„Die schlimmste Seuche der Menschheit“

Für den bekannten Astrophysiker und Jesuiten, Pater Manuel Carreira, ist „der Islam, die schlimmste Seuche, die die Menschheit gesehen hat“. In einem Interview gab Carreira indirekt auch Antwort auf eine bundesdeutsche Diskussion und sagte, daß man nicht plausibel behaupten könne, daß „der Islam mit den Rechten einer europäischen Nation vereinbar ist“. weiter bei Katholisches

  1. #1 von Emmanuel Precht am 30/07/2016 - 22:24

    Die verlinkte Seite will mich mit Werbung zumüllen.
    Bauche ich gar nicht.

  2. #2 von Sophist X am 30/07/2016 - 23:23

    Also ist mindestens ein Katholik mit Hirn übrig. Die anderen, mit der Mainstreamhure Papst Fäkalius voran, haben alles vergessen, was bis vor ein,zwei Generationen Allgemeinwissen der Katholer war.

  3. #3 von Cheshire Cat am 31/07/2016 - 16:43

    Auf SEZESSION gefunden.

    http://www.sezession.de/54787/merkel-verhoehnt-das-land-das-sie-gewaehlt-hat.html
    firenzass
    Samstag, 30. Juli 2016, 8:46

    Der jetzt in Frankreich zu Tode gekommene 86jaehrige „Geistliche“ Jaques Hamel widmete Jahrzehnte seines Schaffens dem interreligoesen Dialog.
    Interreligioeser Dialog darf man wohl uebersetzen als Dialog mit dem Islam.

    Das Fleckchen St. Etienne bei Rouen war ein ganz beschaulicher Ort.
    Nur Gott weiss, wieviel Franzosen sich aus Rouen nach St. Etienne abgesetzt haben um den „Wahnsinn der grossen Stadt“ hinter sich zulassen.
    Die Moslems von St. Etienne konnte man an einer Hand abzaehlen, soetwas wie eine Gemeinde war im Kern garnicht vorhanden.
    Das sollte sich uebernacht aendern, als der Priester Jaques Hamel an die nicht existierende islamische Gemeinde den Vorgarten seiner Kirche verschenkte, auf dass die Moslems hier ihr Gotteshaus errichten moegen.

    Nun, die vorher eher gar nicht vorhandenen Moslems, die aufeinmal zahlreich um ihren neuen Tempel herum anzutreffen waren dankten es dem braven Don Jaques auf ihre Art: der Kirchgang wurde fuer die Schaefchen des Priester Jaques ab sofort zum Spiesrutenlauf und die Gemeindearbeit und der katholische Gottesdienst auf nur jede erdenkliche Weise behindert.

    Es war dann aber nicht so, dass dieser vorhersehbare Ausgang den guten Samariter Jaques Hamel irgendwie zum Nachdenken oder Innehalten bewogen haette.
    Bei Sommeranfang setze Hamel in der Juniausgabe der katholischen Wochenzeitung Famille Chretienne nocheinmal ein paar Zeilen fuer sein Sprengel ab: “ auch im Urlaub……..nicht nachlassen…..fuer eine „gerechte“ „Welt“……des „bruederlicheren“ Miteinanders…..“ und so weiter, und so fort.

  4. #4 von Cheshire Cat am 31/07/2016 - 16:55

    Für den bekannten Astrophysiker und Jesuiten, Pater Manuel Carreira, ist „der Islam, die schlimmste Seuche, die die Menschheit gesehen hat“.

    Vielleicht kann der Jesuiten-Pater Carreira mit seinem Ordensbruder Bergoglio alias Papst-Darsteller mal reden, dass er zumindest in Polen den Mund hält.

    https://www.evangelisch.de/inhalte/136948/30-07-2016/papst-ruft-polen-zur-aufnahme-syrischer-fluechtlinge-auf
    Papst ruft Polen zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge auf.