Böse AfD will einfach an den 19.12. erinnern

Was natürlich den Etablierten nie einfallen würde. Denn die wollen diesen Tag, an dem sich einfach Menschen von einem moslemischen Migranten haben umbringen lassen, schnell vergessen.

Nach Anschlag in Berlin: AfD will 19. Dezember als Gedenktag für IS-Terroropfer

Der 19. Dezember soll nach Willen der AfD-Fraktion Gedenktag für die Opfer von terroristischen Anschlägen des sogenannten Islamischen Staates (IS) werden. Am 19. Dezember 2016 starben bei einem Terroranschlag in Berlin zwölf Menschen. Mehr in der Thüringer Allgemeinen …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/01/2017 - 12:53

    „Böse AfD will einfach an den 19.12. erinnern“

    Nicht alles, was von der AfD kommt, muss immer gut sein!

    Ich halte nichts von diesem Gedenktag! Was ist mit den anderen Opfern, die vorher Opfer
    wurden, bekommen die auch einen Gedenktag? Oder verstehe ich das nur falsch?

  2. #2 von Sophist X am 26/01/2017 - 13:57

    >#1 von Heimchen am Herd am 26/01/2017 – 12:53

    >Ich halte nichts von diesem Gedenktag! Was ist mit den anderen Opfern,
    >die vorher Opfer wurden, bekommen die auch einen Gedenktag?
    >Oder verstehe ich das nur falsch?

    Ich verstehe es so, dass es nicht um die Opfer dieses einen Anschlags, sondern um alle Opfer des IS gehen soll.
    Nicht sehr durchdacht. Wenn, dann müsste es ein Gedenktag für alle Opfer muselmanischer Mörder seit dem 7. Jahrhundert sein.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 26/01/2017 - 15:49

    #2 von Sophist X

    „Wenn, dann müsste es ein Gedenktag für alle Opfer muselmanischer Mörder seit dem 7. Jahrhundert sein.“

    Stimmt auch wieder!

    P.S. Hat man Dich „drüben“ auch gesperrt?

  4. #4 von Sophist X am 26/01/2017 - 19:23

    #3 von Heimchen am Herd am 26/01/2017 – 15:49

    >P.S. Hat man Dich „drüben“ auch gesperrt?

    Nein, mich hat niemand gesperrt. Nennen wir es eine kleine Motivationskrise.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 26/01/2017 - 19:50

    #4 von Sophist X

    „Nein, mich hat niemand gesperrt. Nennen wir es eine kleine Motivationskrise.“

    Warum er nur mich gesperrt hat, verstehe ich nicht. Muss wohl auch an meinem Nicknamen
    liegen, der ist für diese Leute wie ein rotes Tuch! 😉

  6. #6 von Cheshire Cat am 26/01/2017 - 22:28

  7. #7 von Heimchen am Herd am 26/01/2017 - 23:10

    AfD-Chefin Petry verfasst Brandbrief gegen Höcke

    Im Streit mit Thüringens AfD-Chef Björn Höcke geht die Bundesvorsitzende Frauke Petry in die Offensive. In einem mehrseitigen Schreiben an die Mitglieder der Partei macht sie Björn Höcke für „Hunderte von Parteiaustritten und Zerreißproben auf verschiedenen Parteiebenen“ verantwortlich.

    Erfurt. Die Wirkung von Höckes öffentlichen Auftritten auf den Zustand der AfD ist nach Petrys Einschätzung verheerend. „Als Partei haben wir nach all diesen Auftritten dutzende Veranstaltungsorte, Unterstützer und Spender verloren“, schreibt Petry. „Auch der AfD wohlgesonnen Verbände ziehen sich zurück, und die Verankerung in der Gesellschaft wird dadurch immer schwieriger.“ Die Parteivorsitzende nennt Beispiele: Höckes „problematische Rede über das angebliche genetisch bestimmte Fortpflanzungsverhalten der Afrikaner“ im Dezember 2015 sowie seinen „Auftritt in der Jauch-Talkshow“ im August 2015.

    „Sprengpotential für die Einheit der Partei“ und „insbesondere für das Demokratieverständnis der AfD“ enthält nach Petrys Wahrnehmung auch Höckes Dresdener Rede, in der er das Berliner Holocaust-Mahnmal ein „Denkmal der Schande“ genannt, eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“ gefordert und sagte: „Diese dämliche Bewältigungspolitik lähmt uns noch heute.“

    Weiterhier: http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/AfD-Chefin-Petry-verfasst-Brandbrief-gegen-Hoecke-496288684

    Ich habe es gewusst, die Frau beißt ihn weg!

    Ich sage nur Schießbefehl, hat sie das vergessen??