

  6. #6 von Heimchen am Herd am 03/02/2017 - 15:48

    „Was wieder einmal beweißt“

    Oh Gott, es beweist, dass man nicht soviel Rotwein trinken sollte! 🙂

    Horst Mand – Im Wein liegt Wahrheit

  7. #7 von Heimchen am Herd am 03/02/2017 - 15:56

    Ein Herz und eine Seele – Folge 14 – Rosenmontagszug

    Immer wieder herrlich! 🙂

  8. #8 von Burkhard Minack am 03/02/2017 - 18:16

    Alles schon mal erlebt…:
    1986 z.B., Vorstellung eines neuen Kabarett-Programms vor den Funktionären der SED- Bezirksleitung („Beirat“); Vorabnahme; Meinungs-„Austausch“.
    Genosse Günther Th. nach Erblicken eines inkriminierten satirischen Sketches:
    „So geht es nicht! Genossen, Kritik, da sind wir immer dabei, das tragen wir mit- wenn es gegen den Klassenfeind geht! Feste druff! Aber unsere gute Sache lassen wir uns nicht beschmutzen und verächtlich machen!“
    (aus meinem Gedächtnis)
    Es ist wieder soweit:
    2017-Zuckerbrot ist alle!

    #7 Heimchen
    Alfred Tetzlaff ist der Größte unter den Kleinen!
    Seit Erstausstrahlung Anfang der 70er: Wir lassen nix aus, selbst die x-te Wiederholung…
    Das war noch Satire!
    Heute undenkbar im GEZ-Wirkungsbereich, aber auch bei den Werbefuzzi- Sendern.

  9. #9 von Burkhard Minack am 03/02/2017 - 18:18

    „Eine Zensur findet nicht statt- aber sie funktioniert!“

  10. #10 von Heimchen am Herd am 03/02/2017 - 18:35

    #8 von Burkhard Minack

    Ja, Burkhard, Alfred Tetzlaff ist Kult! Sowas kommt nie wieder!

    „Seit Erstausstrahlung Anfang der 70er: Wir lassen nix aus, selbst die x-te Wiederholung“

    Bei uns genauso! Ich sehe schon, Alfred Tetzlaff, verbindet! Das ist sehr schön! 🙂

  11. #11 von Happy Jack am 03/02/2017 - 19:08

    Mir komme us dem Morjeland
    üvver de jrööne Jrenz,
    sinn einfach su hierherjerannt
    mit Sack un Pack un Pänz.
    Ob et üch passt – jetz simmer da
    un blivve och för immer da.
    Un janz ejal, ob man uns lässt –
    mer setz‘ uns ins jemachte Nest!

    (Refrain:)
    Allah huh ackbar,
    jetz jonn mer in de Nacktbar!
    Salem aleikum,
    wollt ihr nit och vorbeikumm‘?

    Mit euren Mädel hammer Spass –
    mit Karin, Uschi, Mändy.
    Mir klaue ihne diss un das,
    Scheckkarte, Jeld un Händi.
    Dann nutz‘ mer se als Sex-Objekt –
    der Finger wird erinjesteckt.
    Dat nennt man – ja ihr wisst schon wie:
    Scharia-Günneckologie!

    (Refrain:) Allah huh ackbar…

    Anschließend jeht’s ins Schwimmbad dann
    zu all den Badenixen.
    Do seht ihr uns all Mann för Mann
    nach Leibeskräften wixxen…
    Un danach tun wir mit Entzücken
    ’ne Halal-Wurst ins Becken drücken.
    Do kütt Verjnööje op bestimmt,
    wenn Musel-Kack im Wasser schwimmt…

    (Refrain:) Allah huh ackbar…

    Un is der Darm dann noch nit leer –
    et jibt in diesem Städtchen
    ’ne öffentlische Nahverkehr,
    do kömmer dat erled’chen.
    Do wird fix op de Sitz jekackt,
    un wenn uns dann de Harndrang packt,
    dann pissemer minutelang
    janz scharmlos mitten op de Jang.

    (Refrain:) Allah huh ackbar…

  12. #12 von Heimchen am Herd am 03/02/2017 - 19:23

    #11 von Happy Jack

    Zensur…Zensur…Zensur…!