WDR-Promi: Vorbild China

Der luxemburgische Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar (WDR) empfiehlt den Europäern bei der Kontrolle von Internet-Inhalten die Praxis der Volksrepublik China. Er sagt: „China behält eine gewisse Kontrolle darüber, welche Nachrichten ihr Land penetrieren. Das brauchen auch wir, um sicherzustellen, dass nicht das Betriebssystem unseres Landes gestört wird“, sagte Yogeshwar der „Welt“. Es gehe um die Anwendung europäischen Rechts bei den digitalen Medien. weiter bei Epoch Times

  1. #1 von flitz am 28/01/2017 - 14:48

    Unglaublich!

    Herr Yogeshwar steht vor der Kamera und erklärt ihr die Welt.
    Bezahlt wird er von unseren Rundfunksteuern.

    Zum Dank will uns dieser Halbinder nun zu Chinesen machen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/01/2017 - 15:09

    Ranga Yogeshwar (WDR) , ist einer der ganz üblen Sorte! Ein Linker durch und durch!

    Warum nicht gleich Nordkorea als Vorbild, Herr Yogeshwar? Und für so ein Arschloch müssen
    wir Zwangsgebühren bezahlen! Solche Leute zeigen, welcher kranken Gesinnung sie angehören!

    Aber ohne uns, Herr Yogeshwar!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 28/01/2017 - 15:14

    Harald Schmidt über Witzbold Ranga Yogeshwar

    Yogeshwar ist nicht witzig, er ist peinlich!

  4. #4 von Cheshire Cat am 28/01/2017 - 15:27

  5. #5 von Sophist X am 28/01/2017 - 23:12

    Die Yogeshwar-Variationen (Grammatik im Original):

    „Nordkorea behält eine gewisse Kontrolle darüber, welche Nachrichten ihr Land penetrieren. Das brauchen auch wir, um sicherzustellen, dass nicht das Betriebssystem unseres Landes gestört wird.“

    Der soll dahin zurückgehen, wo er hergekommen ist.