Fehlinvestition: Deutsche Bank kaufte Clinton

Kein anderes deutsches Unternehmen hat in der Vergangenheit so aggressiv um die Gunst des Ehepaars Clinton geworben wie die Deutsche Bank. Seit dem Jahr 2005 zahlte das Geldhaus der designierten Präsidentschaftskandidatin Hillary und dem ehemaligen Präsidenten Bill 1,25 Millionen Dollar für Reden vor Vorständen, Managern und Kunden. So steht es in der Steuererklärung der Clintons. weiter bei SPIEGEL

  1. #1 von Heimchen am Herd am 15/11/2016 - 19:15

    Tja, da hat die Deutsche Bank wieder einmal aufs falsche Pferd gesetzt!

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 15/11/2016 - 20:11

    LIVE: Protests during Obama’s visit to Athens

    Was will Obama denn da?

  3. #3 von Sophist X am 15/11/2016 - 22:03

    Ich finde es interessant, dass laut Der Spiegel das Bundesumweltministerium Geld an die Clinton Foundation gespendet hat. Also an die Firma, über die die Clinton-Mafia Millionen Dollars von den Scheichs erhält, ohne mit Spendengesetzen in Konflikt zu geraten.
    Ich würde mir wünschen, jemand würde diesen ziemlich merkwürdigen Vorgang mal unter die Lupe nehmen.

  4. #4 von Cheshire Cat am 15/11/2016 - 22:34

  5. #5 von Sophist X am 15/11/2016 - 23:18

    #4 von Cheshire Cat am 15/11/2016 – 22:34

    Dieses Bild bringt alles auf den Punkt😉

    Dank des Bundesumweltministeriums wurde mit meinen Steuern eine politische Hure ausgehalten (d.h. offiziell ihr ‚Hund‘).

  6. #6 von Gudrun Eussner am 16/11/2016 - 00:30

    Die Einnahmen der Clinton Foundation flossen zu 6% in Wohltätigkeitszwecke, der Rest von 94% ging in die Geschäfte der Clinton-Familie.

    Clinton Foundation Spent Less Than 6 Percent On Charitable Grants In 2014
    http://thefederalist.com/2016/09/16/clinton-foundation-spent-6-percent-charitable-grants-2014/

  7. #7 von Gudrun Eussner am 16/11/2016 - 16:39

    BREAKING: Hillary Clinton files for divorce in New York courts.
    Christian Times, November 10, 2016
    http://christiantimesnewspaper.com/clinton-divorce/

    Wißt Ihr dazu Näheres? Ist das so?😉

  8. #8 von kongomüller am 16/11/2016 - 16:52

    hm, huffington post sagt fake.

    http://www.huffingtonpost.com/entry/hillary-clinton-bill-divorce-fake_us_58259671e4b0c4b63b0c27b6

    ist mir aber auch egal, ob die sich trennen oder nicht.

  9. #9 von Gudrun Eussner am 16/11/2016 - 17:21

    Ja kongomüller, mir ist das ebenfalls egal, nur wäre es ein nettes Fait divers. Mich wunderte, daß sie nun plötzlich genug haben könnte von diesem Hallodri. Schon vor 15 Jahren ist dieses geschehen:

    Die im November 2001 sechzigjährige einzige afghanische Generalin Suhaila Siddiq, Paschtunin, Direktorin eines Frauen- und Kinderkrankenhauses in Kabul und „Heldin einer Generation von jungen Frauen, die im Lande geblieben sind“, fällt ein vernichtendes Urteil „über die westlichen Feministinnen und ihre Besessenheit von der Burka“.

    Über Hillary Clinton, eine weitere solche Anwältin, sagt sie schlicht: „Sie kann ihre eigenen Rechte gegenüber ihrem Mann nicht verteidigen. Wie kann sie die Rechte meines Landes verteidigen?“

    Of Hillary Clinton, another supposed advocate, she simply says: She cannot defend her own rights against her husband. How can she defend the rights of my country?

    Hier zitiert, im Update, vom 4. September 2016:

    Donald Trump und die illegalen Einwanderer. 2. September 2016
    http://eussner.blogspot.fr/2016/09/donald-trump-und-die-illegalen.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s