Das Imperium schubst zurück

Juncker: Fotos von Nigel Farage sind verboten!

Juncker: Fotos von Nigel Farage sind verboten!

Nach dem Brexit haben die EU-Bonzen endgültig die Nase voll vom demokratischen Schein. Für die nächsten Großprojekte Ceta und TTIP, die erkennbar gegen den Willen der meisten Europäer für Obama, Kerry und Clinton durchgesetzt werden sollen, will man auf Nummer sicher gehen. Die EU-Kommission soll alleine entscheiden, die nationalen Parlamente werden nicht mehr gefragt. Bericht bei FAZ . So versucht Juncker seine Pläne zu retten, denn nach Brexit gilt jetzt auch TTIP als gefährdet. Das berichtet die WELT. Linke und GRÜNE, als entschiedene TTIP-Gegner könnten sich also freuen – wenn der Erfolg nicht auf das Konto „der Rechten“ ginge, weshalb sie vehement gegen den Brexit toben.

Damit nicht weitere Länder auf dumme Gedanken kommen, sind die Bonzen bemüht, den durch das Referendum entstehenden Schaden zu maximieren. Junckers größte Sorge: Einzelne EU-Staaten könnten jetzt durch bilaterale Verhandlungen versuchen, günstige Handelsbeziehungen mit Großbritannien für die Zukunft zu verhandeln. Daher verbietet er den EU-Kommissaren, mit den Engländern zu sprechen. Und versucht Fotografen daran zu hindern, Bilder des Referendum-Siegers Nigel Farage zu machen (Bild oben).

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/06/2016 - 15:37

    „Das Imperium schubst zurück“

    Das Imperium zerbröckelt und das ist auch gut so!

  2. #2 von Gudrun Eussner am 29/06/2016 - 15:52

    Politik und Medien machen jetzt scham- und haltlos Durchmarsch. Auch der sonst recht ausgewogene Figaro kennt keine Franzosen mehr, sondern nur noch Europäer!

    Le Figaro. Indoktrination mittels Umfrage
    http://eussner.blogspot.fr/2016/06/le-figaro-indoktrination-mittels-umfrage.html