Meine acht Fragen an Angela Merkel

Von Hamed Abdel-Samad

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Sehr geehrter Herr Innenminister!

Die Schonzeit ist vorbei. Kalenderweisheiten und das ständige Warnen vor der AfD reichen nicht mehr aus, um den inneren Frieden im Lande zu bewahren. Natürlich dürfen wir uns von der Angst nicht lähmen lassen, und ja, wir dürfen der Logik der Terroristen nicht folgen. Aber was haben Sie als verantwortliche Politiker seit Paris, Brüssel und Nizza getan, damit die Logik und die Tragik des Terrors uns nicht treffen?

Als Bürger und als eine der meist gefährdeten Personen in Deutschland habe ich einige Fragen, auf die ich von Ihnen darauf klare Antworten erwarte: Weiter auf der Achse …

  1. #1 von TB am 30/12/2016 - 13:00

    Nun,
    mittlerweile habe ich wirklich den Eindruck, dass der Anschlag in Berlin doch das Fass langsam zum Überlaufen bringt
    Weiß nicht, ob man schon von der Merkeldämmerung sprechen kann, aber solch ein Kommentar war vor dem Anschlag doch in der Mainstreampresse undenkbar:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article209089145/Nach-Anschlag-Das-waere-der-einzig-ertraegliche-Satz-gewesen.html

    Paar Zitate daraus:
    „Warum braucht es zwei Monate, bis ein brutaler U-Bahn-Treter gesucht wird? Warum darf in einer Moschee in Moabit seit Jahren der Dschihad vorbereitet werden? Und wie kann es sein, dass ein erwiesener Attentatskandidat, der sogar schon ein paar Tage im deutschen Gefängnis verbrachte, dass dieser Mensch in diesem Land frei herumspaziert? Was genau gedenkt der starke Staat mit den anderen 550 Gefährdern zu tun, die ebenfalls irgendwo – wer weiß das schon, für eine Observierung fehlt Personal – nach den Internetanleitungen des „Islamischen Staats“ den nächsten Anschlag vorbereiten, weil sie nichts anderes im Sinn haben als in diesem Land blindwütig herumzubomben? Ja, das Recht ist für alle gleich. Wenn es aber, alternativlos, um Leben und Tod geht, gilt das Recht eine Spur mehr für jene, die gern friedlich weiterleben würden.
    Und was schlägt die politische Führung des Landes vor? Erst mal Weihnachten. Und dann: prüfen, analysieren, im Januar mal zusammenkommen. Oder auch nicht. Ist ja auch Wahlkampf dann.“

    „Hätte es nicht richtigerweise heißen müssen: Wir werden seit einem Jahr an der Nase herumgeführt, während weder Innen- noch Außenminister, noch Kanzleramt, noch EU den nötigen Druck aufgebaut und zum Beispiel Hilfsgelder gestrichen haben? Und was ist mit denen, die nachweislich alles tun, um diese Rückführung zu behindern, weil sie vorsätzlich falsche Angaben machen und von Beruf obendrein Gefährder sind? Warum wird ein solcher Mann nach zwei Tagen aus der Abschiebehaft entlassen? Warum kann ein starker Staat widerrechtlich Steuer-CDs von Hehlern kaufen, aber keine Schwerstkriminellen einbuchten, die so offenkundig nach Waffen und Mitbombern suchen, dass im obersten Lagezentrum darüber geredet wird? Der Fall Amri zeigt, dass wir eben nicht vorangekommen sind, allenfalls mit unserem Realitätsverlust. „Wir haben Scheiße gebaut, aber wir werden alles tun, damit sich eine solche Tragödie mit einem der anderen 550 Kandidaten nicht wiederholt“ – das wäre der einzig erträgliche Satz gewesen.“

    „Schon wieder so ein semantischer Schleier aus dem politischen Marketingsprechkasten.“

    „…eierte sie kryptisch um die Flüchtlingsfrage herum.“

    “ Da ist es wieder, dieses ungelenke Mäandern, diese Fragen, dieses Prüfen, dieses Zuwarten, das Strukturpassive. „Mit Nachdruck“ – es gibt kaum eine Formel, die Gleichgültigkeit besser umschreibt.“

    „Warum das Dublin-Abkommen ignorieren, aber ausgerechnet bei Terrorismus formaljuristisch bräsig werden?“

  2. #2 von Sophist X am 30/12/2016 - 14:37

    Funfact:
    Dafür, dass sich Tunesien bei der Rücknahme ihres exportierten Packs dummstellt und querlegt, schenkt ihnen Merkel jedes Jahr über 200 Millionen Euro vom deutschen Steuerzahler.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/12/2016 - 15:18

    Ich habe auch eine Frage an Merkel:

    WER sind die Menschen, die jede Nacht auf unseren Autobahnen rumrennen??
    Jede Nacht höre ich im Radio davon! Ich tippe mal auf Illegale, die sich bei uns
    eingeschlichen haben und von Ort zu Ort marschieren!

    Niemand wüsste davon, wenn es nicht im Verkehrsfunk gemeldet würde!

    Ich möchte nicht wissen, was sich noch alles nachts bei uns im Land abspielt!

    DAS ist unheimlich und beängstigend, Frau Merkel! DAS ist nicht mehr mein Land!

  4. #4 von Cheshire Cat am 30/12/2016 - 19:24