So ehrt Polen seinen Helden

Staatspräsident Andrzej Duda kniete vor dem weißen Sarg, kondolierte sichtbar bewegt den Angehörigen. Landesweit blieben zu Beginn der Gedenkmesse hunderte Lastwagen stehen und hupten. Bewegender Abschied von LKW-Fahrer Lukasz Urban († 37), dem ersten Opfer des Berlin-Attentäters Anis Amri. Bericht bei BILD

polen

Die regierungskritische Journalistin Anabel Schunke kommentiert bei FB:

Polen im Vergleich zu Deutschland. Wenn ich noch ein Fünkchen Respekt vor unserer Regierung gehabt hätte, wäre er jetzt endgültig weg. Wie hier klammheimlich und ohne jeglichen Kommentar seitens unserer Regierung die Opfer von Berlin begraben und ihre Angehörigen ohne jegliche Entschädigung sich selbst überlassen werden, spottet jeder Beschreibung.
Und ich unterstelle nicht nur, nein ich bin mir sicher, dass dies einzig aus dem Grund so gehandhabt wird, dass man nicht will, dass die Stimmung innerhalb der Bevölkerung noch mehr kippt. Aber die Realität lässt sich eben nicht auf Dauer verdrängen.

  1. #2 von Cheshire Cat am 30/12/2016 - 20:19

  2. #3 von spiderPig am 30/12/2016 - 23:12

    So einen Zusammenhalt, so eine gemeinsame Trauer wird es in Deutschland nicht mehr geben! Einige machen sich Sorgen, dass die Gesellschaft gespalten wird und haben noch nicht kapiert, dass das schon lange der Fall ist. Dank sei den Deutschlandhassern!

  3. #4 von spiderPig am 30/12/2016 - 23:14

    Wer weiß, welchen Kampf dieser Mann vorher noch kämpfen musste. Er ist ein Held!