Terror in Jerusalem

Die Woche im jüdischen Staat beginnt mit schrecklichen Nachrichten aus Jerusalem. Bei einem Terroranschlag sind am heutigen Sonntagnachmittag vier junge Menschen getötet worden, als ein Lastwagen in eine Gruppe von Soldaten raste, die an der Armon-Hanatziv-Promenade aus einem Bus ausstiegen. Jerusalems Polizeichef Roni Alscheich spricht von einem Terroranschlag, es habe allerdings keinerlei Vorwarnung gegeben. Angeblich stamme der Fahrer aus dem arabischen Ost-Jerusalem. »Derzeit schließen wir einen Unfall aus«, erkärte Polizeisprecher Micky Rosenfeld. weiter bei Jüdische Allgemeine

Ist das Brandenburger Tor schon in den israelischen Farben illuminiert – so wie neulich in den türkischen?

In Ost-Jerusalem feiern Muslime den Tod der Juden und verteilen traditionell Süssigkeiten auf der Straße:

pali-feier

  1. #1 von quotenschreiber am 08/01/2017 - 19:04

  2. #2 von Heimchen am Herd am 08/01/2017 - 19:37

    „Ist das Brandenburger Tor schon in den israelischen Farben illuminiert – so wie neulich in den türkischen?“

    War das Brandenburger Tor denn eigentlich in den deutschen Farben angestrahlt, als
    der Terrorist auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin das Blutbad angerichtet hat?

    Ich glaube nicht!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 08/01/2017 - 20:02

    „die Hamas im Gazastreifen jedoch erklärte, die Tat sei »heldenhaft« und forderte dazu auf, weitere Anschläge durchzuführen.“

    Was sind das nur für widerliche Kreaturen! Pfui Teufel!

  4. #4 von Cheshire Cat am 08/01/2017 - 22:10

    @#2 von Heimchen am Herd am 08/01/2017 – 19:37
    „Ist das Brandenburger Tor schon in den israelischen Farben illuminiert – so wie neulich in den türkischen?“

    FAKE-NEWS:

  5. #5 von Heimchen am Herd am 08/01/2017 - 22:13

    Ein fehlendes Bild

    Heute ermordete ein arabischer Terrorist in Jerusalem 4 Menschen, verletzte 17 weitere mit einem LKW. Er versuchte die Überfahrenen noch weiter zu überfahren, konnte zum Glück aber eliminiert werden.

    Dieser Anschlag ist eine grausame Tat, gleicht der vom Berliner Weihnachtsmarkt, Nizza usw., nach denen so gerne Solidarität demonstriert werden soll, indem z.B. das Brandenburger Tor mit der Flagge des betroffenen Landes angestrahlt wird. Heute mal wieder nicht, wie immer, wenn in Israel Araber Juden morden. Wird es dieses Foto jemals geben?

    Im Internet gibt es einen Petition an den Berliner Senat, dass auch endlich mal mit Israel Solidarität gegen den Terror gezeigt wird. Ich fürchte, das wird es nie geben, aber die Herrschaften sollten wenigstens mal gezeigt bekommen, dass ihr Ignoranz nicht auf ungeteilte Zustimmung trifft.

    https://heplev.wordpress.com/2017/01/08/ein-fehlendes-bild/

  6. #6 von Heimchen am Herd am 08/01/2017 - 22:16

    #4 von Cheshire Cat

    War das Brandenburger Tor denn eigentlich in den deutschen Farben angestrahlt, als
    der Terrorist auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin das Blutbad angerichtet hat?

    Ich glaube nicht!

  7. #7 von Cheshire Cat am 08/01/2017 - 22:16

    Der Attentäter vom Flughafen Fort Lauderdale.
    Noch Fragen?

  8. #8 von Cheshire Cat am 08/01/2017 - 22:18

  9. #9 von quotenschreiber am 08/01/2017 - 23:57

    Ein paar Deutsche haben sich vor dem Brandenburger Tor eingefunden und die Israelfahne gezeigt. Dazu gehört in Berlin schon wieder Mut.

  10. #10 von GrundGesetzWatch am 09/01/2017 - 00:47

    Liebe QQ

    In Ost-Jerusalem feiern Muslime den Tod der Juden und verteilen traditionell Süssigkeiten auf der Straße

    Quelle des Bilds würde mich interessieren. Das gleiche macht ja die Hamas bekanntlich nach einem Terroranschlag.

  11. #11 von Jürg Rückert am 09/01/2017 - 12:30

    Wir erwarten eine klare und nachhaltige Distanzierung der Muslime weltweit von islamischen Attentätern, denn deren Ruf „Allahu Akbar“ schändet den guten Islam. Er klingt allmählich in unseren Ohren wie ein erneutes „Sieg heil“!

  12. #12 von Gudrun Eussner am 09/01/2017 - 16:04

    #10 GG Watch, die Quelle ist arabisch und lateinisch auf dem Foto: „QudsN“
    https://www.google.fr/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=qudsn

    Das ist der durch Gelder aus den USA, der EU und aus den arabischen Staaten finanzierte Propagandasender gegen Israel und die Ungläubigen.

    Hier ein Video mit der Verherrlichung eines „Schahids“, eines islamischen Terroristen. Die Familien dieser Attentäter werden finanziert von arabischen Wohlfahrtseinrichtungen. So wird es auch im Fall der Familie des Anis Amri gehandhabt. Darum hat er ein Personaldokument im LKW „vergessen“. Ordnung muß sein! Kein Beleg, keine Knete!

  13. #13 von quotenschreiber am 09/01/2017 - 16:49

    Tausende feiern in Gaza unter Regie der regierungspartei Hamas den Terroranschlag. Bericht mit Video:

    http://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/Hamas-holds-rally-in-Gaza-to-celebrate-terrorist-ramming-that-killed-four-Israelis-477860

  14. #14 von Heimchen am Herd am 09/01/2017 - 18:47

    „Israel zieht dennoch Konsequenzen aus der Attacke und will künftig entschlossener gegen IS-Anhänger vorgehen. Nach einer Entscheidung des Sicherheitskabinetts sollen sie verstärkt in sogenannte Administrativhaft genommen werden dürfen. Diese erlaubt es, Häftlinge für jeweils verlängerbare Zeiträume von sechs Monaten ohne offizielle Anklage festzuhalten. Menschenrechtler kritisieren diese Praxis immer wieder scharf.

    Im Zuge einer Polizeiaktion in Ost-Jersualem, dort, wo der Attentäter wohnte, wurden bislang neun Personen festgenommen, unter ihnen fünf Familienmitglieder des palästinensischen Attentäters. Das teilte eine Polizeisprecherin mit. Zudem soll das Haus des Attentäters im Viertel Dschabel Mukaber nun rasch zerstört werden. Seine Leiche, so entschied das Sicherheitskabinett, wird nicht an die Familie übergeben.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/jerusalem-251.html

    Genauso muss man auf den Terror reagieren!