AfD-Parteitag hat verspätet begonnen

http://livestream.com/accounts/12575596/afd-bpt2016

Vor Beginn des AfD-Bundesparteitags in Stuttgart ist es am Samstagmorgen zu Rangeleien zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Rund 400 Protestler wurden in der Nähe der Messe in Gewahrsam genommen, wie die Polizei berichtete. Sie sprach von gewaltbereiten Linksautonomen. Sie seien teils schwarz vermummt. Die Demonstranten hätten Eisenstangen und Holzlatten dabei, zündeten Feuerwerkskörper. Sie versuchten außerdem, das Bosch-Parkhaus zu blockieren, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Autoreifen hätten dort gebrannt. weiter bei Tagesspiegel

  1. #1 von quotenschreiber am 30/04/2016 - 12:14

    Der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus spricht bei der AfD und bezeichnet sich als Fan dieser Partei.

  2. #2 von quotenschreiber am 30/04/2016 - 12:33

    Abgeordnete müssen durch einen gewalttätigen Mob zum Parteitag. Erinnerung an finstere Zeiten:

  3. #3 von quotenschreiber am 30/04/2016 - 12:50

    Die Antifa hats nicht kapiert. Einen AfD Parteitag verhindert man nicht mit Eisenstangen, sondern mit Anträgen zur Tagesordnung.

  4. #4 von quotenschreiber am 30/04/2016 - 15:45

    Ausschluss des Landesverbandes Saar wegen Kontakten zur Rechtsradikalen wurde mit deutlicher Mehrheit vom Bundesparteitag bestätigt und ist daher gültig.

  5. #5 von Gudrun Eussner am 30/04/2016 - 16:41

    Ich bin eben erst nach Hause gekommen und schaue bei PI den Livestream. Das ist wirklich sehr professionell, da sitzen Leute, die was von Parteitagen verstehen. Ich kann das deshalb beurteilen, weil ich schon auf Horrorparteitagen war, mal unabhägig von der politischen Richtung, die vertreten wurde.

    Den Update von PI finde ich ja irre:

    PI erreichte erste Fotos aus Stuttgart. Wie uns ein Leser vor Ort um 8.15 Uhr berichtet, lässt es die Polizei zu, dass die Antifa alle Zugänge blockiert. Ältere Leute werden von der Antifa, die mit Eisenstangen und Holzlatten bewaffnet waren, tätlich angegriffen. Die Teilnehmer am Parteitag müssen unter Büschen her kriechen, um Zugang zu erhalten. Unser Leser spricht von einem „politisch gewollten Spießrutenlauf“.

    http://www.pi-news.net/2016/04/livestream-vom-5-bundesparteitag-der-afd/

  6. #6 von Heimchen am Herd am 30/04/2016 - 17:34

    . Ältere Leute werden von der Antifa, die mit Eisenstangen und Holzlatten bewaffnet waren, tätlich angegriffen. Die Teilnehmer am Parteitag müssen unter Büschen her kriechen, um Zugang zu erhalten. Unser Leser spricht von einem „politisch gewollten Spießrutenlauf“.

    Demokratie geht anders!

    Und dann regen sich diese Heuchler über andere Länder auf, dabei treten sie die
    Demokratie bei uns mit Füßen!

  7. #7 von Cheshire Cat am 30/04/2016 - 22:54

    Wenn AfD den Parteitag in einer grünen Kloake (Stuttgart) macht, dann braucht man sich über nichts wundern.

    Warum nicht in Dresden oder noch irgendwo in Ost-Deutschland (Hauptkloake Berlin ausgenommen)?

  8. #8 von Gudrun Eussner am 01/05/2016 - 01:19

    #7 Die AfD hat also selbst Schuld, weil ihre Organisatoren annahmen, Deutschland wäre ein freies Land, wo man seinen Parteitag überall abhalten könnte? Die AfD müßte wissen, daß in Stuttgart Zustände herrschen, die den Parteitag einer von Linken nicht goutierten Partei zur Gefahr für Leib und Leben der Teilnehmer des Parteitages machen? Sie müßte wissen, daß man die AfD-Mitglieder mit Latten und Knüppeln bedroht und daß die Polizei sie unter Büschen durchkriechen läßt, ihnen Spießrutenlaufen zumutet?

    Am besten wäre es also letztlich, die Partei gäbe den Löffel ab, oder?

    So will man es auch gegenüber dem Islam und seinen radikalen Anhängern: Sich einfach unsichtbar machen, sich unterwerfen! :mrgreen:

  9. #9 von ingres am 01/05/2016 - 09:08

    Zur Antifa kann langfristig nur folgendes gelten: Nachdem ich auf PI nicht mehr so viel kommentiere habe ich Zeit dafür auch mal wieder etwas außer „Columbo“ zu sehen. Gerade sehe ich eine Dokju über China. Das war für mich schon immer die totale Entspannung. Die Weite des Landes udn seien Traditionen.
    Zwar mag es uns übertrieben erscheinen mit welcher Zucht dort ausgebildet wird. Aber es ist die einzige Möglichkeit as jedem Menschen mehr zu machen als einen Antifanten. In meiner Kindheit nd Jugend was das viel weniger streng. Aber man´hatte auch noch viel Anleitung durch Eltern, Lehrer und Kirchenleute. Die waren damals noch mit Inbrunst dabei und man wurde persönlich fefördert. Auch durch ehrenamtliche im Sportverein.
    Allerdings war das auch uns weitgehend frei gestellt ob wir mitmachten, zumindest so ab 13.
    Das mag positiv klingen, ist aber auch gefährlich und für die Masse nicht akzeptabel. Ich habe dann mehr oder weniger alles für mich alleine gemacht, weil mir Wissen und Sport halt Spaß gemacht hat. Aber man konnte ach gammeln. Von den damaligen Gammlern haben die meisten wohl noch die Kurve bekommen. Aber danach gab es eben immer weniger straffe Erziehung. Das geht dann schief, weil nur die Besten (bei denen straffe Erziehung eben fast überflüssig ist) dann noch etwas aus sich machen können.
    Heute gibt es zwar wieder ein straffes System, dass immer straffer wird, aber auf lächerlichen perversen Inhalten beruht. Es ist quasi ein straffes Laissez faire System.
    Das ist in China völlig anders. Im wesentlichen müßte´das bei uns auch so kommen. Dann würde es zwar Menschen geben die durch das Raster fallen.Dann gäbe es keine Antifa
    Aber wie lange wird das dauern, das wie er umzudrehen. Ich habe da weder Glaube noch Hoffnung. Ich weiß nur was passieren müßte.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 01/05/2016 - 10:48

    #7 von Cheshire Cat

    „Wenn AfD den Parteitag in einer grünen Kloake (Stuttgart) macht, dann braucht man sich über nichts wundern.

    Warum nicht in Dresden oder noch irgendwo in Ost-Deutschland (Hauptkloake Berlin ausgenommen)?“

    Soll die AfD ihren Parteitag jetzt künftig in Kleinkleckersdorf abhalten?
    Das wäre falsch! Man darf sich auf gar keinen Fall von diesen Chaoten zurückdrängen
    lassen! Sollen doch ruhig alle sehen, (auch das Ausland) wie „demokratisch“ es bei
    uns zugeht!

  11. #11 von quotenschreiber am 01/05/2016 - 11:45

    Der im Artikel oben verlinkte Livestream ist wieder online – es geht weiter in Stuttgart

  12. #12 von quotenschreiber am 01/05/2016 - 13:06

    Bilder von gestrigen Störern:

  13. #13 von Cheshire Cat am 01/05/2016 - 16:42

    @#8 von Gudrun Eussner am 01/05/2016 – 01:19
    @#10 von Heimchen am Herd am 01/05/2016 – 10:48

    Auch sollen Frauen in Saudi-Arabien nicht in Mini-Rock spazieren –
    die Realität, die man / frau nicht (sofort) ändern kann, muss berücksichtigt werden.
    Natürlich wird die Freiheit durch die Realität begrenzt.

    Dass Deutschland nicht mehr frei ist, ist hinreichend bekannt (z.B. Territorien mit orientalischen Parallelgesellschaften / No-Go-Areas).
    Am freisten ist Kleinkleckersdorf im Ossi-Land.
    Wenn AfD ruhig arbeiten möchte (und es gibt was abzuarbeiten – das Parteiprogramm), dann sollte sie dort den Parteitag machen.
    In den rot-grünen Kloaken kann AfD Gesicht durch Demos zeigen.

    PS Ich wundere mich sehr, dass die hier anwesenden Damen das rot-grüne (!!!) Outfit von Petry auf dem Parteitag nicht besprechen wollen. 🙂
    http://www.focus.de/regional/stuttgart/parteien-afd-bundeschefin-petry-kokettiert-mit-gruen-roter-kleidung_id_5487137.html

  14. #14 von Starenberg am 01/05/2016 - 17:45

    @ #9 ingres
    Straffe Erziehung, begleitet von Liebe und Vorbild, ist schon in Ordnung.
    Da stellt sich mir nur eine Frage:
    Wo haben Sie Ihr miserables Deutsch her??
    Ihr Text ist eine Zumutung für jeden Leser.

  15. #15 von Heimchen am Herd am 01/05/2016 - 18:02

    #13 von Cheshire Cat

    „Am freisten ist Kleinkleckersdorf im Ossi-Land.“

    Es gibt aber auch Kleinkleckersdörfer im tiefsten Westen. Ich lebe in so einem „Dorf“, hier
    ist die Welt noch einigermaßen in Ordnung! Aber nur wenige Kilometer weiter, in Krefeld,
    Mönchengladbach oder Düsseldorf , sieht es ganz anders aus.

    Der Nachteil von Kleinkleckersdörfern ist, dass es dort keine geeigneten Räumlichkeiten
    gibt für 3000 und mehr Menschen. Auch dürfte es schwer sein, den Ort zu erreichen
    ohne Auto. Das muss man alles bedenken.

    „PS Ich wundere mich sehr, dass die hier anwesenden Damen das rot-grüne (!!!) Outfit von Petry auf dem Parteitag nicht besprechen wollen.:-) “

    Liebe Cheshire Cat, mir ist es sowas von egal, was die Petry für Klamotten trägt. Das
    ist ein Parteitag und keine Modenschau! 😉