Ungarn: 10 Jahre Haft für Illegalen

Ein ungarisches Gericht hat einen syrisch-zyprischen Mann zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil er sich im vergangenen Jahr an den Krawallen an der serbisch-ungarischen Grenze beteiligt hatte. Bei den Unruhen soll der Mann Steine auf Polizeibedienstete geschmissen haben, um damit eine Grenzöffnung zu erzwingen. Nach ungarischem Recht ist damit der Straftatbestand eines „Terrorakts“ erfüllt. weiter bei WELT

  1. #1 von Heimchen am Herd am 03/12/2016 - 19:51

    „Ungarn: 10 Jahre Haft für Illegalen“

    Hat sich noch niemand von den üblichen Verdächtigen empört??
    Das kommt bestimmt noch!