CDU: Kein Schutz für Christen

Der Thüringer Landtag hat am 22. April einen Antrag zum Schutz christlicher Flüchtlinge vor religiös motivierten Übergriffen abgelehnt. Die rot-rot-grüne Regierungskoalition stimmte ebenso wie die CDU gegen den von der „Alternative für Deutschland“ (AfD) eingebrachten Vorstoß mit dem Titel „Religionsfreiheit schützen – Übergriffe auf christliche Asylbewerber verhindern“. Darin hatte die Fraktion die Landesregierung aufgefordert, „Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung salafistischer Propaganda in den Landeserstaufnahmestellen und Asylbewerberunterkünften zu verhindern“. Ferner solle sie „Fluchträume zum Schutz vor Übergriffen“ einrichten und festgestellte Straftaten konsequent verfolgen. Zur Begründung hieß es, insbesondere zum Christentum übergetretene Muslime seien Diskriminierungen und Übergriffen ausgesetzt. weiter bei IDEA

  1. #1 von kongomüller am 27/04/2016 - 18:13

    in ihrer heimat werden die christen von islamisten verfolgt und vertrieben, warum sollte es im deutschen asyl anders sein?

    http://www.kath.net/news/54968

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/04/2016 - 18:33

    #1 von kongomüller

    „in ihrer heimat werden die christen von islamisten verfolgt und vertrieben, warum sollte es im deutschen asyl anders sein?“

    Ist das nicht traurig?

    Christliche Flüchtlinge haben KEINE Lobby!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/04/2016 - 19:08

    “Christen sind die am meisten verfolgten Menschen der Welt”

    Weltverfolgungsindex 2016

    Weit über 100 Millionen Christen werden weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt. Der jährlich von Open Doors herausgegebene Weltverfolgungsindex ist eine Rangliste von 50 Ländern, in denen Christen die stärkste Verfolgung erleben.

    In Zusammenarbeit mit direkt betroffenen Christen vor Ort und externen Experten erfasst und analysiert ein internationales Team von Open Doors nach einer langjährig bewährten Methodik das Ausmaß der Verfolgung und erstellt daraus den Weltverfolgungsindex.

    Damit sollen Kirchen, Medien, Politik und Gesellschaft auf die Situation der bedrängten Kirche aufmerksam gemacht werden, damit sie sich effektiv für die weltweit am stärksten unterdrückte Glaubensgemeinschaft einsetzen können.

    https://www.opendoors.de/verfolgung/weltverfolgungsindex2016/

  4. #4 von Heimchen am Herd am 27/04/2016 - 19:09

    Christen werden verfolgt von den Moslems! Kann mir mal einer sagen, warum wir gerade
    unsere VERFOLGER zu Millionen ins Land holen?

    Sind die Christen zu gutgläubig? Geht die Nächstenliebe nicht zu weit?

    Moslems sind nicht unsere Nächsten, auch nicht unsere Übernächsten!

  5. #5 von sohnes am 27/04/2016 - 23:12

    Ablehnen, schlechtreden. Und dann selbst etwas ganz ähnliches einführen. Kennen wir schon.

  6. #6 von Cheshire Cat am 28/04/2016 - 00:51

    Die Etablierten lehnen einfach alles ab, was von AfD kommt
    (wobei es in diesem Fall auch den Überzeugungen von Rot-Rot-Grün entspricht).

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-04/sachsen-anhalt-koalition-cdu-spd-gruene-kenia?page=11#comments

    „Die Afd wird sich daraus einen Spass machen und Anträge aus dem Linken-Wahlprogramm stellen, und genüsslich zusehen, wie die Linke dann gegen ihre eigene Politik stimmt, nur um nicht mit der AfD zu stimmen.“

    Und genauso wird sie es umgedreht bei der CDU machen, mit dem gleichen Ergebnis.

  7. #7 von Gudrun Eussner am 28/04/2016 - 10:48

    Ich verstehe die Empörung nicht! Das ist kein „C“ in „CDU“, sondern das ist der türkische Halbmond. Wer diese Partei zu wählen beabsichtigt, sollte sich vorher informieren. Die Partei ist gespickt mit muslimischen U-Booten. Hier ist ein solches U-Boot. Diese Frau hat nach ihrer Wahl zuallererst einen Antrittsbesuch in der Botschaft der Türkei gemacht.

    Es ist inzwischen so, daß keinerlei Scham mehr herrscht, alles wird offen gezeigt. Aber die Mehrheit der Deutschen will esnicht wissen! :mrgreen:

    Jung, weiblich, muslimisch: Cemile Giousouf
    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/49964240_kw13_wege_politik_giousouf/216426

  8. #8 von marc am 28/04/2016 - 15:34

    Sie sollten den selben Antrag Stellen und Christen durch Juden ersetzen.Ob sich die Altparteien trauen?Danach das selbe Spiel mit Hindus,Jesiden etc.