Witwenrente für Terroristen

Die Witwe des Terroristen, der vergangene Woche mit einem Lastwagen vier israelische Soldaten überrollt und getötet sowie 15 weitere verletzt hat (FJ berichtete), erhält zum Dank für das „Martyrium“ ihres Mannes eine monatliche Rente. Nach Informationen der Organisation „Palestinian Media Watch“ (PMW) soll die Frau, die in Ost-Jerusalem wohnt, gemäß dem Gesetz der Palästinensischen Autonomiebehörde rund 760 Euro monatlich erhalten. PMW hat herausgefunden, dass Familien von Märtyrern mindestens 365 Euro monatlich erhalten. Die Witwen bekommen zusätzlich 104 Euro, für jedes Kind gibt es 52 Euro. Der Mörder der vier israelischen Soldaten hat vier Kinder. Wer in Jerusalem wohnt bekommt 78 Euro obendrauf. Darüber hinaus wird die Witwe nächsten Monat eine einmalige Zahlung von 1.580 Euro erhalten. Nach Gesetzen der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) hat die Witwe des Attentäters lebenslang Anspruch auf diese monatliche Rente. weiter bei fokus-jerusalem

  1. #1 von Heimchen am Herd am 19/01/2017 - 18:33

    „Auch deutsche Steuergelder helfen bei der Finanzierung dieser monatlichen Renten. Allein im Jahr 2015 flossen nach Angaben des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) 162 Millionen Euro aus Deutschland an die Palästinenser.“

    Wir finanzieren Terroristen und niemanden scheint das zu stören! Das ist einfach nur krank!

  2. #2 von Cheshire Cat am 20/01/2017 - 15:25

  3. #3 von marc am 20/01/2017 - 15:38

    Ja der Westen bezahlt diese Verbrecher-Regierung auch noch.Und Abbas nimmt sich 1Million pro Jahr,anscheinend ein sehr reiches Volk diese Palis.

    Könnte man D. nicht anzeigen wegen Terroristenunterstützung?