Dietmar Bartsch lässt die DDR-Katze aus dem Sack

Von Gunter Weißgerber



Genosse Wagen-Bartsch meint, am Ziel angekommen zu sein und spricht Klartext. SPD-Chef Sigmar Gabriel „könnte nächste Woche Kanzler sein, wenn er und die SPD wollten“, sagte Dietmar Bartsch der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. Das heißt: Die DDR-Partei will die 2013 demokratisch ins Amt gekommene Bundesregierung wegputschen. Der Schrifsteller

 Erich Loest würde sich bestätigt sehen, weilte er noch unter uns. Die Linksaußentruppe befolgt seinen dem Genossen Ratzel in den Mund gelegten Satz:

 „Den Staat opfern, die Partei retten.“

Ratzel: „Wir haben den Staat und die Staatssicherheit abgegeben, denn die Stasi hat doch nichts mit der Partei zu tun. Wichtig ist, dass wir die Partei erhalten, das Parteivermögen retten und unsere Posten besetzen. Und wenn das Schwein fett genug ist zum Schlachten, übernehmen wir wieder die Macht.“



Auch Reiner Kunze kann nur müde lächeln. Am 4. Dezember 2014 konnte er nicht selbst zur Freiheitskundgebung gegen SudelRotGrün vor dem Thüringer Landtag kommen und bat mich, seine mahnenden Worte in meine Rede aufzunehmen: Weiter hier auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/10/2016 - 11:43

    Wann lassen die anderen Parteien endlich die Katze aus dem Sack??

  2. #2 von TB am 30/10/2016 - 13:09

    Kann es denn noch schlimmer werden…?

    Links aus dem deutschen Chaos (Danke Frau Merkel!):

    Steinigung von christlichen Priestern in D:

    http://www.main-spitze.de/lokales/raunheim/raunheim-kinder-muslime-christen-russisch-orthodox-aethiopien-priester-kapelle-frankfurter-strasse_17423242.htm

    Furchtbare Juristen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-urteil-in-hamburg-vergewaltiger-sollen-erneut-vor-gericht-doch-behoerden-wissen-nicht-wo-sie-sind_id_6134473.html

    IS Anschlag in HH:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bericht-terrormiliz-is-bekennt-sich-zu-mord-an-16-jaehrigem-in-hamburg_id_6134264.html

    Und zum ersten Mal fordert eine große US-Zeitung den Rücktritt von Cilnton von der Kandidatur:

    http://www.chicagotribune.com/news/columnists/kass/ct-hillary-clinton-emails-kass-1030-20161028-column.html

    Zitat:
    „The best thing would be for Democrats to ask her to step down now. It would be the most responsible thing to do, if the nation were more important to them than power. “

    und

    „The Clintons weren’t skilled merchants. They weren’t traders or manufacturers. The Clintons never produced anything tangible. They had no science, patents or devices to make them millions upon millions of dollars.

    All they had to sell, really, was influence. And they used our federal government to leverage it.“

  3. #3 von Cheshire Cat am 30/10/2016 - 23:06

    Keine Panik.
    Blockflöten werden Merkel auch vor Roten retten.
    Historische Beispiele sind ja bekannt:

%d Bloggern gefällt das: