Erdogan-Modus: WDR-Redakteurin verklagt Kabarettisten

Irgendwann ging das Gespräch in Richtung Fernsehauftritte, die Somuncu in den vergangenen Jahren zuhauf absolviert hat. Somuncu erklärt, dass er fast bei jedem einzelnen Auftritt zensiert wurde. Einzige Ausnahme: bei Stefan Raab. Immer wieder hätten die Redaktionen sein Stand-Up so zusammengeschnitten, bis sie damit zufrieden gewesen seien. „Die Medien verstoßen heute in fataler Art gegen ein Grundrecht unserer demokratischen Konstitutionen: sie zensieren. Kein Redakteur der Welt ist so frei in seinem Kopf dass er sagt, ‘komm wir winken das durch, ist doch Kunst. Das Publikum kann selbst entscheiden ob gut oder schlecht’“, sagt Somuncu. Der Rotstift der Redakteure sei wie eine Waffe. Sage man etwas Unangepasstes, werde es in der Regel gestrichen.

Zehn Jahre lang sei das sein Alltag gewesen, in jeder Sendung habe er es sich verscherzt, weil er als kompliziert galt. Enttäuscht zeigte er sich außerdem von seinen Kollegen, die ihn nie in Schutz genommen hätten. Dann zählt Somuncu die „schlimmsten Knallchargen“ auf, neben Thomas Hermanns („Quatsch Comedy Club“) wird hier auch eine WDR-Redakteurin namentlich genannt. Die Redaktion des Sender „richte Leute hin“. Somuncu: „Diese Arschlöcher nehmen sich raus, uns im Namen der Gebührenzahler zu zensieren. Das war für mich die Keimzelle des Faschismus“. weiter bei DWDL

  1. #1 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 - 10:42

    „Sage man etwas Unangepasstes, werde es in der Regel gestrichen.“

    Was hat Somuncu denn nun böses gesagt? Das erfährt man leider nicht, schade!

  2. #2 von Cheshire Cat am 14/01/2017 - 15:24

    Zensur hin oder her – Somuncu ist ein Eckel.
    Erst pöbelt er gegen AfD, Deutsche, „Rechts“ und, wenn was nicht passt, macht er plötzlich auf „Opfa“.
    Ein Orientale eben.

    Er soll in die Türkei abhauen und gut ist.
    Hier gibt es keinen Mangel an Kabarettisten Irren.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 - 15:27

    #2 von Cheshire Cat

    Das habe ich bei Buurmann auch geschrieben, vielleicht wurde ich ja deshalb gesperrt?
    Man weiß es nicht!

  4. #4 von Cheshire Cat am 14/01/2017 - 16:10

    @#3 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 – 15:27
    Wer ist Buurmann?

  5. #5 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 - 16:31

    #4 von Cheshire Cat

    „Wer ist Buurmann?“

    Ihm gehört dieser Blog:

    https://tapferimnirgendwo.com/

    Er ist ein Linksliberaler, es schreiben viele Linke dort, aber auch Rechte und mit diesen
    habe ich mich sehr gut verstanden. Leider wissen sie nicht, dass ich heute gesperrt
    wurde. Das ist sehr schade, ich hätte mich sehr gerne dort bei ihnen verabschiedet.
    Sie denken genauso wie wir und haben einen sehr schweren Stand dort! Ich war
    wohl zu erfolgreich dort, hatte immer viele Daumen noch oben und das gefiel den
    Linken wohl nicht!

  6. #6 von Cheshire Cat am 14/01/2017 - 16:48

    @#5 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 – 16:31
    „Er ist ein Linksliberaler,…“

    Ich wußte nicht, dass Heimchen fremd gehen. :-))))))))))))

  7. #7 von Heimchen am Herd am 14/01/2017 - 16:52

    #6 von Cheshire Cat

    Heimchen gehen auch in die Höhle des Löwen! Sie haben keine Angst!
    Es kann sie keiner brechen, höchstens sperren! 😉

  8. #8 von Klaus Pohl am 14/01/2017 - 19:49

    Ihn als Kabarettist zu benennen ist schon eine Beleidigung für wirkliche Kabarettisten ,nur die gibt es leider nicht mehr, ob Böhmermann ,oder sonstige Schwachköpfe.Die können alle nur ördinär und in einer Gossensprache beleidigen.