Was ist aus den Flüchtlingen der 90er geworden?

Sie kontrollieren das Rotlichtmilieu, den Rauschgifthandel oder erpressen Schutzgelder: In deutschen Großstädten hat die Polizei es zunehmend mit kriminellen Familienclans zu tun. „Vor allem im Ruhrgebiet, in Berlin und in Bremen ist das Phänomen der kriminellen Familien-Clans ein Problem“, sagte Michael Böhl vom Bund deutscher Kriminalbeamter FOCUS Online. Anwohner der Leipziger Straße im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke haben nun der „WAZ“ von ihren Erfahrungen mit Mitgliedern dreier Familienclans in ihrer Nachbarschaft berichtet. Sie handeln von Drohungen, Beschimpfungen und Drogenhandel.

weiter bei FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/08/2016 - 12:52

    Kinder klingeln, „bis die Nerven blank liegen“

    „Ein Anwohner zitiert Drohungen der Männer: „Freut euch über jeden Tag, wo wir euch leben lassen. Bald seid ihr dran.“ Auch Kinder beteiligen sich schon den Aussagen zufolge an den Drangsalierungen und sagen Sätze wie: „Schnauze, mein Vater hat eine Pistole.“

    Entzückend! Man sollte diesen lieben Menschen mal die Adressen unserer Politiker geben,
    damit sie da mal „klingeln“ gehen!

  2. #2 von Peter Hermann am 29/08/2016 - 14:14

    An Politiker gehen die nicht.Hacken ja nicht die Hand ab, die sie füttert.

  3. #3 von Reiner07 am 29/08/2016 - 16:48

    Das ist der Teil einer „gelungenen Integration“ den alle Politiker einfach gerne ignorieren.

%d Bloggern gefällt das: