Silvester: Motive der Nordafrikaner in Köln geben Rätsel auf

Köln/Berlin (dpa) – Nach der jüngsten Silvesternacht versucht die Kölner Polizei herauszufinden, wie und warum erneut mehr als 1000 junge Nordafrikaner zum Hauptbahnhof der Domstadt kamen. „Dem werden wir nachgehen“, sagte eine Polizeisprecherin.

Polizeipräsident Jürgen Mathies hatte zuvor gesagt, es bereite ihm Sorge, dass man darauf noch keine Antwort habe.

„Für mich ist das eine Machtprobe gewesen“, sagte der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster im ZDF-„Morgenmagazin“. Der Staat müsse wehrhaft bleiben. „Und wenn eine Gruppe von Nordafrikanern, 1000 oder 2000, versucht, herauszufinden, ob wir das sind, dann wurde genau mit der richtigen robusten Sprache geantwortet: Wir Deutsche feiern Silvester so, wie wir’s wollen.“ Ein Sprecher der Kölner Polizei sagte zu Schusters These, man könne dies nicht ausschließen, die Untersuchungen dazu seien aber noch nicht abgeschlossen. Weiter in der Süddeutschen …

AI spinnt und wirft Polizei Rassismus vor: Kölner Polizei kontrolliert hunderte Nordafrikaner

  1. #1 von Simons am 04/01/2017 - 18:21

    In Düsseldorf waren in der Silvesternacht auch circa 800 Nordafrikaner im Bahnhof. Ich hatte Todesangst
    Wieso ist nur immer von Köln de Rede??

  2. #2 von Cheshire Cat am 04/01/2017 - 20:52

  3. #3 von Sophist X am 04/01/2017 - 20:56

    Ämnesty Internäschenell labert wirre Grütze. Die Polizei kann nicht potentielle Opfer schützen und zugleich die potentiellen Täter. Irgendjemand muss den kürzeren ziehen. Dass das die Leute sein müssen, die offensichtlich zentral gesteuert die Situation des Vorjahres exakt kopieren wollten, sieht jede Blindschleiche. Bloß der ‚Experte‘ für Polizei und Antirassismus von ai sieht es nicht, aus welchen Gründen auch immer.

    Wer will eigentlich garantieren, dass sich nicht bei nächster Gelegenheit zehntausend statt tausend von Merkels Lieblingen zusammenrotten…

  4. #4 von Gudrun Eussner am 04/01/2017 - 21:36

    Welche Rätsel? Die wollten wieder taharrush gamea تحرش جماعي aufführen. Das können sie.

    Der Islamische Staat in Nordeuropa. 6. Januar 2016
    http://eussner.blogspot.fr/2016/01/der-islamische-staat-in-nordeuropa.html

    taharrush, Arab rape game
    http://www.merih-news.com/2016/01/14/what-is-taharrush-gamea-arab-rape-game-spreads-to-europe-from-middle-east/

  5. #5 von Cheshire Cat am 04/01/2017 - 21:43

    Köln/Berlin (dpa) – Nach der jüngsten Silvesternacht versucht die Kölner Polizei herauszufinden, wie und warum erneut mehr als 1000 junge Nordafrikaner zum Hauptbahnhof der Domstadt kamen. „Dem werden wir nachgehen“, sagte eine Polizeisprecherin.

    Oje oje.
    Was für ein komplizierter Rätsel, insbesondere wenn sich die Schwachköpfe damit beschäftigen.

    Die Lösung:
    DER BUNTE STAAT HAT DOCH NAFRIS ZUR WIEDERHOLUNG EINGELADEN.
    Es hat 2015 absolut problemlos mit Ficki-Ficki, Diebstahl usw. geklappt.
    Mehr als Tausend Anzeigen – nur ein Paar Dutzend ermittelt – ein Dutzend verurteilt – alle auf Bewährung!
    Da muss sich jeder Nafri eingeladen fühlen, auch 2016 das Gleiche zu versuchen.

    Ja ja, die Lösung kann so einfach sein.
    Es ist schon erstaunlich, welche Idioten im Kalifat NRW (und nicht nur dort) am Werk sind.

  6. #6 von Sophist X am 04/01/2017 - 21:44

    >#1 von Simons am 04/01/2017 – 18:21
    >In Düsseldorf waren in der Silvesternacht auch circa 800 Nordafrikaner im Bahnhof. Ich hatte
    >Todesangst
    >Wieso ist nur immer von Köln de Rede??

    Dank Köln kann man mit Geschwafel von ‚Selektion‘ und ‚racial-profiling‘ vom Hauptproblem ablenken.

    Ich gebe zu, ich habe das auch aus den Augen verloren. Wenn man die Anzahl der an Silvester mobilisierten Nafris in allen Städten zusammenrechnet, hat man sicher schon eine 10000-köpfige Armee von Kriminellen, für die es keine ethischen Schranken gibt.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 04/01/2017 - 22:06

    Die Motive dürften doch wohl klar sein! Haben wir es eigentlich nur mit Idioten zu tun?

    Warum regt sich dieser komische Verein eigentlich auf? Weil die Nafris keinen Stich
    setzen konnten? Zählt das etwa als Menschenrecht? Haben die Frauen kein Menschenrecht
    auf Unversehrtheit? Dieser Verein gehört verboten!

  8. #8 von kongomüller am 05/01/2017 - 01:15

    warum köln?
    weil es den islaminvasoren um eine machtdemonstration vor dem größten kirchenbau deutschlands, dem kölner dom geht. damit kann man prahlen.
    darum haben die sich nicht vor einer moschee zum heimspiel getroffen.

    nächstes jahr an silvester alle ankommenden bahnfahrer unverzüglich aus dem dombereich herausleiten/heraushalten, so daß keine selfies mit dom unter feuerwerksbeschuß gemacht werden können.

  9. #9 von kongomüller am 05/01/2017 - 12:51

  10. #10 von Gudrun Eussner am 05/01/2017 - 15:20

    Auf RT steppte eben der russische Bär in Sachen taharrush gamea in Innsbruck. Man bekommt einen Eindruck, wie wenig Kenntnis über den Islam in der Provinz herrscht, die Polizeiführung steht ratlos da. Motto: Paris? Berlin? Ja, dort! Aber bei uns, in der friedlichen Provinz?

    Ansbach? Würzburg? Freiburg? Schon davon gehört? Alles Weltstädte? Von Nizza nicht zu reden!

    Österreich: Sexuelle Übergriffe an Silvester in Innsbruck
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/04/oesterreich-sexuelle-uebergriffe-an-silvester-in-innsbruck/