Gericht verhandelt islamischen Mord

Der Angeklagte Abubaker C. hält sich für unschuldig. Für Respekt und Rücksicht gibt es für den Angeklagten im Mordprozess vor dem Heilbronner Landgericht offenbar dennoch keinen Grund. Stattdessen beleidigt der 27-Jährige am zweiten Prozesstag den Schwiegersohn des Opfers – eine 70-jährige Rentnerin. „Ein Mann sollte in der Lage sein, sein Haus zu verteidigen“, ließ der Angeklagte von seinem Verteidiger übersetzen. Zudem solle die Polizei den Schwiegersohn im Auge behalten: „Er gefällt mir nicht.“ Bericht bei OP online

  1. #1 von Cheshire Cat am 29/01/2017 - 14:58

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/01/2017 - 16:17

    „Gericht verhandelt islamischen Mord“

    Bin auf das Urteil gespannt! Ich tippe mal auf Unzurechnungsfähigkeit!

  3. #3 von Gitta am 30/01/2017 - 22:15

    Diesem widerlichem moslemischen Mörder gehört ein hartes Urteil. Mach der Verbüßung
    gehört der Schlächter mit seiner Familie abgeschoben.
    Und darf nie wieder zurück.
    Ich befürchte jedoch anderes. Unsere Richter sind zum großen Teil unverantwortliche
    Entscheider. Man kann auch sagen; kriminell.