Mazyek heult mal wieder

Zentralratschef Mazyek geißelt Berichterstattung über Muslime

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime (ZMD), Aiman Mazyek, wirft deutschen Medien vor, „oft defizitär und tendenziös“ über den Islam und Muslime zu berichten. Das sagte er in einem Interview mit dem „MiGAZIN“, einem Magazin für Migrationsthemen.

„Die Muslime in ihrer negativen Fratze, sprich Terror, IS, al-Qaida“ würden für „Talkshows und Überschriften“ genutzt, um Aufmerksamkeit zu bekommen, so Mazyek. Als Beispiel nennt Mazyek die Einladung der vollverschleierten Nora Illi bei „Anne Will“. Der Großteil der Muslime komme hingegen nicht zu Wort. Weiter bei focus …

  1. #1 von Cheshire Cat am 10/12/2016 - 16:52

    „Ich will fucken“ Zettel von Köln

  2. #2 von Heimchen am Herd am 10/12/2016 - 18:15

    „Mazyek spricht sich in dem Interview für mehr muslimische Vertreter in den Rundfunkräten aus. „Das ist durchaus eine wichtige Position, da es über die Rundfunkräte auch Korrektive gibt“, sagte Mazyek dem „MiGAZIN“. Muslime zahlten „jährlich zig Millionen an Gebühren an die Anstalten“, ohne mitbestimmen zu können. „Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, müssen wir diese Themen anpacken“, so der ZMD-Vorsitzende.“

    DAS hätte er wohl gern, dann würden wir überhaupt nichts mehr von den Verbrechen,
    welche die Moslems begangen haben, in den Medien erfahren! Es würde dann noch
    mehr verdreht und totgeschwiegen werden!

  3. #3 von kongomüller am 10/12/2016 - 18:29

    “ Muslime zahlten „jährlich zig Millionen an Gebühren an die Anstalten“

    deutsche zahlen seit jahrzehnten zig milliarden sozialhilfe an muslime, dann sollten wir deutschen auch in deren zentralrat der einzelfälle mitreden dürfen, oder?

  4. #4 von Heimchen am Herd am 10/12/2016 - 19:28

    Das Lied passt irgendwie:

    Grachmusikoff – Oiner isch emmer dr Arsch

    Wir Deutschen haben immer die Arschkarte!
    Wird Zeit, dass sich das endlich ändert!

  5. #5 von Sophist X am 10/12/2016 - 20:07

    Immer, wenn diese Visage irgendwo auftaucht, muss man es wiederholen: Mazyek ist niemand. Er hat weder nach westlichen noch nach islamischen Regeln irgendeine Autorität, weder weltlich noch geistlich. Sein imaginärer Verband legitimiert ihn für nichts, er ist ein Hampelmann für die Medien, der verschwinden wird, sobald maßgebliche Leute in Rundfunkräten oder sonstwo am Ruder sind.

  6. #6 von Kommentator am 10/12/2016 - 21:14

    „Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime (ZMD), Aiman Mazyek, wirft deutschen Medien vor, „oft defizitär und tendenziös“ über den Islam und Muslime zu berichten.“

    Genau! Die Medien vergaßen zu erwähnen, dass der Selbstmordattentäter sich zum fünfmaligen Gebet niederkniete, bevor er sich den Sprengstoffgürtel umschnallte.

  7. #7 von Lomar am 11/12/2016 - 10:19

    Hab noch nie einen Beitrag in den Medien (sollte vielleicht sagen, in den öffentlich-rechtlichen und sonstigen an Geldern hängenden Medien) gehört, in dem negativ über den Islam berichtet wurde.
    Eigentlich sind alle Berichte immer sehr positiv und wenn man mal durch irgendwelche unerklärlichen Einzelfälle etwas Negatives irgendwie irgendwas sagen muss, dann darf man sicher sein, dass da sofort und ohne Luft zu holen, eine deutliche Erklärung kommt, dass das alles mit allem, nur nichts mit dem Islam zu tun hat.
    So stehts mit der Islam in unseren Medien, Herr Mazyek!!!

  8. #8 von Lomar am 11/12/2016 - 10:21

    …mit dem Islam…