Lügenmedien wütend, weil AfD sie nicht haben will

Wir müssen draußen bleiben Die Angsthasen von der AfD

Die AfD ist die Partei gewordene „German Angst“. Sie versteht sich bestens aufs Angstmachen, ist aber auch ein Habitat von Angsthasen. Sie trommelt sich wie wild auf die Brust, lebt aber selbst im permanenten Panik-Modus und nimmt Reißaus, sobald jemand eine kritische Bemerkung riskiert. Eine Partei voller Erdmännchen. Sie tönt auf allen Kanälen, möchte dabei ungestört sein, nicht auf Widersprüche gestoßen werden und schon gar keine Widerworte hören, vor allem nicht von und in der Presse, die in AfD-Kreisen gerne mit dem Zusatz „Lügen“ versehen wird. Mehr in der FAZ …

  1. #1 von Cheshire Cat am 14/01/2017 - 16:08

  2. #2 von Klaus Pohl am 14/01/2017 - 17:03

    Hätten sie schon öfters machen sollen

  3. #3 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 - 17:07

    „Der angehende amerikanische Präsident würgte in einer Pressekonferenz einen CNN-Journalisten bekanntlich mit der Beleidigung ab: „Not you! You are Fake News.“ Und „Fake News“ will auch der AfD-Mann Pretzell, wie er sagt, „nicht bedienen“.

    Solche „Journalisten“ würde ich auch nicht bedienen! Ich würde sie rausschmeißen!

  4. #4 von Gudrun Eussner am 14/01/2017 - 18:45

    Michael Hanfeld lebt in einer Parallelwelt, es ist die gleiche Welt, in der seine amerikanischen Kollegen von WashPost, CNN etc. leben. Sie können nicht erfassen, was da abgeht im Volk, schon deshalb nicht, weil sie den Begriff „Volk“ beseitigt haben. Wenn einer etwas nicht benennen kann, wenn etwas keinen Namen hat, existiert es nicht für denjenigen.

    Lest den Artikel, und Ihr seht, daß er nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Donakld Trump ist für ihn ein Münchhausen-Wiedergänger. Weiter entfernt vom Leben kann man kaum noch sein.

    Arme FAZ, wann landest Du auf dem Altpapierhaufen der Geschichte?

  5. #5 von Berliner am 15/01/2017 - 02:21

    Zu den Luegenmedien
    Ich vergleiche die AfD mit einem Hausherren der entscheidet wer in seinem Haus willkommen ist und wer nicht. Sachliche neutrale Berichterstattung über die AfD ist bei den Luegenmedien nicht zu erwarten. Wir kriegen immer nur billige Polemik serviert. Die AfD ist rechtspopulistisch oder sogar Rechtsextrem.Interviews mit AfD Vertretern werden erfunden oder aus dem Zusammenhang gerissen wiedergegeben. Wie Alexander Gauland hetzt gegen Fußballprofi Jerome Boateng oder die AfD will auf Flüchtlinge schießen lassen Aus dem Zusammenhang gerissenes Interview mit Frauke Petry.Das und andere Provokationen muss sich die AfD nicht antun.Die AfD hat wie jede andere Partei auch das Recht das über Sie auch sachlich und neutral berichtet wird. Doch grade bei den Partei hörigen Medien wird es keine sachliche unvoreingenommene neutrale Berichterstattung geben. Das passt zum erneuten Aufruf von SPD Vizechef Ralf Stegner die AfD mit allen Mitteln zu bekämpfen. Im Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen in Schleswig-Holstein wurde zu einem noch breiteren Bündnis gegen die AfD aufgerufen um den Einzug der AfD in den Kieler Landtag zu verhindern. Nur zur Erinnerung der alte und neue Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Mueller (SPD) wollte damals auch damals mit einem breiten Bündnis den Einzug der AfD ins Berliner Abgeordnetenhaus verhindern. Doch die Suppe haben Ihm die Wähler trotz diverser Hetzkampagnen gegen die AfD und trotz vieler Anschläge gegen diese Partei kräftig versalzen. Als Fazit die AfD hat aus dem Umgang mit und dem Verhalten der Luegenmedien ihr gegenüber die einzig richtigen Konsequenzen gezogen und lässt die Luegenmedien wo Sie am besten aufgehoben sind draussen vor der Tür