Linke bekennen sich zu Dresdner Anschlägen

Screenshot/ Twitter/ Anschlag Dresden

Linke haben auf der einschlägig bekannten Antifa-Seite Indymedia die Verantwortung für die gestrigen Bombenanschläge auf eine Moschee und das Kongresszentrum übernommen. In dem Schreiben heißt es unter anderem: „Wir haben das Feuerwerk zum Tag der Deutschen Einheit etwas vorverlegt und damit zum einen das ICC (Inernationale Congress Centrum) aber auch ein islamistisches ‚Gottes‘ haus beglückt“. So war das aber nicht gedacht, denn das sollte doch Pegida, AfD und Identitären in die Schuhe geschoben werden. Entsprechend verärgert ist der Innenminister und zweifelt an der Echtheit des Bekennerschreibens, das die Merkeljugend dann auch schnellstens wieder von ihrer Webseite entfernte und zur Fälschung erklärte. Eine Antifa Dresden gäbe es nämlich gar nicht. Auch die Rechtschreibfehler des Geständnisses würden nicht zu Linken passen, heißt es jetzt. Denn die sind bekanntlich hoch gebildet, während rechts der CDU nur noch gröhlende, ungebildete Analphabeten zu finden sind. Das weiß der SPIEGEL heute zu berichten.

Hier der Antifa-Text in lesbarer Qualität:

bekennerschreiben-101-_v-videowebl

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/09/2016 - 19:51

    „Die Ermittlungen liefen derzeit in alle Richtungen, sagte Ulbig am Mittwoch weiter. Wenn jemand gegen eine Moschee vorgehe, könne man eine rechtsextremistische oder zumindest ausländerfeindliche Tat nicht ausschließen.“

    Ich tippe eher auf eine linksextremistische Tat! Wäre nicht das erste Mal, dass man den
    Rechten etwas unterschieben will!

  2. #3 von Gudrun Eussner am 29/09/2016 - 08:20