Hetzkampagne gegen Kölner Hotel

Nachdem bekannt wurde, dass der Bundesparteitag der AfD im kommenden April im Maritim Hotel stattfindet, tobt auf der Facebook-Seite der Herberge ein veritabler Shitstorm. „Inakzeptabel, dass sie dieser rechtspopulistischen Partei eine Bühne zur Verfügung stellen“, schreibt ein User, was noch zu den harmloseren der etlichen kritischen Kommentaren gehört. „Ihr unterstützt den CSD, gebt euch tolerant und weltoffen und gestattet dann der AfD, die gerade in den letzten 2 Tagen deutlichst ihr wahres hetzerisches Gesicht gezeigt hat, bei Euch ihren Bundesparteitag abzuhalten?“, heißt es in einem weiteren Post. „Die Kölner Karnevals-Vereine sollten es sich sehr überlegen, in diesem Hotel Veranstaltungen durchzuführen“, wird in einem anderen Eintrag gedroht. Einige kündigen an, dass Maritim künftig zu meiden, in einer Reihe von Einträgen wird zum Boykott der Herberge aufgerufen. Zudem werfen verschiede User dem Hotel vor, besonders kritische Posts gelöscht zu haben. weiter bei KStA

Man kann den Hetzern auch widersprechen und das Maritim Hotel ermuntern, weiter zu unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung zu stehen: https://www.facebook.com/MaritimKoeln/

  1. #1 von Lomar am 23/12/2016 - 08:52

    Die AfD ist keine verbotene Partei. Sie repräsentiert inzwischen einen hohen (und recht bunten) Prozentsatz der Wahlberechtigten. Jemand, der auf Dritte Druck ausübt, eine demokratisch legitimierte Partei vom demokratischen Prozess auszuschließen, Räume zu verweigern, das Wort zu verbieten oder sich zu distanzieren, der verhält sich im höchsten Grade undemokratisch und ist dem Faschismus näher als er es anderen unterstellt. Die Linken waren niemals in der Geschichte demokratisch verfasst. Sie haben nur Diktaturen oder Chaos hervor gebracht. Die Forderung nach „Buntheit“ ist die Forderung nach Chaos. Welche Regeln sollen denn diese Buntheit bestimmen? Werden irgendwelche Regeln nicht irgend eine Farbe der bunten Skala vernachlässigen? Wenn alles bunt ist, warum darf braun nicht sein? Welche Farbe ist die nächste,die aus dem Spektrum fällt? Jede wird heraus fallen aus dem linken Farbspektrum, wenn sich die Linken auf ganzer Linie durchsetzen. Am Ende wird nur Blutrot übrig bleiben. Diese Farbe tragen die Linken auf ihren Fahnen und auf die Straßen. Der Linke Hitler hat sich mit ihr geschmückt, Stalin und Mao. Im Blutrot sind die Massen an Buntheit ersoffen.
    Das einzig Bunte, was ich in dieser Welt sehe sind die bunten Fahnen der Menschen aus aller Herren Ländern bei Papstmessen. Sie verbindet der Glaube an Jesus Christus in der Vielfalt ihrer Existenzen, Nationen, Rassen und Lebensformen. Wir brauchen keine Angst vor nationalen Bestrebungen zu haben. Nur Angst vor solchen Leuten, die es uns verbieten wollen. Wir brauchen auch keine Angst vor Religion zu haben, nur vor solchen, die uns im Blut ersäufen wollen.

  2. #2 von Klaus Pohl am 23/12/2016 - 09:52

    Sehr guter Kommentar, besser hätte es man nicht benennen können

  3. #3 von Heinz Ketchup am 23/12/2016 - 11:40

    „Die Kölner Karnevals-Vereine sollten es sich sehr überlegen, in diesem Hotel Veranstaltungen durchzuführen“, wird in einem anderen Eintrag gedroht.
    – – – – – – – –
    Die dazugehörigen Gutmenschen äh, Künstler , wie Niedecken, Höhner, Bläck Föös, usw. gehen deshalb heute schon mal ins Stadion zum Weihnachtssingen!
    :mrgreen:

    44.000 Menschen singen Weihnachtslieder im Stadion

    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/mitsingkonzert-weihnachten-stadion100.html

  4. #4 von Heimchen am Herd am 23/12/2016 - 12:07

    #3 von Heinz Ketchup

    „44.000 Menschen singen Weihnachtslieder im Stadion“

    Da kann man nur hoffen, dass sich kein Terrorist dieses Stadion als Ziel aussucht!

  5. #5 von Heinz Ketchup am 23/12/2016 - 12:47

    #4 von Heimchen am Herd am 23/12/2016 – 12:07

    Da kann man nur hoffen, dass sich kein Terrorist dieses Stadion als Ziel aussucht!
    – – – – – – – – – – – – –
    Ach, ich glaube so etwas interessiert diese Gutmenschen überhaupt nicht, so nach dem Motto: Augen (und Ohren) zu und durch.

    Wenn etwas passieren sollte, werden ein Tag lang Trauer geheuchelt und Kerzen aufgestellt.
    Am nächsten Tag steht ja schon Weihnachten an, dann Silvester und vor allen Dingen ist die Hauptattraktion, der Karneval nicht zu vergessen!
    :mrgreen:

  6. #6 von Heimchen am Herd am 23/12/2016 - 12:59

    „Am nächsten Tag steht ja schon Weihnachten an, dann Silvester und vor allen Dingen ist die Hauptattraktion, der Karneval nicht zu vergessen!“

    Ich kann nur jedem raten, an Silvester zu Hause zu bleiben, denn ich befürchte, dieses
    Jahr wird nicht mit Böllern und Raketen geschossen, sondern mit scharfen Waffen!
    Auf den „Schutz“ der Polizei würde ich nicht vertrauen, die sind total überfordert!

  7. #7 von Cheshire Cat am 23/12/2016 - 18:25

    Apropos Hetze