Wieder Massenmorde im Haus des Friedens

Die wortgetreue Umsetzung der Anweisungen Allahs hat am Wochende in der Türkei und im Jemen zu fast 100 Toten geführt: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan demonstriert Härte nach dem Doppelanschlag von Istanbul mit mindestens 38 Toten. Eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hatte sich zu der Tat bekannt. Erdogan kündigte Vergeltung an: Die Täter müssten einen „noch höheren Preis bezahlen“, sagte er in Istanbul. In der Stadt Aden im Jemen sind bei einem Selbstmordanschlag fast 50 Soldaten getötet und viele weitere verletzt worden. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen sprengte sich der Attentäter vor einem Militärlager in die Luft. Die Al-Sawlaban-Kaserne liegt in der Nähe des internationalen Flughafens von Aden. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes bekannte sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu der Tat.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 12/12/2016 - 18:43

    „Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bekundete deutsche Solidarität mit der Türkei im Kampf gegen den Terrorismus. „Unser Bündnispartner weiß, dass wir gemeinsam gegen den Terror stehen“, sagte die Ministerin der „Bild“. Die brutalen und schändlichen Anschläge von Istanbul seien durch nichts zu rechtfertigen.

    Zuvor hatte bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel deutsche Unterstützung und eine engere Kooperation im Kampf gegen den Terrorismus angeboten. In einem Telefonat mit Erdogan sicherte die Kanzlerin Unterstützung zu, „sollte diese für die Versorgung der Verletzten gebraucht werden“, erklärte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin.“

    Die beiden Weiber biedern sich bei Erdogan an! Wie kann man nur so tief sinken?