Demonstrationen am Sonntag in Köln

Am Sonntag werden in Köln bis zu 30.000 Anhäger von Türkenführer Erdogan erwartet. Über 80% der Bürger sprechen sich in Umfragen für ein Verbot der Veranstaltung aus. Einige Politiker schlossen sich der Forderung an – dabei ist es dann auch geblieben. Statt dessen arbeiteten sich die Verantwortlichen juristisch ab, um eine Gegendemo von Deutschen zu verbieten und scheiterten letztinstanzlich vor Gericht. Während Pro Köln empfiehlt, die Innenstadt zu meiden, hat die Abspaltung Pro-NRW gemeinsam mit der Stürzenberger-Ex Ester Seitz zur Kundgebung und Demo auf dem Bahnhofsvorplatz aufgerufen und das Demonstrationsrecht auch für Deutsche vor Gericht erstritten. Nach neuesten Informationen werden hier 1.000 Teilnehmer erwartet. So braucht auch das breite Antifa-Bündnis nicht zu Hause zu sitzen, sondern kann sich der Bedrohung der Demokratie furchtlos entgegen stellen. Natürlich nicht der durch die rechten Türken, sondern durch die Deutschen, denn bei denen bekommt man keine Haue. Die Türken haben lediglich die Auflage, auf der Großleinwand keine Politiker aus der Türkei zuzuschalten. Kein Problem, sagen die Türken – und Erdogan schickt gleich zwei seiner AKP-Minister als Redner persönlich nach Köln. In das Land übrigens, dessen Parlamentarier in der Türkei nicht einmal die dort zum Schutz der Türkei stationierten deutschen Soldaten besuchen dürfen. Die Polizei gibt einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen:

Polizei NRW Köln
Informationen zu den Demonstrationen am Sonntag, 31. Juli 2016

Polizeipräsident Mathies fordert Alle zur Mäßigung und Zurückhaltung auf! Versammlungsrecht lässt nur friedliche Meinungsäußerungen zu!

Durch Demonstrationen rund um die politische Situation in der Türkei steht die Polizei Köln am kommenden Sonntag erneut vor einer großen Herausforderung. Etwa 2000 Beamte sind unter der Führung von Leitendem Polizeidirektor Klaus Rüschenschmidt aufgeboten, um mehrere Versammlungen im Stadtgebiet zu schützen. Nach dem heutigen Abstimmungsgespräch hat der Anmelder der türkischen Versammlung der Deutzer Werft als Veranstaltungsort zugestimmt.

Polizeipräsident Jürgen Mathies, der seinen Urlaub unterbricht, um vor Ort zu sein, äußert sich zur Lage: „Wir wissen und erwarten, dass extrem unterschiedliche politische Gesinnungen aufeinandertreffen und dass Teilnehmer der Versammlungen zum Teil stark emotionalisiert sind.“ Mathies warnt zugleich: „Gegen jegliche Form von Gewalt und Aufrufe zur Gewalt wird die Polizei entschlossen einschreiten. Wer das Versammlungsrecht missbraucht, um Straftaten zu begehen oder um zur Begehung von Straftaten aufzurufen, kann sich nicht auf den Schutz des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit berufen.“

Polizisten mit türkischem Migrationshintergrund und Sprachkenntnissen werden im Einsatz sein und die Einsatzführung informieren, damit die Polizei Gefahren frühzeitig erkennt und Maßnahmen zur Verhinderung von Übergriffen ergreifen kann. Über Twitter (‪#‎koeln3107‬) und Facebook werden Bürgerinnen und Bürger in deutscher und türkischer Sprache informiert.

Mit Blick auf die vielen Schreiben aus der Bevölkerung und die Forderungen aus der Politik, die Versammlung der türkischen Organisation zu verbieten, betont Polizeipräsident Mathies: „Ich habe Verständnis für alle, denen Extremismus in jeglicher Form ein Dorn im Auge ist. Für viele Menschen ist es schwer zu verstehen, dass innertürkische Konflikte zum Thema von Versammlungen in Deutschland gemacht werden. Wir unterstützen deshalb alle, die sich friedlich für Demokratie, Freiheit und die Wahrung der Menschenrechte stark machen – unabhängig von der Meinung, die in der Versammlung geäußert wird.“ Diese Werte sind Grundpfeiler der deutschen Verfassung.

Nach Artikel 8 des Grundgesetzes sind Versammlungen unter freiem Himmel anzumelden. Eine Genehmigung der Polizei als zuständige Versammlungsbehörde ist nicht erforderlich. Ein Verbot kommt als letztes Mittel nur in Betracht, wenn drohende Gefahren für die öffentliche Sicherheit nicht anders abgewehrt werden können und Auflagen an den Veranstalter keine Abhilfe schaffen.

Mathies weiter: „Wir arbeiten für die Kölnerinnen und Kölner und das friedliche Zusammenleben in der Stadt. Wir beobachten die Geschehnisse in der Türkei sehr aufmerksam und tun alles, was in unserer Macht steht, um eine Verlagerung des innertürkischen Konflikts nach Köln zu verhindern.“

Die Polizei hat in Abstimmungsgesprächen mit dem Anmelder der türkischen Versammlung die Gefahrenlage bewertet und wird Auflagen erteilen. Die Polizei bewertet die Lage und wird bei Änderungen die Konzeption anpassen. Weitere Kooperationsgespräche mit den Anmeldern der Gegenkundgebungen stehen noch aus. Von daher sind Orte der Versammlungen, zu denen die Gespräche noch ausstehen, nicht in der folgenden Aufstellung aufgeführt.

Aufstellung der Versammlungen:

– Türkische Großdemonstration mit angemeldeten 15.000 Teilnehmern zwischen 10 und 22 Uhr auf der Deutzer Werft

– Versammlung von PRO NRW mit dem Titel „Keine Huldigung für Erdogan in Deutschland: Stoppt den islamistischen Autokraten vom Bosporus!“ mit angemeldeten 350 Teilnehmern zwischen 11.30 bis 19 Uhr

– Aufzug des Bündnisses „Köln gegen Rechts“ mit dem Titel „Gegen Nationalismus und Rassismus in BRD und in der Türkei“ mit erwarteten 500 Teilnehmern von 12 bis 22 Uhr

– Kundgebung des Bündnisses „ErdoWahn Stoppen – Für Demokratie und Menschenrechte in der Türkei““ bestehend aus Grüne Jugend, JuSo, JuLi, Linksjugend mit erwarteten 1.500 Teilnehmern in der Zeit von 10 bis 18 Uhr

– Kundgebung der IKR (Internationale Krefelder) mit dem Titel „Erdogans langer Arm in Deutschland“ mit erwarteten 20 Teilnehmern von 11 bis 19 Uhr

Die Polizei informiert derzeit Geschäftstreibende, türkische und muslimische Verbände sowie weitere Institutionen über die Lage in der Stadt am kommenden Sonntag.

Ab Mittwoch, 27. Juli, hat die Polizei bis Samstag, 30. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr bis Einsatzende ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0221 229-7777 geschaltet.

  1. #1 von Klaus Pohl am 31/07/2016 - 09:51

    Das wird eine Schlacht

  2. #2 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 10:19

    Probleme an der NATO-Basis: Proteste gegen Incirlik

    Gestern kam es zu einer großen Demonstration am NATO-Luftwaffenstützpunkt. RT blickt zurück auf schwierige Beziehungen zwischen der Türkei und dem wichtigsten NATO-Partner, der USA. Aktuell behauptet die türkische Regierung, dass der in den USA lebende Gülen den jüngsten Putschversuch unterstützt habe, und fordert die Auslieferung des Predigers. Kani Xulam vom Kurdish Information Network sieht die amerikanisch-türkischen Beziehungen vor schweren Zeiten.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 10:28

    Am Sonntag werden Zehntausende von Anhängern des türkischen Präsidenten Recep Erdogan in Köln erwartet, um für ihn zu demonstrieren. Der Marsch wird durch die „Union europäisch-türkischer Demokraten“ organisiert, die als ein verlängerter Arm Erdogans Partei AKP in Deutschland gilt. Gegenproteste werden wiederum von Pro NRW, HoGeSa, Linksautonomen sowie der Jugendorganisationen der Grünen, der LINKEN, der SPD und der FDP erwartet.

    Die Polizei wird mit 2.300 Einsatzkräften und mindestens acht Wasserwerfern auf mögliche Ausschreitungen vorbereitet sein.

    https://deutsch.rt.com/live/39734-live-am-sonntag-zehntausende-zu/

    Live am Sonntag: Zehntausende zu Pro-Erdogan-Protest und Gegendemonstration in Köln erwartet
    Um 12 : 30 Uhr geht es los mit dem Livestream.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 10:34

    Kraft: Türkische Konflikte nicht nach NRW tragen

    NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert. „Das Scheitern des unrechtmäßigen Putschversuchs hätte eine Chance sein können für mehr Verständigung und Versöhnung in der Türkei“, sagte sie in einer am Mittwoch (27.07.2016) veröffentlichten Videobotschaft. „Diese Chance wird leider nicht genutzt. Stattdessen werden tiefe Gräben aufgerissen.“ Sie beobachte „mit großer Sorge, wie sich die Türkei immer mehr von den Prinzipien der Verhältnismäßigkeit und Rechtsstaatlichkeit“ entferne, sagte Kraft.

    http://www1.wdr.de/nachrichten/demonstrationen-pro-und-conta-erdogan-100.html

    Wir werden von solchen naiven Leuten regiert, ich fasse es nicht!
    NRW ist doch längst ein Teil der Türkei!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 14:10

    Live-Ticker zu den Großdemos in Köln

    + + +
    Großeinsatz für 2.700 Polizisten in Köln: Bis zu 50.000 Anhänger des türkischen Präsidenten Erdoğan, Links- und Rechtsextreme sowie Demonstranten aus dem bürgerlichen Lager werden erwartet. Unsere Reporter vor Ort berichten im Liveticker.
    + + +

    11:46 Uhr: Die Anmelder der Hauptkundgebung, die Lobbyorganisation UETD der türkischen Regierungspartei AKP, rechnen mit bis zu 50.000 Anhängern des türkischen Präsidenten Erdoğan aus dem gesamten Bundesgebiet, Skandinavien, Großbritannien, Österreich und der Schweiz. Angemeldet waren zuletzt 30.000 Teilnehmer; zuvor waren es halb so viele. Die Kölner Polizei hatte die Dimension dieser Kundgebung abhängig von einem Verbot gemacht.

    + + +

    12:06 Uhr: Noch sind auf dem Bahnhofsvorplatz, wo Anhänger der rechtsextremen Partei Pro NRW erwartet werden, keine Demonstranten in Sicht. Dafür um so mehr Polizei. Einen Teil des Platzes vor dem Seiteneingang hat die Polizei mit Gittern abgesperrt. Auch Zelte sind hier aufgebaut. Die Polizei will die Demonstranten durch eine Schleuse führen.

    + + +

    12:21 Uhr: Auf dem Gelände der Deutzer Werft hat der Einlass begonnen. Die ersten Teilnehmer sind da. Es sind ein paar Dutzende, die sich nun einer Eingangskontrolle unterziehen müssen, Ordner des Veranstalters tasten Körper ab und kontrollieren Taschen.

    + + +

    12:44 Uhr: Noch herrscht Ruhe auf dem Heumarkt. Hier werden sich Vertreter eines Bündnisses aus jungen Grünen und Linken, Jungliberalen (Julis) und Jungsozialisten (Jusos) treffen. Um 14 Uhr sollen hier die ersten Reden gehalten werden. Philipp Gabriel, stellvertretender Vorsitzender der Jusos in Köln sagte, man erwarte, dass sich im Laufe der Veranstaltung auch kurdische Gruppen anschließen. Dabei dürfe es aber keinesfalls zu Konflikten und Provokationen kommen, zum Beispiel durch Fahnen, die PKK-Führer-Öcalan zeigen. Dann würde die Polizei sofort einschreiten.

    + + +

    13:00 Uhr: Über der Deutzer Werft kreisen Hubschrauber der Polizei. Die Polizei geht bei der türkischen Demonstration immer noch von 30.000 Teilnehmern aus. Die Veranstalter hatten gegenüber dem WDR von 50.000 erwarteten Demonstranten gesprochen.

    + + +

    https://twitter.com/aktuelle_stunde?ref_src=twsrc%5Etfw

    + + +

    13:20 Uhr: Das Bündnis „Köln gegen Rechts“ ist nun unterwegs. Zu hören ist türkische Musik. Auch viele Türken sind mit dabei. Transparente zeigen die Aufschrift „Gegen Nationalismus und Rassismus in Deutschland und in der Türkei“.

    + + +

    13:38 Uhr: An der Deutzer Werft kommen die ersten Busse mit Kundgebungsteilnehmern an. Am Eingang werden deutsche und türkische Fähnchen verteilt. Derweil haben sich auf umliegenden Hochhausdächern und auf dem 77 Meter hohen Träger der Severinsbrücke Polizisten postiert.

    + + +

    http://www1.wdr.de/nachrichten/ticker-grossdemo-koeln-100.html

  6. #6 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 14:25

    Türken Demo in Köln 2016 – Lage angespannt, Scharfschützen und Wasserwerfer stehen bereit

  7. #7 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 14:52

    Es geht los mit der Übertragung

    Allahu Akbar na, toll !

  8. #8 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:02

    13:53 Uhr: Rund 50 Pro-NRW-Anhänger sind nun am Kölner Hauptbahnhof angekommen. Sie stehen aber noch im abgesperrten Bereich und warten. Der Beginn ihres Demonstrationszuges hat sich noch einmal verzögert. Die Rechten wollen später als anfangs angekündigt durch die Innenstadt starten.
    + + +

    14:00 Uhr: Das Bündnis „Köln gegen Rechts“ ist nun am Heumarkt angekommen. Laut Polizeiangaben sind es rund 600 Teilnehmer, darunter auch viele Türken und Kurden. Die gemeinsame Kundgebung hat noch nicht begonnen, aber immer mehr kleinere Gruppen schließen sich der Protestveranstaltung auf dem Platz an.
    + + +

    14:05 Uhr: An der Deutzer Werft ist nun auch der türkische Sportminister eingetroffen.

    + + +

    14:17 Uhr: Zwischenfall auf dem Heumarkt: Eine Handvoll Erdoğan-Anhänger hat sich in Fahnen gehüllt unter die dort wartenden Demonstranten von Jugendbündnis und „Köln gegen Rechts“ gemischt und Parolen gerufen. Die Polizei versucht gerade, die Gruppen zu trennen.

    + + +

    14:37 Uhr: Am Kölner Hauptbahnhof ist eine Gruppe von Hooligans eingetroffen. Die Polizei hat sie in Empfang genommen und will sie zur Kundgebung von Pro NRW begleiten, „wenn sie wissen, ob sie dorthin wollen“. WDR-Reporter hatten von ersten Rangeleien gesprochen.

    + + +

    14:41 Uhr: Der Pro-NRW-Umzug über den Rhein findet nicht statt. Nach WDR-Informationen verzichten die Organisatoren nach Gesprächen mit der Polizei darauf, vom Kölner Hauptbahnhof aus nach Deutz und damit in die Nähe der Pro-Erdoğan-Kundgebung zu ziehen. Stattdessen wollen sie durch die Innenstadt marschieren.

    + + +

    http://www1.wdr.de/nachrichten/ticker-grossdemo-koeln-100.html

  9. #9 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:11

    Warum müssen sie nicht Deutsch sprechen??

    Die können ja sonstwas skandieren !

  10. #10 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:18

    Ein Vorbeter ruft: „Wir sind Deutschland“. Ich fasse es nicht!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:24

    15:00 Uhr: Die Groß-Demo „Putschversuch in der Türkei“ hat pünktlich begonnen – mit Verlesung sämtlicher Auflagen der Polizei. Vor dem Eingang drängeln sich noch viele Menschen, die auf das Gelände wollen. „Die Atmosphäre ist friedlich und freudig“, so unser Reporter. Viele türkische Fahnen werden geschwenkt, etliche Teilnehmer verrichten noch ihr Gebet, ehe die türkische und deutsche Nationalhymnen abgespielt werden.

    + + +

  12. #12 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:36

    15:15 Uhr: Die Polizei hat bisher 10.000 Teilnehmer an der Deutzer Werft gezählt. Die Polizei hat mit 30.000 Teilnehmern gerechnet, die Organisatoren sprachen von 50.000 Teilnehmern.

    + + +

  13. #13 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:38

    15:25 Die Polizei hat mit starker Präsenz den Zug von „Köln gegen Rechts“ gestoppt. Auf der Domplatte und vor dem „Gaffel am Dom“ wurde der Weg versperrt – es kommt nicht zur Konfrontation der 600 Linken mit der „ProNRW“-Demo.

    EPOCH TIMES

  14. #14 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:43

    15:29 Auf der Erdogan-Demo wurde ein lange, lange Liste von Kulturvereinen, und anderen türkischen oder islamischen Institutionen aus dem ganzen Bundesgebiet verlesen, welche die Veranstaltung unterstützen. Das dauert mehrere Minuten. Darunter waren auch der türkisch-deutsche Arbeitgeberverband und der Verein türkischer Geschäftsleute und eine Ditib-Vertretung.

    EPOCH TIMES

  15. #15 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:45

    15:30 Irritation auf Facebook: Kölns Polizei erklärte vor zwanzig Minuten auf Facebook, dass es im Zuge von Filmarbeiten auf dem Breslauer Platz laut knallen und einen Feuerball geben wird. Der Post war auf deutsch und türkisch.

    Müssen die ausgerechnet heute filmen??

    EPOCH TIMES

  16. #16 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:51

    WAS rufen die? Hurra…hurra…hurra? Was heißt das?

  17. #17 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 15:58

    15:10 Uhr: Einer der bekanntesten Rechtsextremisten in NRW, Siegfried Borchardt alias „SS-Siggi“, wurde bei der Pro NRW-Demo gesehen. Die Polizei bestätigte, dass mehrere Personen durchsucht und Westen und ähnliches gefunden wurden. Der Zug, der am Kölner Rheinufer nach Norden und wieder zurück zum Hauptbahnhof führen soll, habe noch nicht begonnen, derzeit liefen noch Gespräche.

    + + +

    15:26 Uhr: Die Kundgebung von „Köln gegen Rechts“ und „ErdoWahn stoppen“ auf dem Heumarkt ist zu Ende gegangen – mit leichter Verspätung wegen der Rangeleien zwischen Erdoğan-Anhängern und Gegnern, die die Polizei trennen musste. Statt der erwarteten 2.000 Teilnehmer kamen gerade einmal 300.

    + + +

    WDR

  18. #18 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:15

    15:52 Uhr: Kontraste: Auf der Deutzer Werft werden die Namen der Menschen verlesen, die bei dem Putschversuch ums Leben kamen. Vor dem Kölner Hauptbahnhof stehen immer noch die Rechten, umringt von Polizisten, und weiter vorn auf dem Platz sind die Heumarkt-Demonstranten angekommen und tanzen kurdische Kreistänze.

    + + +

    16:00 Uhr: Laut Polizei haben sich inzwischen 20.000 Erdoğan-Anhänger an der Deutzer Werft versammelt.

    + + +

    WDR

  19. #19 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:18

    15:57 Erdogan-Demo: Ein Redner spricht auf deutsch über den gescheiterten Putschversuch und darüber, dass in der Türkei die Demokratie gesiegt habe. Das türkische Volk habe sich mutig vor die Panzer gestellt. Dies werde eingehen in die Geschichte als glorreicher Kampf des türkischen Volkes für Frieden, Demokratie und Freiheit. Er kritisiert die voreingenommene Berichterstattung der Medien.

    Dann sagt er an die Demonstranten gerichtet: „Lasst uns achtsam sein, lasst euch nicht provozieren. Wir demonstrieren heute friedlich in Köln. Lasst nicht zu, dass zwischen uns ein Keil getrieben wird.“

    Es sei unerheblich, welche Religion jemand habe, oder welche Partei er unterstütze: „Uns alle verbindet unsere gemeinsame zweite Heimat – die Türkei. Außerdem fühlen wir uns Deutschland und Europa verbunden, deshalb trauern wir um die Opfer der jüngsten Terroranschläge und Amokläufe in Frankreich und Deutschland.“ Das diese Taten begangen wurden, sei eine Schande „für unsere freie und friedliche Zivilisation“. „Die Täter haben es auf uns als Gesamtgesellschaft abgesehen“. Deshalb werde man es nicht zulassen, dass Hass und Misstrauen gesäht werden „in diesen Zeiten, in denen man zusammenstehen müsse. Es geht um unsere Zukunft, es geht um den Frieden, es geht um unser aller Freiheit“, schließt der Redner. Applaus.

    Danach geht es weiter mit türkischen Sprechchören, die von der Bühne aus gerufen werden.

    EPOCH TIMES

  20. #20 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:30

    16:17 Erdogan-Demo: Ein deutscher Redner spricht: „Wie man die Demokratie mit seinem Leben verteidigt, das können wir Deutsche in diesen Tagen lernen von der Türkei. Ich als Deutscher verneige mich vor den Märtyrern des türkischen Volkes“, so ein deutscher Redner, (dessen Namen man wie auch die der anderen im Livestream nicht verstehen kann, weil es wegen der ständigen Sprechchöre viel zu laut ist).

    In der Türkei sei schon viermal geputscht worden und dies sei das erste Mal gewesen, dass das Volk einen Putsch abgewehrt habe. Das Volk habe seine Regierung nicht nur gewählt, sondern in der Nacht des 15 Juli auch gerettet. Es habe gezeigt, wie wehrhaft und standhaft es ist. Er schäme sich für die deutschen Medien, die das türkische Volk in den Schmutz gezogen haben. „Wir als Deutsche sollten auf der Seite des türkischen Volkes stehen“ so der Redner – und er sei auch dafür, dass die Verantwortlichen des Putsches ihrer gerechten Strafe zugeführt würden.

    Er ruft der deutschen Gesellschaft und den Medien zu: „Hört endlich auf mit diesem Türkei-Bashing.“

    „Hört endlich auf mit dieser einseitigen und tendenziösen Berichterstattung.“ Einerseits werde der Islam benutzt, um Stimmung gegen die Türkei zu machen (Buh-Chor) und auch umgekehrt werde die Türkei benutzt, um Stimmung gegen den Islam zu machen, wie man an der Armenien-Resolution sehen könne (wieder Buhs). Seine Rede wurde stark bejubelt.

    EPOCH TIMES

  21. #21 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:34

    #259 Freya- (31. Jul 2016 16:16) PI

    Gerade sprach der Antisemit Martin Lejeune

    Danke Freya für die Info!

  22. #22 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:44

    16:15 Uhr: Die Pro-NRW-Veranstaltung findet nicht statt. Die Polizei hat sowohl die Kundgebung vor dem Hauptbahnhof verboten als auch den kleinen Umzug in den Kölner Norden. Grund: Bei den Teilnehmern, darunter auch Hooligans aus Dortmund, wurden Waffen wie Quarzhandschuhe gefunden, außerdem waren etliche stark alkoholisiert. „Die Stimmung war aufgeheizt, sie waren aggressiv und provokativ“, so ein Polizeisprecher.

    + + +

    WDR

  23. #23 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:49

    16:19 Uhr: Die ProNRW-Kundgebung bleibt Standkundgebung, „weil laut Polizei zu viele Teilnehmer zu stark alkoholisiert sind“, schreibt der Express. Außerdem gibt es Neues zum „Cobra 11“-Dreh am Breslauer Platz: Auf die Knallerei soll laut Stadt nun verzichtet werden. Sie hatte die Drehgenehmigung erteilt und schaut dem TV-Team nun vor Ort über die Schulter.

    + + +

    16.40 Uhr auf der Erdogan-Demo: Ugur Isilak, der den Wahlkampf-Song für Erdogan gesungen hat, erklärt: „Auf dem Weg hierhin habe ich gelesen, dass Deutschland diese Demo nicht gutheißt. Ich richte folgende Worte an Merkel und Gauck: Wir Türken leben seit 50 Jahren hier. Und wenn wir 550 Jahre hier leben würden, wären die Belange der Türkei immer noch auch unsere.“

    + + +

    EPOCH TIMES

  24. #24 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:51

    16:42 Uhr: Die ProNRW-Demo ist wegen Verstößen gegen die Auflagen aufgelöst worden, berichtet der Express. Die Polizei fährt mit Wasserwerfern vor. „Köln gegen Rechts“ will zum Rudolfplatz weiterziehen, und dort eine Abschlusskundgebung halten.

    + + +

    EPOCH TIMES

  25. #25 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 16:58

    16:40 Uhr: In Deutz strömen immer noch Menschen auf den Platz. Der Kölner Polizeipräsident lässt darauf hin die Fläche ausweiten.

    + + +

    16:48 Uhr: Ein harter Kern von Rechten weigert sich, den Platz vorm Hauptbahnhof zu räumen. Die Polizei kündigt an, mit körperlicher Gewalt vorzugehen.

    + + +

    WDR

  26. #26 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:10

    Türken Demo in Köln 2016 – ProNRW und Köln gegen Rechts am Kölner Hbf

  27. #27 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:11

    Der Wettergott macht gerade seine Schleusen auf! Alles Gute kommt von oben! 😉

  28. #28 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:14

    16:50 „Die Lage ist relativ ruhig“, sagt der Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies der Deutschen Presse-Agentur. In der Innenstadt sei es zu kleineren Reibereien zwischen Nationaltürken und Kurden gekommen. DPA zeigte Fotos von Scharfschützen auf dem Pylon der Severinsbrücke. Auch sei laut einem Polizeisprecher ein ProNRW-Demonstrant wegen eines Hitlergrußes in Gewahrsam genommen worden, berichtet die Rheinische Post.

    Auf Gleis 8 am Hbf stehen zwei Sonderzüge für die ProNRW-Anhänger bereit. Die Polizei bereite den Abzug von ProNRW vor.

    + + +

    EPOCH TIMES

  29. #29 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:15

    16:55 Der Tagesspiegel schrieb über den Besuch des Sportministers auf der Kölner Pro-Erdogan-Demo:

    Die Großkundgebung in Köln ist laut Akif Cagatay Kilic als Signal der Geschlossenheit gegen die Putschisten zu verstehen. „Wir sind hier, weil unsere Landsleute in Deutschland für Demokratie und gegen den versuchten Militärputsch in der Türkei einstehen“, so der in Deutschland geborene Minister am Sonntag zu Journalisten. „Die Botschaft, die von der Veranstaltung ausgehen soll, ist, dass in der Türkei alle Parteien und NGOs (Nichtregierungsorganisationen) zusammen gegen den Putsch stehen und die Demokratie verteidigen wollen.“

    Der Minister ist als einziges türkisches Regierungsmitglied bei der Demonstration zugegen.

    + + +

    EPOCH TIMES

  30. #30 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:26

    16:58 Laut RP verlassen die ersten Erdogan-Anhänger die Deutzer Werft. Die Polizei sei dabei, ihr Aufgebot zu verstärken.

    + + +

    17:03 Uhr: Die Polizei droht 50 ProNRW-Demonstranten, die den Bahnhofsvorplatz nicht verlassen wollen mit Einsatz des Wasserwerfers. Sie stellen sich dem Wasserwerfer entgegen, berichtet der Express.

    + + +

    17:08 Jetzt regnet es kräftig in Köln. Im Livestream von RuptlyTV sieht man, dass sich der Platz der Erdogan-Demo schon merklich geleert hat, auch wenn immer noch flammende Reden auf türkisch gehalten werden und Sprechchöre zu hören sind. Die Teilnehmer verstecken sich unter Schirmen und Fahnen.

    + + +

    EPOCH TIMES

  31. #31 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:27

    Der Wettergott hat seine Wasserwerfer angestellt ! 😉

  32. #32 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 17:53

    WDR aktuell 31.07.2016 | 20:41 Min. | Verfügbar bis 07.08.2016 | WDR

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-wdr-aktuell–144.html

  33. #33 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 18:04

    17:25 Uhr: Vertreter türkischer Organisationen ergreifen das Wort bei der Pro-Erdoğan-Demonstration. Als der Putschabend beschrieben wird, ertönt aus der Menge der Ruf nach der Todesstrafe.

    + + +

    17.30 Uhr: Der türkische Minister für Sport und Jugend, Akif Cagaty Kilic, spricht auf der Deutzer Werft. Er beklagt, dass Präsident Erdoğan seine Botschaft nicht live per Video absetzen kann. Das hatte das Bundesverfassungsgericht ausdrücklich nicht zugelassen: Erlaubt wurden nur Reden vom Versammlungsort.

    + + +

    WDR

  34. #34 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 18:06

    17:40 „Wir waren 800 Leute, haben durchgehalten und den 70 bescheuerten Nazis Kontra gegeben“, sagt „Köln gegen Rechts“ bei seiner Abschlusskundgebung am Rudolfplatz. Interessanterweise divergieren die Teilnehmer-Angaben stark: In einer DPA-Meldung über die Auflösung der rechten ProNRW-Demo war von 250 Teilnehmern die Rede gewesen. Die Polizei habe „die letzten Rechtsextremen“ in die bereitstehenden Sonderzüge gebracht und der Einsatz am Hauptbahnhof neige sich dem Ende entgegen, berichtete der Express außerdem, der von 600 „Köln gegen Rechts“-Demonstranten berichtet hatte.

    + + +

    EPOCH TIMES

  35. #35 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 18:07

    17:58 Laut Tagesspiegel wurde in den Sprechchören der Pro-Erdogan unter anderem gerufen: „Wir wollen die Todesstrafe“ und „Allahu Akbar“.

    + + +

    EPOCH TIMES

  36. #36 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 18:13

    ÖLÜRÜM TÜRKİYEM

  37. #37 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 18:19

    18:05 Sämtliche Gegendemos sind beendet, teilt die Polizei mit. Auch die Erdogan-Demo geht ihrem Ende entgegen: Fahnenschwenken mit Musik, alle singen die Erdogan-Wahlkampf-Hymne mit „Recep Tayyip Erdogan!“ im Refrain. Volksfeststimmung.

    + + +

    EPOCH TIMES

  38. #38 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 18:20

    So…Feierabend! 🙂

  39. #39 von quotenschreiber am 31/07/2016 - 19:31

    Danke für die Berichte! War selber auswärts.

  40. #40 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 19:52

    #39 von quotenschreiber

    „Danke für die Berichte! War selber auswärts.“

    Bitteschön! Warst Du in Köln? 😉

  41. #41 von Heimchen am Herd am 31/07/2016 - 20:07

    Remzi Aru im RT-Interview: „Wenn die Türkei destabilisiert wird, kommen 20 Millionen Flüchtlinge“

    Im Interview mit RT spricht der Unternehmer und Sprecher der deutsch-türkischen Partei „Allianz Deutscher Demokraten“ (ADD), Remzi Aru, über den Putschversuch in der Türkei, die Emotionalisierung der Türkei-Debatte in Deutschland und die seiner Meinung nach hochgefährliche Gülen-Bewegung.

  1. Demonstrationen am Sonntag in Köln – holzheimblog