Friedensfürst Obama: Schnell weiter Russland provozieren

Nato-Strategie
USA schicken Panzer über Bremerhaven nach Osteuropa

Bremerhaven. Als Antwort auf die russische Annexion der Krim haben die USA wie angekündigt Hunderte Panzer und Lastwagen nach Europa verlegt. Am Freitag legten zwei Schiffe mit dem militärischen Gerät in Bremerhaven an.

Die Fahrzeuge sollen per Bahn und Straße weiter nach Polen transportiert werden, wo die dortigen Streitkräfte und die USA Ende Januar ein großes Manöver abhalten wollen. „Den Frieden sichert man am besten, indem man sich vorbereitet“, sagte US-Generalmajor Timothy McGuire in Bremerhaven auf die Frage, ob mit der Stationierung ein Signal an Russland gesendet werden solle. Weiter bei RP …

  1. #1 von Cheshire Cat am 07/01/2017 - 17:15

  2. #2 von MURKS am 07/01/2017 - 17:26

    Man erzählt uns das Ausländer den deutschen Pass nur bekommen wenn sie keine Straftäter sind und sich den Lebensunterhalt selbst verdienen können.

    Und was lese ich hier?
    Gleich sieben Anklagen hatte das Amtsgericht Witten am Freitag (6.1.) gegen einen 32-Jährigen zu verhandeln. Der Tunesier mit deutschem Pass fiel mit Marihuana, Schlägereien, Nötigung und Beleidigung, Diebstahlsdelikten und Sachbeschädigung auf.

    Schon im Alter von 14 Jahren erfolgte die erste Verurteilung. Bis zum 21. Geburtstag saß er insgesamt dreieinhalb Jahre im Knast. Während der jüngsten Taten aus 2016 stand der Angeklagte unter Bewährung.

    http://www.wr.de/staedte/witten/mann-kommt-trotz-sieben-anklagen-mit-blauem-auge-davon-id209189653.html

    Wie hat er also den deutschen Pass bekommen?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 07/01/2017 - 18:09

  4. #4 von Heimchen am Herd am 07/01/2017 - 19:39

    Obama ist ein schlechter Verlierer

    Er prahlt, er selbst hätte die Wahl gewinnen können, zerschlägt außenpolitisches Porzellan und zeigt vor allem eine kindische Rachsucht – der scheidende US-Präsident Obama.

    (…)Eigentlich gehört es zum guten Ton, am Ende der Amtszeit nicht mehr allein Dinge zu entscheiden, die ganz offensichtlich im Widerspruch zur Politik des Nachfolgers stehen. Aber Obama ist ein schlechter Verlierer. Er wurde bei seinem Amtsantritt als zweiter Messias gefeiert, hat aber maßlos enttäuscht. Das kann sein Ego nicht verkraften, das bestimmt nicht kleiner ist als das von Donald Trump – und das sagt schon etwas. Aber Obama war es immerhin, der schon mit dem Verfassen seiner Autobiografie begann, bevor er 30 Jahre alt war und irgendetwas Erwähnenswertes geleistet hatte, was ein solches Werk gerechtfertigt hätte.(…)

    http://www.theeuropean.de/rainer-zitelmann/11653-angeberei-und-rache-beim-abgang

    Was für ein Widerling er doch ist!

  5. #5 von Gudrun Eussner am 07/01/2017 - 21:27

    Derweil weint mein Freund Philippe Gélie, im Figaro, daß Donald Trump 2-3 Millionen straffällig gewordene Illegale ausweisen will. Staaten, die ihre Bürger nicht wieder zurücknähmen, würden Vergeltung ernten, z. B. striche man ihnen die Entwicklungshilfe, und/oder niemand aus diesen Staaten bekäme mehr ein Visum zur Einreise in die USA.

    Wonach sich bei uns viele sehnen, nämlich, daß Recht durchgesetzt wird, daß läßt den Franzosen in Entsetzen ausbrechen. Er kennt in den USA auch nur Linke, zitiert die Brookings Institution, auf deren Site man die reine Trump-Gegnerschaft findet.

    Boorkings Institution. Wikipedia deutsch. Dort auch der Link zu deren Website
    https://de.wikipedia.org/wiki/Brookings_Institution

    U.S. POLITICS & GOVERNMENT. Brookings Institution
    https://www.brookings.edu/topic/u-s-politics-government/

    Im September 2014 berichtete die New York Times über die Einflussnahme der Regierung von Katar auf die Brookings Institution.[3] Laut New York Times sagte Katar der Brookings Institution 2013 eine Spende von 14,8 Millionen Dollar zu. Als Folge hätten Forschungsgruppen von Brookings auf Kritik an der Regierung Katars verzichtet, berichteten Wissenschaftler des Instituts.[4]
    Im April 2016 verkündete die Brookings Institution zu den Panama Papers, dass Russland diese veröffentlicht habe.[5]