Recht auf Notwehr bestätigt

Einen tragischen Ausgang hat Ende April der Einbruch eines jungen albanischen Flüchtlings genommen. Der Albaner, der gerade seinen 18. Geburtstag gefeiert hatte, war mitten in der Nacht in ein Fachwerkhaus am Rande der Siedlung Neuenrade-Affeln rund 20 Kilometer südöstlich von Hagen in Nordrhein-Westfalen eingebrochen und dabei vom Besitzer mit einem Kopfschuss getötet worden. Die Staatsanwaltschaft wertete das Verhalten des Jägers als Notwehr – und stellte das Verfahren gegen den 63-Jährigen ein. Die Familie des Albaners hatte Beschwerde gegen den Beschluss eingelegt. Die Generalstaatsanwaltschaft Hamm bestätigte nun jedoch die Entscheidung. weiter bei FOCUS

  1. #1 von Sophist X am 30/12/2016 - 10:19

    Ein Flüchtling aus Albanien? Das ist so ein fette Lüge, dass denen die Bude einstürzen müsste.

    >der gerade seinen 18. Geburtstag gefeiert hatte

    Woher wissen die das? Waren sie eingeladen? Vielleicht hat der Bub an seinem 18. Geburtstag nicht gefeiert, sondern den Einbruch geplant.

    Ohne diesen sogenannten Verstoß gegen das Waffengesetz (zugriffsbereite Aufbewahrung der Waffe) wäre vermutlich der Hausherr im Krankenhaus oder auf dem Friedhof gelandet.

  2. #2 von Gudrun Eussner am 30/12/2016 - 10:21

    Trauen sich die Gerichte nicht mehr, das Recht zugunsten der illegalen Einwanderer zu interpretieren? Welchen Grund hatte der Albaner, nach Deutschland zu kommen? In Albanien haben die Muslime auf Grund der großzügigen Unterstützung der USA und der EU seit vielen Jahren alle Rechte.

    Balkan: Chronologie der US-albanischen Zusammenarbeit. 10. Juni 2006
    http://www.eussner.net/artikel_2006-06-10_22-40-19.html

  3. #3 von Heinz Ketchup am 30/12/2016 - 10:49

    #1 von Sophist X am 30/12/2016 – 10:19

    Ein Flüchtling aus Albanien?
    – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Das habe ich auch sofort gedacht. Aber nicht nur Albanien, nein der ganze Balkan ist doch hier vertreten, und alles nur „Flüchtlinge“. (Angeblich wurde ja ein Teil von diesen Leuten – lt. Lügenpresse – vor ein paar Tagen wieder zurückgeschickt).

    Warum aber alle „Flüchtlinge“ nach Deutschland wollen zeigt diese Video-Sendung auf WDR – wer die sich antun möchte, bitte sehr… 😦

    Zum Glück Deutschland – Ein anderer Blick auf unser Land

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/video-zum-glueck-deutschland—ein-anderer-blick-auf-unser-land-100.html

  4. #4 von Gudrun Eussner am 30/12/2016 - 11:03

    #3 Ketchy, nein, tue ich mir nicht an, nach zwei Minuten habe ich genug gesehen. Die Zerstörung Deutschlands wird noch bejubelt werden, wenn die Jubilierenden selbst am Boden liegen. Deutsche scheinen mehrheitlich so zu sein.Sie folgen ihrer Ideologie bis in den eigenen Tod.

  5. #5 von Cheshire Cat am 30/12/2016 - 19:43

    Einen tragischen Ausgang hat Ende April der Einbruch …

    Das ist kein tragischer, sondern ein logischer Ausgang.
    Würde jeder Einbruch so ausgehen, gäbe es keine Einbrüche.

    Die Familie des Albaners hatte Beschwerde gegen den Beschluss eingelegt.

    Kopfschuss gehört zum Berufsrisiko des Einbrechers.
    Darüber kann man sich nicht beschweren.

  6. #6 von Cheshire Cat am 30/12/2016 - 19:57

    Obgleich der Jäger zum Führen der Pistole berechtigt ist, hatte er die Kurzwaffe offenbar nicht sachgerecht in einem verschlossenen Waffenschrank aufbewahrt, sondern nahe am Bett, bestätigte Maas auf Nachfrage von FOCUS Online. … Es liege nun an der Polizei als ausstellende Behörde, zu klären, ob der Jäger den Waffenschein behalten könne oder nicht.

    BODENLOSE FRECHHEIT.
    Der Jäger sollte also die Pistole im Schrank liegen, sich ausrauben und seine Frau vergewaltigen lassen.
    Das wäre dann in Ordnung gewesen.

    Das wäre etwas Anderes gewesen, wenn der Einbrecher bei Tag erwischt worden wäre. Dann, so Maas, wäre es sogar die Pflicht des Jägers gewesen, den Angreifer lediglich kampfunfähig zu machen und ihm etwa in die Beine zu schießen.

    Die Idioten haben von der Realität gar keine Ahnung.
    Wenn man mal zimperlich wird, ist man schnell tot oder sitzt lebenslang im Rollstuhl.

    Blöd.
    Blöder.
    Am blödesten.
    So blöd, dass es nicht mehr geht.
    BRD.