Brief einer Polizistenfrau

  1. #1 von Sophist X am 05/01/2017 - 09:51

    Der Hetzkampagne der Grünen S. Peter haben sich weniger angeschlossen, als sie gehofft hatte. Die paar notorischen gehirnamputierten Schreihälse sind dann doch weniger ins Gewicht gefallen als die eigene Parteiprominenz, die sich von dem übergeschnappten Geschwätz distanziert hatte.

  2. #2 von Lars9900 am 05/01/2017 - 10:12

    In Recklinghausen wurde ein Französisch sprachiger(also nicht hier geboren)Afrikaner vermisst der angeblich geistig behindert ist und Medikamente braucht.Nun frage ich mich wie er die Reise nach Deutschland geschafft hat?Darf man sich das noch fragen?

    Mittlerweile wurde er in Belgien aufgegriffen und reagiert laut Polizei auch auf Niederländisch.
    https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=nl&u=http://www.nieuwsblad.be/cnt/dmf20170104_02657424&prev=search

    Hmm könnte es sein das sich seine Familie,falls er wirklich geistig behindert ist sich seiner einfach entledigt hat?Unglaublich was in diesem Land vor sich geht.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 05/01/2017 - 10:33

    Der Schuss ist eindeutig nach hinten losgegangen, Frau Peter und das ist auch gut so!
    Man muss sich ernsthaft fragen, ob Frau Peter noch alle Tassen im Schrank hat?!

  4. #4 von Marianne Rockel am 05/01/2017 - 10:37

    Wie immer geben die Grünen so einen idiotischen Kommentar von sich. Passiert was liegts an der Polizei. Passiert nichts finden Sie auch Fehler bei der Polizei. Ich hoffe das bringt ihnen keine Freunde. Keiner hat den kontrollierten was getan und wenn sie kein schlechtes Gewissen haben und nichts angestellt, dann hatten sie auch nichts zu befürchten. Mir tut grundsätzlich die Polizei leid die so gut wie möglich uns Bürger schützt.

  5. #5 von Gudrun Eussner am 05/01/2017 - 11:38

    Ich bin durch „Nafri“ in eine gräßliche Falle geraten!

    Zum Fernseher sage ich „Ferni“, zum Weihnachtsmann „Weihni“. Manchmal schreibe ich das auch und beleidige somit rundum! Muß ich befürchten, daß Simone Peter mich verklagt? Könnte QQ nicht schon mal ein Spendenkonto einrichten zur Finanzierung meiner anwaltlichen Vertretung? Ich nehme jeden Cent gern entgegen!

    Ferni
    http://eussner.blogspot.fr/search?q=Ferni

    Sie zerrt hervor: Eine blau-goldene Hängegirlande „Frohes Fest“, eine verdrehte Goldgirlande mit zittrig blinkenden Goldsternen, einen Weihni aus Gips „Made in China“ mit Tannenbaum, Glocke und Sack, einen 15 Zentimeter großen Weihni mit hängender Mütze und Magneten an Händen und Füßen, der muß nun die Lampe hochklettern, einen noch kleineren Weihni in der Schneekugel, mit Reh- und Tannenbaum-geschmücktem Sockel sechs Zentimeter hoch, vom Innovations-Club, aus Langenfeld, erworben bei Strauss Innovation, und schon mindestens zwei Jahre in der Schneekugel gefangen gehalten, dann noch zwei Geschenke von Freunden, einen Elch und einen Stern aus Holz und Filz, nur wenig größer als der Weihni von Strauss.

    Meine Herrin kramt in einer Schublade. 23. November 2013
    http://eussner.blogspot.fr/2013/11/meine-herrin-kramt-in-einer-schublade.html

    Na, ja, ist von meinem Schaf, aber daß ich das zulasse, und es nicht umgehend gelöscht habe, macht mich schuldig. In dem Weihni-Artikel kommt auch noch Ferni vor. Unverzeihlich! 🙂

  6. #6 von Sophist X am 05/01/2017 - 12:26

    #2 von Lars9900 am 05/01/2017 – 10:12
    >In Recklinghausen wurde ein Französisch sprachiger(also nicht hier geboren)Afrikaner vermisst…

    Wenn er Anthony heißt, ist es keine Muselfamilie. Daraus könnte man schließen, dass diese Leute zu den wenigen gehören, die wirklich einen Grund zur Flucht hatten.

  7. #7 von Cheshire Cat am 05/01/2017 - 17:57

  8. #8 von Praetorian am 06/01/2017 - 18:34

  9. #9 von Praetorian am 06/01/2017 - 18:35

    Götz Wiedenroth trifft es mal wieder auf den Punkt