Gute rufen zu Trumps Ermordung auf

Denn nur so lässt sich die Welt vor dem falschen Willen des Dummvolkes retten. Und keiner eempört sich darüber. Wer kotzen möchte, der klicke bitte hier.

Auch interessant:

Trump: Polit-Gegner in den USA und Europa mit schlechten Karten

Donald Trump muss gegen mächtige Kräfte im US-Establishment und in Europa ankämpfen. Doch wenn er es geschickt anstellt, kann er das schaffen.

Von Viribus Unitis

Fast alle Kommentatoren von Trumps Antrittsrede konzentrierten sich auf die internationalen Aspekte. Hier vor allem auf die Sicherheitspolitik. Wie wird er denn mit Russland und Putin umgehen? Die Europäer wurden zu Scharfmachern und forderten Trump zu harter Gangart gegen Russland auf – und so nebenbei wurden auch die Differenzen mit China angesprochen. Krieg und Frieden – Tolstois Vorgabe in aller Kommentatoren-Schreibe. Mehr im Contra-Magazin …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 24/01/2017 - 16:43

    „Gute rufen zu Trumps Ermordung auf“

    Sowas dürfen nur die „Guten“ , die Anderen würden dafür angezeigt werden, wegen Anstiftung
    zum Mord, denn nichts anderes ist es! WER zeigt Joffe an?? Maasmännchen wo bist Du??

  2. #2 von Lomar am 24/01/2017 - 17:02

    Wir leben in einem Land, in dem die Guten immer Recht haben und auch bestimmen, wer die Guten sind.

  3. #3 von Gudrun Eussner am 24/01/2017 - 17:30

    In inaugural disaster, an odd succession quirk. Wolf Blitzer, CNN „Fake News“

    Disaster could put Obama cabinet member in Oval Office. CNN, 19 January 2017
    http://edition.cnn.com/videos/politics/2017/01/18/donald-trump-inauguration-whos-in-charge-todd-tsr-dnt.cnn/video/playlists/situation-room-highlights/

    Im Video (3:28) wird abgehandelt, daß die Obama-Mannschaft im Amt bleiben könnte, wenn die beiden gewählten Präsidenten und Vizepräsidenten, Donald Trump und Mike Pence, vor der Inauguration einem Bombenattentat zum Opfer fielen.

    Eine Aufforderung an den IS, zur Tat zu schreiten!

  4. #4 von flitz am 24/01/2017 - 17:36

    OT
    Das ist bereits bekannt:

    Die USA winkten eine Resolution zum Stopp des israelischen Siedlungsbaus im Westjordanland durch. Damit schafft Obama vor der Amtsübernahme Trumps Tatsachen.

    http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5138729/UNResolution_Obamas-letzter-Affront-gegen-Israel

    Obama macht weiter gegen Israel und zeigt wieder sein hässliches Gesicht, indem er noch schnell 221 Mio an die so genanten Palästinenser gibt.

    http://www.thegatewaypundit.com/2017/01/one-last-slap-u-s-sent-221-million-palestinians-obamas-final-hours/

  5. #5 von Sophist X am 24/01/2017 - 19:18

    Obama hat bekam den Nobelpreis für nichts, und Trump soll gestürzt werden wegen nichts. Wer nur in Extremen denken kann, ist ein stinknormaler Extremist. Die und der Sender sind nicht besser als Al Dschasira.
    Diese Leute besitzen nicht mal Spuren von Integrität, Urteilsvermögen oder Selbstreflexion. Gibt es ein Gegenteil für das Wort Journalist? Für dieses Pack müsste man es erfinden.

  6. #6 von Cheshire Cat am 24/01/2017 - 20:15

  7. #7 von Gudrun Eussner am 25/01/2017 - 01:29

    Former Secret Service Officer:
    Madonna’s Bomb the White House Speech Could Motivate Others to Act
    http://www.breitbart.com/radio/2017/01/24/former-secret-service-officer-madonnas-bomb-white-house-speech-motivate-others-act/

    So wie bei Josef Joffe. Die USA unter BHO haben doch einigen Rebellengruppen geholfen. Es müßte sich einer aus diesen Gruppen dankbar zeigen, einer reicht!
    Den reden gerade einige herbei. Bei Madonna mag das unreflektiert und wütend sein, bei Josef Joffe nicht.