Trump: Freudentränen bei Gewerkschaftern

Großer Profiteur ist eine Kleinstadt im Bundesstaat Michigan: Flat Rock, keine 10 000 Einwohner, ein Ford-Werk als Dreh- und Angelpunkt. Am Dienstag plötzlich Ausnahmezustand: Ford kündigt an, die Fabrik für 700 Millionen Dollar in eine Hightech-Schmiede für innovative Mobilität umzurüsten. Zur Fertigung von Klassikern wie dem Mustang kommen Zukunftstechnologien wie Roboterautos und Elektroantriebe. 700 Jobs sollen entstehen – Flat Rock knackt den Jackpot. Ford-Chef Mark Fields lässt sich im Werk von den Arbeitern feiern. Er habe vor Glück geweint, als er von der Nachricht erfuhr, sagt Jimmy Settles, der Vizepräsident der Autogewerkschaft UAW. Und auch Trump hat Grund zur Freude. Im Wahlkampf versprach er, der gebeutelten US-Industrie neue Arbeitsplätze zu verschaffen. Jetzt liefert er offenbar schon vor Amtsantritt.

Über erste Erfolge von Donald Trump noch vor seinem Amtsantritt berichtet zähneknirschend die ZEIT

  1. #1 von Heimchen am Herd am 07/01/2017 - 11:50

    „Hat sich Trumps umstrittener Bulldozer-Stil etwa wieder einmal ausgezahlt? US-Jobs ins Ausland zu verlagern, werde künftig „nicht ohne Konsequenzen bleiben“, drohte er nach der Wahl – und stellte Strafzölle von 35 Prozent in Aussicht.“

    Ach, hätten wir doch auch so einen „Bulldozer“!

  2. #3 von Cheshire Cat am 07/01/2017 - 14:39