Gauck: Was seid Ihr doch für Angsthasen!

Von Thomas Rietzschel

Joachim Gauck bestellt sein Haus. Die Tage, die Ihm als Bundespräsident verbleiben, nutzt er, um den Bürgern sein Vermächtnis ans Herz zu legen, dem Volke die eine oder andere Lebensweisheit mit auf den Weg zu geben. So erklärte er uns am Wochenende in einem Gespräch mit Spiegel Online, wie es sich mit der Angst verhält. Sie, weiß der Bundespräsident, ist ein fester Bestandteil des menschlichen Daseins. Wir brauchen sie wie der Fisch das Wasser. Sie ist das Element, in dem wir uns emotional entfalten, zappeln oder kräftig ausschlagend gegen die Strömung schwimmen. Und wenn es uns so gut geht, dass wir glauben, keine Angst mehr haben zu müssen, dann setzen wir alles daran, die nötige Bedrohung zu imaginieren. Wir erschaffen uns einen Popanz oder malen den Teufel an die Wand. Weiter hier auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 08/11/2016 - 16:28

    „Und wenn es uns so gut geht, dass wir glauben, keine Angst mehr haben zu müssen, dann setzen wir alles daran, die nötige Bedrohung zu imaginieren.“

    FALSCH!

    Und wenn es uns so gut geht, dann holen wir uns die Bedrohung ins Land und die ist real!

  2. #2 von Cheshire Cat am 08/11/2016 - 18:26

    „Die Tage, die Ihm als Bundespräsident verbleiben, nutzt er, um den Bürgern sein Vermächtnis ans Herz zu legen…“

    Was für ein Vermächtnis kann ein Wurm hinterlassen, außer einer Scheimspur?

  3. #3 von Cheshire Cat am 08/11/2016 - 18:26

    „Auf der Butterseite des Lebens“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s