Tanzen gegen Rechts™

Auch ohne heiße Platte und Nasenring steppt der Bär und ist sich für nichts zu blöd …

Nürtingen
Tanzender Protest gegen die AfD

In Nürtingen feiern Hunderte ein Fest in der Innenstadt – und demonstrieren damit lautstark gegen sich abschottende Rechtspopulisten.

Nürtingen – Drinnen in der lichtdurchfluteten Nürtinger Stadthalle ließen die, die sich in Baden-Württemberg für die Alternative für Deutschland halten, die grauen Jalousien runter. Draußen färbte die Sonne den Himmel blau, wölbte sich ein zentimeterdicker Eispanzer über den Wasserstrahl des Ochsenbrunnens im Stadtzentrum und feierte das Volk. Christen, Gewerkschaftler, Schüler, Lehrer, Sozialdemokraten, Linke, Flüchtlinge und Sportler schenkten Kaffee, Tee und Punsch aus, musizierten und tanzten auf der Straße. Gerade anderthalb Wochen hatten sie Zeit, die Party zu organisieren. Deren Motto: „Nürtingen ist bunt!“ Mehr in den Stuttgarter Nachrichten …

  1. #1 von Klaus Pohl am 22/01/2017 - 16:15

    Die Bunten werden bald laufen wie die Hasen,wenn erst mal Muselmob losschlägt.

  2. #2 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 22/01/2017 - 16:47

    Und wenn man bunt mischt wird’s braun…

  3. #3 von Cheshire Cat am 22/01/2017 - 18:20

    „Nichts ist zu blöd …“

    „Pussy Hats“ Marsch gestern:

  4. #4 von Cheshire Cat am 22/01/2017 - 18:29

    Beim gestrigen „Pussy Hats“ Marsch gegen Trump ist zu bemängeln, dass es zwar jede Menge FEMENistinnen gab, aber keine nackten Teile zu sehen waren.
    Allerdings bei solchen Teilnehmerinnen vielleicht sogar gut so.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 22/01/2017 - 18:40

    Berlin: „Allahu Akbar“-Rufe auf Frauendemo gegen Trump

    Die angebliche Frauenfeindlichkeit Donald Trumps hat geschafft, was der Islam mit seiner tiefen Verachtung der Frau, was die islamische Welt mit ihrem tausendfachen sexuellen Missbrauch von Mädchen (Kinderehe), der Minderbewertung und Versklavung von Frauen nicht hingekriegt hat:

    Auf einmal demonstrieren selbst in Deutschland wieder Frauen auf den Straßen. Wes Geistes Kind sie sind, wird aber sehr schnell deutlich.

    Nach dem Vorbild der USA, wo ein sog. Women’s March stattfand, kamen auch in Berlin einige Frauen zu einem solchen Protestmarsch zusammen.

    Die ganze Schizophrenie dieser Veranstaltung wurde allerdings spätestens zu jenem Zeitpunkt deutlich, als die Gruppe in frenetische „Allahu Akbar“-Rufe ausbrach.

    Erklärlich ist dies offensichtlich durch die Veranstalter:

    https://philosophia-perennis.com/2017/01/22/berlin-allahu-akbar/

    Diese verrückten Weiber haben nicht alle Tassen im Schrank!
    Besteht die deutsche Bevölkerung, allen voran die Weiber, nur noch aus Idioten??

  6. #6 von Cheshire Cat am 22/01/2017 - 18:55

    @#5 von Heimchen am Herd am 22/01/2017 – 18:40
    „Diese verrückten Weiber haben nicht alle Tassen im Schrank!“

  7. #7 von Burkhard Minack am 23/01/2017 - 16:50

    Das Foto #3 (aber selbst #4 und #6, lieber @Cheshire Cat…) macht mich sprachlos, läßt mich aber an ein sehr treffendes Zitat erinnern:

    „Der Verlust von Scham ist das erste Zeichen von Schwachsinn.”
    -Siegmund Freud-