Terrorserie gegen AfD-Mitglieder

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung hat die Anschlägen auf Büros und das Eigentum von vier AfD-Politikern verurteilt. „Das hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun“, hieß es in einer Mitteilung des SPD-Politikers am Freitag. Es handele sich um schwere Kriminalität, die lediglich vorgebe, einen politischen Hintergrund zu haben. Jung bezeichnete die Anschläge als „demokratie- und menschenverachtend“. Er äußerte die Befürchtung, dass es zu direkten Angriffen auf Menschen „nur noch ein kleiner Schritt ist.“

weiter bei wetter

  1. #1 von Gudrun Eussner am 26/08/2016 - 18:26

    Der Herr Oberbürgermeister interpretiert diese Angriffe, wie auch die von Muslimen interpretiert werden: Hier hat es nichts mit dem Islam zu tun, dort nichts mit Politik. Die wird angeblich mißbraucht, wie der Islam beim Terror.

    Beide, der linksradikale und der islamische Terror haben nicht nur einen politischen Hintergrund, sondern sie sind ein Ausdruck des Islam bzw. der linksradikalen Politik.

    Nix is mit Islamismus und nix is mit „Das hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun“. Beides sind Formen der politischen Auseinandersetzung und zwar gewaltsame.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 26/08/2016 - 19:06

    Diese Terrorangriffe dienen doch einzig und allein der Einschüchterung der Politiker!
    Man will den politischen Gegner auf eine ganz widerliche Art und Weise mürbe machen.
    Das hat mit Politik nichts zu tun, das ist ganz einfach Psychoterror!

    Mögen diese stillen Befürworter dieses linken Terrors niemals an die Macht kommen!

  3. #3 von GrundGesetzWatch am 26/08/2016 - 20:32

    Burkhard Jung ist ein beispielloser Heuchler der allerübelsten Sorte. In TV-Sendungen hetzt er wie Goebbels gegen die AfD, stellt sie als verfassungsfeindlich dar, benutzt Schimpfworte gegen sie, und unternimmt überhaupt gar nichts gegen seine Linksradikalen in Leipzig. Selbst als die 50 Anschlágsziele in Leipzig verkündet hatten, hat er kein Wort dagegen gesagt. Erst jetzt wegen der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern wo seine Linken Genossen mit dem Rücken zur Wand stehen, tut er ganz zaghaft etwas kund.

  4. #4 von TB am 26/08/2016 - 23:39

    Schaut Euch das mal an:

    Purer Rassismus gegen blonde Deutsche!
    Da war selbst die DDR ein Waisenknabe im Vergleich!
    Was für Arschlöcher!!!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 27/08/2016 - 11:02

    #4 von TB

    Das ist einfach nur KRANK!!!

  6. #6 von Leipziger am 28/08/2016 - 13:14

    In Leipzig verlangt die ANTIFA auch in mindestens 1 Laden einen extra Beitrag.Jeder muss dort 50 cent ANTIFA Beitrag zahlen wenn er reinwill.Das Geld fliesst in eine Schwarze Kasse.Wenn der Eintritt mit 10 Euro angegeben ist muss man also 10,50 Euro zahlen.

    Das geht schon seit Jahren so-und der Staat weiss von nichts?

%d Bloggern gefällt das: