Der Außenminister – auch ein Plagiatbetrüger?

Der Fraktionsvorsitzende der SPD, Frank-Walter Steinmeier, sieht sich wegen seiner Doktorarbeit Plagiatsvorwürfen ausgesetzt. Wie der „Focus“ berichtet, hat der BWL-Professor Uwe Kamenz aus Münster an der Universität Gießen eine Prüfung der im Jahr 1991 eingereichten Promotion angeregt. Kamenz schrieb der Universität demnach, er habe „umfangreiche Plagiatsindizien gefunden“. Diese wiesen „mit hoher Wahrscheinlichkeit auf vorhandene Plagiate“ hin, heißt es den Angaben zufolge in Kamenz’ Mail wörtlich. „Somit sind die Voraussetzungen für ein Überprüfungs- und ggf. Entzugsverfahren des Doktortitels an Ihrer Fakultät gegeben.“ weiter bei WELT

  1. #1 von Sophist X am 29/09/2016 - 08:39

    Überraschender ist eigentlich, dass dieser Ministerdarsteller tatsächlich als Akademiker firmiert.

  2. #2 von Gudrun Eussner am 29/09/2016 - 14:07

    Na, da sind die vielen Studienabbrecher in Regierung und Bundestag doch fein raus! Denen kann man mangels Masse wenigstens kein Plagiat nachweisen. 😉

  3. #3 von Cheshire Cat am 29/09/2016 - 20:36

    Grundsätzlich braucht ein Land, das keine selbständige Außenpolitik hat, auch keinen Außenminister.

    Der Mann ist zwar völlig nutzlos
    (sogar Flüchtlingstsunami hat er verschlafen – es gab von ihm keine üblichen Warnungen),
    aber für einen Sozi relativ harmlos
    (es gibt dort viel schlimmere Idioten).

    Der soll weniger reisen, nichts versprechen (insbesondere keine Gelder / Hilfe) und keine Glücksuchenden nach Hause mitnehmen.

    Am Besten sitzt er in Berlin und ruft sein „Huhuuuuu! Warnung, Warnung! Huhuuuuu!“,
    es hört sowieso keiner.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/09/2016 - 21:43

    „Der Außenminister – auch ein Plagiatbetrüger?“

    Dieser Außendarsteller ist so miserabel, der muss ganz einfach ein Betrüger sein!

  5. #5 von tyrannosaurus am 30/09/2016 - 01:15

    Aber Vorträge á 20 000€ /Std kann er doch gut halten?