ZdJ hats auch schon gemerkt

IMG_0825

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat vor einem neuen Antisemitismus durch die Zuwanderung von Flüchtlingen gewarnt. „Die Flüchtlinge, die in so großer Zahl seit dem vergangenen Jahr bei uns Zuflucht suchen, kommen ganz überwiegend aus Staaten, die mit Israel tief verfeindet sind“, sagte Schuster am Abend in München laut vorab verbreitetem Redemanuskript, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. „Wer mit einem solchen Feindbild groß geworden ist, legt es nicht einfach beim Grenzübertritt ab.“ Bericht im SPIEGEL

Bedauerlicherweise verschweigt Schuster, dass der Antisemitismus der eindringenden Moslems nichts mit deren Herkunftsländern, sondern mit deren Religion zu tun hat. Denn auch die schon lange in Deutschland lebenden oder sogar hier geborenen Mohammedaner hassen die Juden ganz unverhohlen. Das obige Bild etwa zeigt deutsche Muslime 2008 in Düsseldorf.

  1. #1 von tyrannosaurus am 30/06/2016 - 11:57

    Zogen letztes Jahr nicht Palestinenser , andere Musels & rotgrünfaschistische Friends mit iSSiSS Fahnen durch unsere Städte und Skandierten UNGESTRAFT und unter Beifall der SShariaanbeter (manchmal sogar mit zugereichten Polizeimegaphonen) „Juden ins Gas“ und ähnlichen Sprüche?
    Merke:
    Wer sich glühende ADOLF & HEINRICH Verehrer aus dem Morgenland ins Land holt wird Inländer- und Judenhass ernten!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/06/2016 - 20:35

    Die Mohammedaner hassen die Juden, aber auch ihre christlichen Gastgeber!
    Wie kann man nur diese Juden-und Christenhasser zu Millionen ins Land holen?
    Das werde ich nie begreifen!

    Ist es Selbsthass der Deutschen, oder ist es Idiotie? Was auch immer es sein mag,
    wir werden am Ende die Verlierer sein, wenn wir nicht endlich handeln!

  3. #3 von Emmanuel Precht am 01/07/2016 - 07:45

    Wer eine Fortgeschrittenenkurs im Fremden-, Juden, Schwulenhass braucht, soll diese Themen beim türkischen Gemüsehandler oder Nachbarn seines Vertrauens ansprechen.
    Da wird er dann geholfen.

    Wohlan…

  4. #4 von Gudrun Eussner am 01/07/2016 - 09:45

    #3 Emmanuel, nicht nur dort! Hat jemand dienstlich in Teheran zu tun, ist also nicht freiwillig und bekopftucht dort wie Claudia Fatima, dann kommt er in sehr gebildete Kreise. Kaum hat er Guten Tag gesagt, kriegt er als Antwort, daß an allem die Juden und Israel schuld sind. So geschah es einem verlässlichen Freund, der bis dahin nicht verstand, warum ich die Einladungen in den Iran nicht annahm.

    Ach ja, eine dieser judenfeindlichen Familien lebt heute mit allen Mitgliedern in Deutschland, weil das Leben im Iran ihr politisch und wirtschaftlich nicht mehr möglich war. 😉