Pegida heute wieder mit Bachmann

Wie Lutz Bachmann am Wochenende angekündigt hat, wird er heute wieder bei Pegida in Dresden dabei sein.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 18:23

    Heute findet die Dresdener Pegida-Demo auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche statt. Die Diskussion um die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ hat sich in den vergangenen Wochen wieder verschärft – im Zusammenhang mit den Vorfällen von Clausnitz und Bautzen.

    Eine Insider-Nachricht wurde von dem alternativen Portal Mmnews in Umlauf gebracht – sie betrifft das Thema Zensur gegen die umstrittene Bürgerbewegung, die nicht nur auf der Straße, sondern vor allem auch ein Facebook-Phänomen ist.

    Hinter den Kulissen von Facebook tobe ein erbitterter Kampf um die Frage, ob die Dresdener Pegida-Seite und ihre Ableger in anderen Städten auf Grund von politischem Druck gesperrt werden. Für Facebook gehe es dabei nur sekundär um die Meinungsfreiheit, so MMnews: Das Netzwerk verliere schlichtweg Marktanteile, wenn es reichweitenstarke Seiten löscht.

    Die Bertelsmann-Tochter Arvato wurde mittlerweile mit der Zensur von Einzelbeiträgen betraut. Doch bei der Löschung ganzer Accounts hätten die deutschen Facebook-Community-Manager noch ein Wörtchen mitzureden. .

    Die Seite „Anonymous.kollektiv“ war das bisher reichweitenstärkste Zensuropfer. Sie wurde vor wenigen Wochen gesperrt. Das Portal und viele seiner Anhänger zogen daraufhin auf das russische Netzwerk VKontakte um.

    Politischer Druck „extrem stark“
    Laut MMnews wird bei Facebook hinter den Kulissen nun darüber diskutiert, es mit Seiten wie Pegida, Legida und ähnlichen, genau so zu machen. Der Druck durch die Regierung die Pegida-Accounts und deren Ableger komplett zu löschen sei derzeit extrem stark, so MMnews unter Berufung auf Facebook-Insider. Auch die Löschung von den persönlichen Accounts der Pegida-Führungsriege werde erwogen.

    Speziell Justizminister Heiko Maas (SPD) betrachte alles was mit der umstrittenen Dresdener Bewegung zu tun habe als „rechtsextrem“. Sein Vorwurf lautet, Facebook biete der Bewegung nicht nur eine Plattform zur Meinungsäußerung, sondern sei für deren Erstarken und das Anlocken neuer Anhänger mitverantwortlich.

    EPOCH TIMES

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 18:56

    +++ Beginn des Live-Tickers +++

    18:33 Schneeregen in Dresden. Es ist sehr kalt. Der Neumarkt füllt sich langsam. Wetterbedingt warten die Demonstranten noch an den Rändern der Platzes und stellen sich unter, bis zum Beginn der Veranstaltung. Als Redner stehen Siegfried Daebritz, Lutz Bachmann, die Tschechin Bobina und ein Ägypter auf dem Programm.

    EPOCH TIMES

  3. #3 von quotenschreiber am 29/02/2016 - 18:58

    Ich fürchte, die absehbare Schließung der FB Seite würde Pegida mal wieder ganz unvorbereitet treffen. Ich staune, dass sie nicht längst eine eigene Webseite haben. Die sind voll abhängig von FB.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:05

    „Die sind voll abhängig von FB“

    es gibt ja auch das russische Netzwerk VKontakte 😉

  5. #5 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:14

    Der Live Ticker von EPOCH TIMES funktioniert nicht, ist wohl eingefroren. 😉

  6. #6 von quotenschreiber am 29/02/2016 - 19:16

    Das kennt aber keiner. Und wenn die FB Seite von Pegida über Nacht abgestellt wird, können sie niemand mehr erreichen. Da geht es ja um tausende und die sind sicher zum großen Teil nicht besonders Internet bewandert. Die müssten jetzt schon bei den Russen die Seite aufmachen und den Link über FB verbreiten.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:23

    18:45 Lutz Bachmann eröffnet die Kundgebung mit der Belehrung. Es schneeregnet. Die Demonstranten tragen Schirme.

    Bachmann sagt zur „Schandfleck“-Debatte, die einzigen Schandflecken Deutschlands säßen in Berlin unter der Glaskuppels des Reichstags. Aber da seien sie nicht für immer konserviert.

    Er äußert sich zu seinem gesundheitlichen Zustand, der nicht der beste sei. 17 Monate Dauereinsatz für Pegida hätten ihren Tribut gefordert, so Bachmann. Er habe es aber nicht mehr auf der Couch ausgehalten.

    „Pegida ist im Moment stärker denn je, steht auf festen Beinen und ist zu einer europaweit sehr gut vernetzten Bewegung geworden“, so Bachmann.

    Pegida sei bei anderen konservativen Kräften Europas hochangesehen und als feste Kraft anerkannt. Er grüßt an dieser Stelle „unseren guten Freund Heinz-Christian Strache“ von der FPÖ in Österreich.

    EPOCH TIMES

  8. #8 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:25

    19:00 Bachmann liest eine Passage aus der TAZ vor, einem Artikel mit dem Titel „Weg mit dem Kretin!“ der mit den Worten beginnt: „Niemand unter den Völkern der Welt braucht dieses Land. Ein notwendiges Manifest zur endgültigen Abschaffung Deutschlands.“

    Darin heißt es über Clausnitz:

    „Der Bürgermeister des Ortes beeilte sich zwar, seine Scham über die Blockade des Busses zu bekunden, nicht ohne jedoch sogleich die abgedroschenste aller Ausreden zu bemühen, der hassrülpsende Pöbel komme ja gar nicht aus seinem Ort. Als ob je ein Ortsfremder freiwillig nach Clausnitz gekommen wäre!

    Aber se i ’s drum, vielleicht stammten ein paar der menschlich verwahrlosten „Wir-sind-das-Volk“-Krakeeler tatsächlich aus einem der drei nächstgelegenen Käffer, denn was die geistige und emotionale Verarmung angeht, scheinen Sachsens inzestuöse Dörfer tatsächlich mittlerweile austauschbar.“

    Er liest weitere Passagen daraus vor, vollständiger Text hier.

    „Das liebe Freunde, nenne ich Volksverhetzung“, so Bachmann. „Hat dieses von Hass triefende Werk noch irgendetwas mit Presse- und Meinungsfreiheit zu tun?“ fragt er.

    +++ Updates aus der Rede von Lutz Bachmann in Bearbeitung +++

    EPOCH TIMES

  9. #9 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:27

    19:10 Ein ägyptischer Christ ist der nächste Redner. Mit starkem Akzent erklärt er, Pegida sei die Stimme der Wahrheit in Europa. Er habe nur wenige Minuten Redezeit, das reiche leider nicht für die Geschichte des Islam, die sehr wichtig sei um zu verstehen, welche zerstörerische Wirkung von dem (seiner Ansicht nach) „satanischen Glauben“ ausgehe, der „Gewalt, Tod und Zerstörung“ predige. Vor 1400 Jahren seien Ägypten, Syrien und die Arabischen Länder Hochkulturen gewesen – nun seien diese Länder kaputt, so der Redner.

    „Ich verstehe, dass jeder Muslim verletzt ist, wenn er die Wahrheit erfährt. Wenn ich zum Arzt gehe und der mir sagt, ich habe Krebs, dann ist das traurig, aber dann weiß ich, dass ich mich behandeln lassen muss“, so der Redner.

    Der Ägypter meint, wenn Putin nicht in Syrien eingegriffen hätte, würde der Krieg dort vermutlich nie zu Ende gehen. Er dankt Putin. Merkel rät er, Erdogan sei ein Fuchs, genauso wie der Isis-Boss Bagdadi – die beiden seien Freunde und unterstützen sich. (Die Demonstranten rufen „Putin! Putin!“ und „Merkel muss weg!“)

    Er ruft Merkel zu, sie solle sich einen anderen Job suchen.

    Er ruft den Pegiden zu: „Gott beschütze Euch und beschütze Europa vor der satanischen Religion Islam“

    19:15 Der Spaziergang ist eröffnet. Nach dem Rundgang werden Bobina aus Tschechien und Siegfried Daebritz reden, kündigt Bachmann an.

    EPOCH TIMES

  10. #10 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:29

    „Er ruft Merkel zu, sie solle sich einen anderen Job suchen.“

    Herrlich… der Mann ist klasse! 🙂

  11. #11 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:38

    #6 von quotenschreiber am 29/02/2016 – 19:16

    Ich hoffe, sie haben sich etwas einfallen lassen.

    Ich weiß sowieso nicht, wie das noch alles werden wird mit der ganzen Bespitzelung
    durch die Bertelsmann-Tochter Arvato. Sie werden wohl auch PI und Co. auf dem
    Kieker haben. 😉

  12. #12 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 19:51

    Mich wundert ja, dass EPOCH TIMES noch nicht vom Wahrheitsministerium bedrängt
    worden ist, die Berichterstattung von Pegida zu unterlassen. Aber das sind Chinesen,
    die sind nicht so leicht zu manipulieren wie der FB- Jüngling 😉

  13. #13 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 20:11

    19:42 Die Demonstranten kehren zurück. Es schneeregnet immer noch heftig in Dresden. Auf ihren Regenschirmen liegt eine Schneeschicht. In wenigen Minuten geht es weiter.

    20:00 Siefried Daebritz hält eine flammende Rede zum Thema „Tsunamigration“ und Landtagswahlen. Er rechnet damit, dass vor den Wahlen alles getan wird, um die Migrantenzahlen möglichst gering zu halten. Nach den Wahlen rechnet er damit, dass „die Schleusen wieder geöffnet werden“. Er fordert zum Widerstand auf. Er schließt mit einem Zitat von

    Carl Friedrich v. Weizsäcker, aus „Der bedrohte Friede“, von 1994.

    „Der Deutsche ist absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage. Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte. Die Deutschen gehen erst dann auf die Straße, wenn sie Hunger haben oder frieren, so wie Tiere.“

    „Leider hat er damit Recht und damit muss Schluss sein“, so Daebritz, der hinzufügt „und ich meine keinen von Euch!“

    EPOCH TIMES

  14. #14 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 20:32

    20:12 Die nächste Rednerin ist Bobina. Sie verliest zunächst einen Brief, in dem sie einem Fernsehsender Manipulation vorwirft. Sie habe beobachtet, wie zwei Rentner mit beschränkten rhetorischen Fähigkeiten, aber wie sie vermutet, hoher Lebensleistung von Reportern vorgeführt wurden, um die Pegida-Demonstranten als intellektuell beschränkt darzustellen. Sie habe natürlich keine Antwort des Senders auf ihr Schreiben erhalten, so Bobina.

    Danach liest sie eine Geschichte vor, in der alle politischen Player Hunde sind. Pegida wird vertreten durch eine Deutsche Schäferhündin namens Peggy, die gerne Sauberkeit und Ordnung in ihrem Revier hätte. „Viel wichtiger ist doch, dass wir ein großes buntes Rudel werden“, verkündet eine gewisse Angie in der Geschichte, die rät, dass man sich einfach nur besser anpassen müsse, um nicht von den neuen, herumstreunenden Rüden gebissen zu werden. Außerdem droht Angie damit, Uschi von der „Hundeswehr“ zu holen, falls ihre Rudelmitglieder nicht spuren. Die Geschichte ist je nach Blickwinkel sehr gemein, bzw. sehr satirisch formuliert. Die Demonstranten lachen, applaudieren mehrfach und rufen am Ende „Zugabe!“.

    20:14 Bobinas Beitrag war unerwartet kurz. Die Nationalhymne wird von Ramona gesungen. Siegfried Daebritz verkündet, dass es nächsten Montag kein Pegida in Dresden gebe, sondern dass man „die Freunde in Leipzig“ unterstützen werde.

    EPOCH TIMES

  15. #15 von Heimchen am Herd am 29/02/2016 - 20:36

    Vielen Dank an die Dresdner, die bei diesem nasskalten Wetter für uns auf die Straße
    gegangen sind!

    Und vielen Dank an EPOCH TIMES !

  16. #16 von quotenschreiber am 29/02/2016 - 22:54

    Und ans Heimchen!

  17. #17 von Gudrun Eussner am 01/03/2016 - 00:01

    Hier Wermuthstropfen in die Pegida-Begeisterung.

    Der bayerische Ableger von „Pegida“ veröffentlichte auf seiner Website ein Bild von Kanzlerin Angela Merkel mit einem Davidstern auf der Kappe.

    Dass Merkel von Juden gesteuert oder gar selbst Jüdin sei, wird von rechtspopulistischen Kreisen immer häufiger behauptet.

  18. #18 von Gudrun Eussner am 01/03/2016 - 00:05

    Und das gibt’s jetzt:
    PEGIDA BAYERN KORRIGIERT NETZFUND-PLAKAT VON MERKEL-UNTERGANG
    29. FEBRUAR 2016 FLOYDMASIKA
    http://pegidabayern.com/2016/02/29/merkel-untergang/

  19. #19 von Krokodil am 01/03/2016 - 11:25

    #17 von Gudrun Eussner

    „Dass Merkel von Juden gesteuert oder gar selbst Jüdin sei, wird von rechtspopulistischen Kreisen immer häufiger behauptet.“

    Wenn das Gesehene mit Sprachbausteinen aus der Tageszeitung wiedergegeben wird kommt es dem sehr nahe, womit man früher Satire ausdrückte.

    Herzliche Grüsse nach Frankreich!

  20. #20 von Gudrun Eussner am 01/03/2016 - 13:30

    Um 9 Uhr sind auf Radio France Musique immer Kurznachrichten. Pegida hat es geschafft, erwähnt zu werden: Da nähmen vor allem rechtsextreme NPD-Mitglieder teil, das erinnert an finsterste deutsche Zeiten. Ich dachte, ich bin im falschen Film.

    Radio France Musique
    http://www.francemusique.fr/programmes

  21. #21 von Gudrun Eussner am 01/03/2016 - 13:33

    Kroko, Du weißt aber, daß ich das nur zitiert habe, nicht? Es stand so zunächst auf der Pegida-Seite, das kannst Du allein schon aus dem zweiten Beitrag entnehmen. Man muß halt immer genau hinsehen, wenn man was zitiert. Ich bin auch schon reingefallen, es sollte kein Vorwurf sein, nur ein Hinweis.

  22. #22 von Krokodil am 02/03/2016 - 11:36

    #21 von Gudrun Eussner

    Ausgerechnet jene Kreise, welche gut vom Mythos der jüdischen Weltverschwörung leben, werfen dies nun pegida vor. Und ja, es wird auch einige Pegidisten geben, welche solchen Quatsch behaupten. Das findet man leider überall.

  23. #23 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 02/03/2016 - 11:51

    „Da nähmen vor allem rechtsextreme NPD-Mitglieder teil, das erinnert an finsterste deutsche Zeiten. Ich dachte, ich bin im falschen Film.“

    Tja, die deutsche Qualitätspresse liefert die Vorlagen für ausländische Medien frei Haus. Was wir hier nicht alles orakelt über das NPD- Verbotsverahren und und die Folgen. Jeder, der ein Mikro halten kann, gibt seinen Senf dazu….

  24. #24 von kolat am 02/03/2016 - 15:48

    Pegida heute wieder mit Bachmann…

    Die Pädogrünen heute wieder mit Crystal Meth!

    Volker Beck…

  1. Gestern in Berlin | quotenqueen