LIVE: Trump Wahlparty im Hilton New York

Donald Trump ist im Hilton New York angekommen.

  1. #1 von quotenschreiber am 09/11/2016 - 08:29

    Trump ist bereits im Hilton und man erwartet in Kürze ein Statement.

  2. #2 von quotenqueen am 09/11/2016 - 08:41

    Sieht ja ganz so aus, dass Trump trotz der eindringlichen Mahnungen userer Medien neuer Präsident wird und nicht die verlogene, teflonbeschichete Botox-Tussi. Ein Atomkrieg mit Putin wird jetzt unwahrscheinlicher, was ich sehr beruhigend finde. Vielleicht war den Leuten diese FBI-Mauschelei einfach zuviel. Spannend wird werden, wie unsere Politiker einem Präsidenten Trump gegenüberstehen werden, nachdem sie immer mit erhobenen Zeigefinger vor ihm gewarnt hatten.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 09/11/2016 - 08:57

    Donald Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika!

    Herzlichen Glückwunsch!

  4. #4 von quotenschreiber am 09/11/2016 - 09:10

    Ja, jetzt ist es amtlich. Muss sogar ich Pessimist zugeben🙂 Wir Bürgerlichen müssen uns wohl noch daran gewöhnen, überall auf der Welt endlich wieder zu gewinnen. Hat Merkel schon allen Illegalen, Moslems. Latinos und Schwarzen in den USA Asyl in Deutschland angeboten und eine Luftbrücke zur Evakuierung organisiert? Hat Gauck Trump schon gratuliert?

  5. #5 von quotenschreiber am 09/11/2016 - 09:16

    Republikaner haben auch eine Mehrheit bei den Senatswahlen erreicht. Bei noch 3 offenen Senatoren haben sie bereits 50, einen weniger als die Mehrheit, aber bei 50/50 führt die Partei des Präsidenten.

  6. #6 von Sophist X am 09/11/2016 - 09:16

    Die deutsche Wahrheitspresse dürfte kurz vor der Kernschmelze stehen.
    Clinton for jail 2016.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 09/11/2016 - 09:24

    #4 von quotenschreiber

    Und ich Pessimistin werde jetzt endlich frühstücken, jetzt wo Donald es endlich geschafft
    hat!

    Hat sich Merkel noch gar nicht geäußert? Ich habe noch nichts von ihr gehört!
    Sie wird doch nicht in Ohnmacht gefallen sein?!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 09/11/2016 - 09:32

    #6 von Sophist X

    Hoffentlich tut sich B-Mann nichts an, weil seine geliebte Hillary verloren hat.

    Und der „Besucher“ wird auch im Dreieck springen. Er hat ja alles gegeben, sogar
    sämtliche Daumen nach unten manipuliert, für alle Gegner von Hillary Clinton. 😉

  9. #9 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 10:05

    Von 5:30 bis 9:30 Uhr habe ich gesehen: Sky News, Russia Today, Phoenix und ARD.
    CNN kriege ich hier leider nicht.

    Auf den beiden deutschen Kanälen nur Gejammer, Besserwisserei und Beleidigungen, u.a. von Ursula von der Leyen, gegen Donald Trump. Ich hae den Eindruck, daß unsere Regierenden nicht raffen, daß sie mit ihm demnächst vier Jahre zusammenarbeiten müssen. Sie benehmen sich wie Oberlehrer, und sie werden enden wie Professor Unrat.

    Auf Sky News sachliche Berichterstattung, wie man es sich wünscht, und auf Russia Today zunehmend Begeisterung.

    Die Rede von Donald Trump war sehr ausgewogen, sie begann mit ausführlichem Dank an seine Gegnerin und dann dankte er als nächstes seiner Familie, dann seinen engsten Mitstreitern. Dann erklärte er, mit allen Nationen der Welt friedlich zusammenarbeiten zu wollen.

    Und eben habe ich in meinem Café Le Figaro gelesen, klar, nicht das Ergebnis, aber die Vorausschau: Alle Umfrageinstitutionen sagten einen überwältigenden Sieg der Hillary Clinton voraus. Von Dan Schnur hatten sie noch nicht vernommen, der wurde in den USA verlacht mit seiner Vorhersage, und in Europa wurde er nicht einmal erwähnt. Ein Politikwissenschaxftler der USA sagte Hillary Clinton 322 Whlmänner voraus.

    Und was da alles an „sicheren Staaten“ aufgezählt wurde! Wisconsin,so sicher, daß Hillary Clinton dort gar nicht erst einen Fuß hingesetzt hatte. Das ging 49,4 : 45,5 an Donald Trump.

    Heute ist eins chöner Tag!🙂🙂🙂

  10. #10 von quotenschreiber am 09/11/2016 - 10:17

    Strunz erklärt US Wahl für ungültig. Äh… unwürdig:

  11. #11 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 10:17

    The USC/L.A. Times poll saw what other surveys missed: A wave of Trump support
    http://www.latimes.com/politics/la-na-pol-usc-latimes-poll-20161108-story.html

    For most of the last four months, the USC/L.A. Times Daybreak tracking poll has been the great outlier of the 2016 campaign — consistently showing a better result for Donald Trump than other surveys did.

    In light of Tuesday’s election returns, the poll now looks like the only major survey to see the wave coming.

  12. #12 von quotenschreiber am 09/11/2016 - 10:21

  13. #13 von Heimchen am Herd am 09/11/2016 - 10:24

    Jacob Schrot » Initiative junger Transatlantiker ist entsetzt über Trumps Wahlsieg!

    Europa kann sich nicht mehr auf die USA als zuverlässigen Partner verlassen.

    DEUTSCHLAND wird jetzt zum Anker der westlichen Welt!

    Hat der sie noch alle??

  14. #14 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 10:24

    #10 QQ, ja, die deutschen Sender waren derartig peinlich, daß ich physisch gelitten und schnell wieder auf die britischen Sky News und auf Russia Today umgeschaltet habe. Die deutschen Sender hielten es nicht einmal für nötig, umfassend zu berichten, sondern es war eine einzige Schelte, nichts als Mief. Ich konnte das vergleichen.

    Und im FigaroOnline lese ich eben, welche große Unsicherheit nun über die Welt kommt, eine Art Brexit hoch 10. Dabei kann man abstimmen, und eine Mehrheit der Leser von 53:47 findet den Sieg von Donald Trump besser. http://www.lefigaro.fr/

  15. #15 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 10:30

    #13 Heimchen, nein, der hat sie nicht mehr alle. An solchen Reaktionen kann man sehen, wie inkompetent dieser Art Leute sind. Wer ist Jacob Schrot? Der hat nicht begriffen, wie das in den USA zugeht, er setzt sich als Maß der Dinge. Ganz allgemein habe ich den Eindruck, daß die meinen, in den USA sei ein Alleinherrscher an die Macht gekommen, wenn nicht gar ein Führer unseligen Angedenkens.

    Die verwechseln ihre persönlichen finanziellen Interessen mit den Interessen der Nationen USA und Deutschland. Wir können froh sein, daß Hillary Clinton abgewendet wurde.

  16. #16 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 10:44

    Trump victory shocks world
    http://edition.cnn.com/2016/11/09/politics/us-election-the-world-reacts/index.html

    Ikke lach ma n Bruch! Nur weil die Mitarbeiter der Hillary-Clinton-Wahlkampfmaschine schockiert sind, meinen sie, die ganze Welt wäre ebenfalls schockiert. Und die Märkte werden sich in Kürze wieder einpendeln, das war beim Brexit-Schock ebenso.

    Ich hoffe, George Soros wird seines Lebens nicht mehr froh!

  17. #17 von H.Maas am 09/11/2016 - 10:51

    God Bless America !

    #16 von Gudrun Eussner

    Dem Georgy Boy wird es langweilig werden. Jetzt kann er in der Ukraine nicht mehr so einfach zündeln.

  18. #18 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 11:02

    Sie sind mit ihren Indoktrinationen und Manipulationen vorläufig ans Ende gekommen, voräufig!

    Lustig fand ich, daß George W. Bush, „Dubbya“, einen leeren Stimmzettel abgab. Der wollte beim vorausgesagten Sieg der Hillary Clinton geschäftlich für sich und seine Familie noch einen Fuß in der Tür haben. So auch einige andere Republikaner, die allein aus dem Grund dem Kandidaten ihre Unterstützung entzogen. Sie alle haben auf die falsche Stute gesetzt. Das wird Donald Trump sicher nicht vergessen.

  19. #19 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 11:08

    Hier die Umfrageergebnisse, die von allen verlacht unddeshalb im Figaro nicht einmal erwähnt wurden (Es sei denn, ich hätte das übersehen):

    Trump 46.9, Hillary 43.3, USC Dornsife LA Times Presidential Election Daybreak Poll through Oct. 31, 2016, published Nov. 1

    Trump 46.9
    Hillary 43.3

    11/1/16, USC Dornsife LA Times Presidential Election Daybreak Poll
    http://doingadvancework.blogspot.fr/2016/11/trump-469-hillary-433-usc-dornsife-la.html

  20. #20 von Heimchen am Herd am 09/11/2016 - 11:17

    US-Wahlen: Erste Reaktionen aus Israel zu Trump´s Wahlerfolg

    Erste Minister und Abgeordnete haben auf den Erfolg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen reagiert.

    Der israelische Bildungsminister und Vorsitzende der nationalreligiös-zionistischen Partei Bayit Yehudi, Naftali Bennett, gratulierte Donald Trump zu seinem überraschend deutlichen Wahlsieg und bezeichnete das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen als „Chance für Israel“.

    Justizministerin Ayelet Shaked bezeichnete in einer ersten Stellungnahme Trump als „wahren Freund Israels“. Kritik kam aus Teheran, der iranische Außenminister forderte Trump auf, den umstrittenen „Atom-Deal“ zu akzeptieren, Trump hatte im Wahlkampf angekündigt, den „Atom-Deal“ zu revidieren.

    http://haolam.de/artikel_27006.html

  21. #21 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 11:47

    Êtes-vous satisfait de l’élection de Donald Trump ?
    Mis à jour le 09/11/2016 à 09:11 Publié le 09/11/2016 à 09:03

    43669 Votants
    54% Oui
    46% Non

    Der arme Figaro-Korrespondent Philippe Gélie! Was hat er angeschrieben gegen Donald Trump! Die Amerikaner danken es ihm nicht und jetzt sogar die Leser des Figaro. Hoffentlich begeht er keinen Selbstmord! Ich fühle mit ihm!:mrgreen:

  22. #22 von quotenqueen am 09/11/2016 - 11:53

    Lange wirds nicht mehr dauern, bis die ersten Klugscheißer Wahbletrug ausmachen!

  23. #23 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 12:13

    #22 Und die deutschen Besserwisser werden am lautesten schreien. Die sind nur noch peinlich, sie raffen nichts. Armselige Vorstellung bei Phoenix und in der Tagesschau!

    Claus Kleber hat mal in den ZDF-Tagesthemen den schönen Spruch getan: „Der nächste Präsident der USA wird vielen Problemen gegenüberstehen, egal wie sie heißt!“

    Ich könnte mich über diese Propagandisten kaputtlachen!

  24. #24 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 12:22

    Die Umfragen lagen daneben, weil das Verhalten ungebildeter Wähler falsch eingeschätzt worden sei, sagt der US-Politologe Andrew Denison im Interview mit tagesschau.de.
    http://www.tagesschau.de/ausland/interview-denison-101.html

    Andrew Denison. Gebildeter Transatlantiker
    Dr. Andrew B. Denison ist Direktor von Transatlantic Networks, einem Forschungsverbund mit Sitz in Königswinter, Deutschland.
    http://www.transatlantic-networks.de/?page_id=179

    Jetzt gibt es nicht nur Dunkeldeutschland, sondern auch Dunkel-USA, meint die DünkelTagesschau. „ungebildete Wähler“, wie bei der AfD. Zwar können die Altparteien und deren Propagandisten manchem aus Dunkelland intellektuell nicht das Wasser reichen, aber das merken sie ihrer eigenen Dummheit wegen nicht.

    Sie wollen die Wirklichkeit nicht sehen, und sie machen immer weiter mit ihrer Indoktrination, bis zum bittren Ende, bis alles in Scherben fällt.

  25. #25 von Gudrun Eussner am 09/11/2016 - 14:03

    # 24 Ergänzung zu Dr. Andrew Denison:

    Dr. Denison received his Ph.D. from the Nitze School of Advanced International Studies at the Johns Hopkins University in Washington, D.C.; his M.A. from the University of Hamburg; and his B.A. from the University of Wyoming.

    Wer auf der John Hopkins Universität das Sagen hatte? Unter anderem die Neo-Cons, Paul Dundes Wolfowitz und Douglas Fairbanks.

    Hier wollen sie Israel ans Leder:

    A Clean Break: Eine Neue Strategie zur Sicherung des Reiches, vom 8. Juli 1996. 21. April 2003
    http://www.eussner.net/artikel_2004-05-01_19-21-39.html

    Hier benutzen sie die Weltbank zu Zwecken der US-Rüstungsindustrie:

    Von Wolfensohn zu Wolfowitz – die Weltbank als verlängerte Werkbank des Pentagon. 23. Juni 2002
    http://www.eussner.net/artikel_2004-07-31_00-14-03.html

    Kein Wunder, daß der Apparatschik Andrew Denison jetzt geifert und seine Landsleute beleidigt als „ungebildete Wähler“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s