Kein Schutz für die unislamische Liebe?

Von Peter Grimm

Eine junge Frau verliebt sich in Deutschland in einen Mann. Der Mann hat nicht den gleichen Glauben wie die Familie der Frau und auch nicht die gleiche ethnische Herkunft. Das sollte eigentlich hierzulande im 21. Jahrhundert kein Problem sein. Nur leider importieren wir gerade verstärkt die Sitten und Bräuche früherer Jahrhunderte. Und wenn sich eine junge Frau arabischer Abstammung aus einer muslimischen Familie in einen „Ungläubigen“ und Nicht-Araber verliebt – was in einem nichtarabischen Land mit „ungläubiger“ Mehrheit nichts Außergewöhnliches sein sollte – dann geht der Vater der jungen Frau mit Todesdrohungen und Gewalt gegen die Liebenden vor, weil er denkt, seine Religion schreibt ihm das vor. Darin kann er sich sogar von den Muslim-Verbänden in Deutschland bestätigt fühlen, die die Bundesregierung für Stützen der Gesellschaft hält. Der entsprechende Fall, der dieser Tage vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) verhandelt wurde, spielt in Fürstenwalde bei Berlin. Weiter hier auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/09/2016 - 11:32

    „Und die Opfer? Die unislamisch Liebenden sind nun in Deutschland in Gefahr. Das junge Paar lebt seit dem Vorfall in einem Zeugenschutzprogramm. Die Opfer müssen sich also verstecken und die Täter kommen frei. Hätten sie im Sinne einer anderen Ideologie zugeschlagen, wären sie wahrscheinlich nicht so billig davongekommen.“

    Wann wurde Deutschland zum Gottesstaat??

    Es ist schleichend passiert und von unseren „Eliten“ anscheinend so gewollt!

  2. #2 von Sophist X am 28/09/2016 - 15:37

    Wie nennt man es, wenn eine Gruppe von Menschen andere verfolgt und bedroht, so dass man die Verfolgten nur durch eine neue, falsche Existenz schützen kann?

    a) organisierte Kriminalität
    b) organisierte Kriminalität
    c) organisierte Kriminalität
    d) Islam

    Es sind mehrere richtige Antworten möglich.