Obama: Zum Abschied Dolchstoß gegen Israel

Israel – USA: Eine Entfremdung

Unter Barack Obama und Benjamin Netanjahu hat das Verhältnis der Verbündeten gelitten. Die UN-Resolution gegen Israels Siedlungsbau war quasi Obamas „Abschiedsgruß“ an den israelischen Premier.

Israels Premier konnte seinen Ärger nur schwer verbergen. Und er stellte auch ganz offen klar, wen er als Urheber aller Unbill vermutet: den scheidenden US-Präsidenten Barack Obama. „Wir haben keinen Zweifel daran, dass die Obama-Regierung die Resolution initiiert hat, die Formulierungen koordiniert und gefordert hat, dass sie verabschiedet wird“, sagte Benjamin Netanjahu am Sonntag. Obama habe mit der guten US-Tradition gebrochen, Israel nicht „die Bedingungen für einen Frieden zu diktieren“, kritisierte Netanjahu. Israel sei von den USA ein „schändlicher Schlag bei den Vereinten Nationen“ versetzt worden. Mehr bei diepresse.com …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/12/2016 - 11:41

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

    „Obama: Zum Abschied Dolchstoß gegen Israel“

    Das ist typisch für diesen feigen und hinterhältigen Kerl!
    Ich kann es gar nicht erwarten, dass er endlich von der Bildfläche verschwindet und da bin
    ich wohl nicht die Einzige, die sich das wünscht!

    Israel hofft jetzt auf Trump und ich hoffe, er enttäuscht sie nicht!

    Es kann nur besser werden!

  2. #2 von Sophist X am 28/12/2016 - 12:01

    Wenn man einen Narzissten zurückweist, dreht er an der Uhr, und jegliche Konsequenzen sind ihm egal. Das ist klinisch betrachtet ein normales Verhalten.
    Obamas letzte große Rede:

  3. #3 von Gudrun Eussner am 28/12/2016 - 14:13

    Das ist noch lange kein Abschiedsgruß, sondern es wird bis zum 19. Januar 2017 weitergehen: Zweistaatenlösung, Verurteilung Israels, BHO zeigt noch einmal in konzentrierter Form sein wahres Muslimgesicht. Als 2008 das Thema Obama Muslim aufkam und im Internet nachgewiesen wurde, er wäre Muslim, ich mich dem anschloß, da waren wir alle Verschwörer.

    BHO ist als Muslim geboren, weil sein Vater Muslim war. BHO wurde in Indoensien von einem muslimischen Stiefvater erzogen, in seinen Schuldokumenten steht unter Religion: Muslim.

    Er ist nie ausgetreten, sondern war in einer dubiosen Christengemeinde. Er hat in den acht Jahren seiner Regierung jede Menge pro-muslimischer Entscheidungen getroffen, dazu gehört nicht nur die Verbeugung des dem Islam Unterworfenen vor dem saudischen König. Das ist nur Symbolik.

    Seine Politik in Libyen, im Irak, in Syrien, in Afghanistan, um nur die schlimmsten zu nennen, ist eine pro-muslimische Politik.

    Also, nicht voreilig vom Abschiedsgruß reden, bitte!

  4. #4 von Gudrun Eussner am 28/12/2016 - 14:25

    Egyptian report: US led the charge to pass the UN resolution
    In contrast to US claims, an Egyptian paper reports that Kerry and PA official Saeb Erekat met before the vote to ‚coordinate positions‘.
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/222408

    The Egyptian report also said that, aside from coordination of positions and an effective American promise that the US would spearhead the resolution and ensure that it got passed, the American representatives requested from the PA representatives that they ensure no terror attacks were carried out until the vote – to increase chances of the resolution’s passage.

    Das heißt, anders ausgedrückt, daß die Terrorangriffe von PA-Vertretern angeordnet werden, was ja nichts Neues ist, aber es ist doch nett, es so deutlich zu lesen. Kein Muslim führt ohne Befehl eines islamischen Herrschers oder eines Imams/Scheichs/Emirs irgend einen Angriff durch. Die Arten des Befehls sind unterschiedlich, aber immer gilt der grundsätzliche Befehl, wie er in Artikel 12 des Hamas Covenant, vom 18. August 1988 formuliert ist:

    Resisting and quelling the enemy become the individual duty of every Moslem, male or female. A woman can go out to fight the enemy without her husband’s permission, and so does the slave: without his master’s permission.

    The Covenant of the Islamic Resistance Movement. August 18, 1988
    http://avalon.law.yale.edu/20th_century/hamas.asp

    Dem Feind zu widerstehen und ihn zu bezwingen, wird die persönliche Pflicht eines jeden Muslims, männlich oder weiblich. Eine Frau kann ohne die Erlaubnis ihres Ehemannes ausziehen, den Feind zu bekämpfen, und so hält es der Sklave [sic!]: ohne die Erlaubnis seines Herrn.

  5. #5 von Gudrun Eussner am 28/12/2016 - 15:52

    „They kill us and they receive a reward. They get a Palestinian state and Jerusalem becomes a Muslim capital. It is a historical lie and a disgrace. All of this will not help because Israel is a strong country, thank god. But it is still a disgrace.“

    ‚Paris conference to force Israel into Auschwitz borders‘
    French MP Meir Habib says France rewarding terrorism by holding ‚peace conference‘ to force Israel into ‚Auschwitz borders‘
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/222429

  6. #6 von Cheshire Cat am 28/12/2016 - 17:02

  7. #7 von Cheshire Cat am 28/12/2016 - 17:05

    Falsches Bild in
    #6 von Cheshire Cat am 28/12/2016 – 17:02

  8. #8 von DFens am 29/12/2016 - 00:44

    #5 von Gudrun Eussner am 28/12/2016 – 15:52

    Unbequeme Wahrheiten. Danke für das Aussprechen. Ich habe Hoffnung. Der scheidende Präsident Obama wird geschichtlich gesehen in der großen Galerie schon seinen angemessenen Platz finden.

  9. #9 von marc am 29/12/2016 - 15:08

    Die PR Arbeit Israels ist aber auch miserabel.

    Sie bringen es nicht fertig auch nur einmal zu erklären das die Siedlungen Völkerrechtlich nich tIllegal sind,denn nur die ZWANGSWEISE Ansiedlung ist verboten,ausserdem gilt dies für Staatsgebiete,das Land ist aber Staatenlos.

    Wenn Israel dies nie erwähnt wird es auch niemand schreiben.Was denkt ihr wieviel Journalisten wissen das?

  10. #10 von Klaus Pohl am 29/12/2016 - 17:32

    Und bei uns wird er immer noch als Messias gepriesen.

  11. #11 von Klaus Pohl am 29/12/2016 - 17:35

    Dann dürften wir doch eigentlich in Ost Preussen auch bauen

  12. #12 von Gudrun Eussner am 29/12/2016 - 21:29

    A former foreign policy adviser to US Senate Republican leaders claims that former US Secretary of State Henry Kissinger will give President-elect Donald Trump important support in his struggle against a Washington consensus hostile to Russia.

    Ex-Adviser: Kissinger Role as Trump Adviser Welcome Boost for US-Russia Ties
    https://sputniknews.com/politics/201612291049089544-kissinger-trump-adviser-usa-russia-ties/

  13. #13 von Gudrun Eussner am 29/12/2016 - 21:34

    #11 Klaus Pohl, das Gebiet gehört zu Polen, Galiläa und Samaria, alias Westbänk, gehört zu keinem Staat, sondern es ist umstrittenes Gebiet.

    Vielleicht liest Du mal, wie sich das verhält? Dann wirst Du auch den Unterschied zwischen Ostpreussen und der Westbänk erkennen, hoffe ich jedenfalls.

    Der Siedlungsbau ist nicht illegal
    http://cicero.de/siedlungsbau-im-westjordanland-pro-israels-siedlungsbau/56556

  14. #14 von Gudrun Eussner am 29/12/2016 - 21:45

    EXCLUSIVE – Palestinian Official: We’ve Talked With White House About More UN Action On Israel. by AARON KLEIN AND ALI WAKED, Breitbart News, 29 Dec 2016
    http://www.breitbart.com/jerusalem/2016/12/29/exclusive-palestinian-official-discussing-another-un-security-council-resolution-white-house/

    The official said the UN action could come in the form of declarations by UN bodies, including the General Assembly; UN sessions on the Israeli-Palestinian conflict; or even another United Nations Security Council (UNSC) resolution. He said any further UNSC resolution would depend on the support of the U.S. and European countries after the upcoming Paris Mideast summit slated for January 15.

    Frankreich, kaputt bis ins Zentrum, ist immer vorn, wenn es gegen Israel geht.

  15. #15 von Gudrun Eussner am 29/12/2016 - 22:11

  16. #16 von Gudrun Eussner am 29/12/2016 - 22:13


    President Obama expels 35 🇷🇺 diplomats in Cold War deja vu. As everybody, incl 🇺🇸 people, will be glad to see the last of this hapless Adm.
    https://twitter.com/RussianEmbassy