Wilders bleibt Prozess fern

Heute begann ein weiterer Prozess gegen Geert Wilders in den Niederlanden. Dem populären Politiker wird vorgeworfen, weniger Marokkaner in seinem Land gefordert zu haben. Hier gibt Wilders eine Stellungnahme zum Prozess ab und erklärt, dass er nicht persönlich teilnehmen wird:

  1. #1 von AISHE 6 am 31/10/2016 - 20:27

    Danach hat eine Türkin(Journalistin oder so) im NL TV gesagt:Wilders hat Recht-ich kennen niemanden in den Niederlanden der mehr Marokkaner will….warum steht sie nicht auch vor Gericht?

  2. #2 von marc am 31/10/2016 - 23:02

    Grüne angespannt:
    Migranten achten beim Essen zu wenig aufs Klima: Wird Deutschland damit im Kampf gegen den Klimawandel zurückgeworfen? Eine Analyse mit überraschender Lösung

    Entdeckt wurde dieses bisher vernachlässigte Problem in unserem Nachbarland Österreich.

    Die richtungweisende Untersuchung lautet: GW-Unterricht 135, (3/2014), 5–18: McKioto – Klimarelevanz jugendlicher Esskultur.
    Nach dieser Untersuchung sind von Schülern mit Migrationshintergrund 28 % weniger als die einheimische Vergleichsgruppe bereit, zum wichtigen Klimaschutz auf ein Schnitzel oder einen BigMac zu verzichten.
    Information und Daten dazu sind bei FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) hinterlegt.
    Beteiligt waren unter anderem:
    Forschungsinstitut für biologischen Landbau, Wien; Pädagogische Hochschule, Wien; Institut für Ökologischen Landbau, Universität für Bodenkultur, Wien; gutessen consulting, Wien.

    Mit dem Ausgabejahr 2014 ist die Expertise nicht mehr ganz neu, aber aufgrund der zwischenzeitlich erheblich gestiegenen, davon betroffenen Personenzahlen um so aktueller.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/migranten-achten-beim-essen-zu-wenig-aufs-klima-wird-deutschland-damit-im-kampf-gegen-den-klimawandel-zurueckgeworfen-eine-analyse-mit-ueberraschender-loesung/

  3. #3 von Cheshire Cat am 31/10/2016 - 23:41

    HATE SPEECH
    (straffrei, weil von linken Kindern)

  4. #4 von kongomüller am 01/11/2016 - 08:08

    @ #3 von Cheshire Cat
    hier kann man dieses hatekid julia beim affektierten labern und grimasseschneiden erleben:

    sie beklagt sich u.a. über zunehmende beleidigungen. ausgerechnet die!
    —————-

    noch etwas lesenswertes zu den identitären:

    http://www.metropolico.org/2016/10/30/hexenjagd/

  5. #5 von Gudrun Eussner am 01/11/2016 - 11:55

    #4 kongomüller, das ist unglaublich! Das ist das Personal, das Kritiker der Politik der Bundesregierung, angebliche Nazis und Islambeleidiger verfolgt? Das wird von Manuela Schwesig finanziert? Solches kommt aus der Piratenpartei? Ich habe nichts Positives erwartet, aber das ist noch schlimmer, als man befürchten mußte:

    Piraten. Die Gesetzlosigkeit als Partei. 27. April 2012
    http://eussner.blogspot.fr/2012/04/piraten-die-gesetzlosigkeit-als-partei.html

  6. #6 von kongomüller am 01/11/2016 - 15:22

    julia paßt jedenfalls punktgenau zu den piraten und zur victoria antonio stiftung. so stellt man sich das personal dieser organisationen vor.
    wäre es nicht realität, man würde an einen film von monthy python denken.

%d Bloggern gefällt das: