Vier unhöfliche Männer

Ich komme aus einem längst vergessenen Land, in dem zur Weihnachtszeit wohlsituierte Menschen handgeschriebene Überweisungsträger zu Banken brachten, um erkleckliche Summen den Bedürftigen zu spenden. „Wir schenken uns nichts, wir spenden lieber“ war in meinen Kreisen ein gängiges Verhalten, und damit wurde die Welt ein klein wenig besser. Diese Welt, deren Teil ich war, existierte vor einem Jahr noch. Dieses Jahr gehen die Gespräche nicht mehr darum, wie viel man spendet, sondern um die Reichweite von Pfefferspray, Alarmsirenen und Selbstverteidigung. Ich muss ganz offen sagen, dass mir das alte Land sehr viel besser gefallen hat, aber es wurde anders, und nach Silvester geht wirklich die Angst um. Besonders, wenn es in den Städten dunkel wird. weiter hier

  1. #1 von Germania2013 am 30/01/2016 - 12:45

    Sehr kurzweiliger Text.
    Ich lese meist auch anhängende Kommentare, so sie denn nicht zu blöd sind. So auch hier geschehen.

    Der Schreiber des Textes scheint mir sehr naiv zu sein, was meine Meinung über Menschen, denen es finanziell viel zu gut geht, und die, damit verbunden, viel zu sicher leben, bestätigt:

    Er schreibt:
    „Das kommte ja voher kaum jemand wissen. glaubt jemand ernsthaft, die Verfassungsväter hätten mit dem Wissen um diese Folgen das Asylrechtv so formuliert, wie es in der Verfassung steht?“

    Willkommen, Systemling! Wir haben keine Verfassung, sondern ein uns aufoktroyiertes Grundgesetz – na, von wem wohl aufoktroyiert? Bitte sich mal schlau machen. Und nicht denken: „Ich hab ja Kohle genug, ich kann mir noch Bilder kaufen, in Urlaub fahren und so weiter, mich wird es schon nicht erwischen.“

    Dich, werter Schreiber, wird es auch erwischen.

    Uns, Arme, die wir nicht Deine Privilegien genießen durften, erwischt es selbstverständlich zuerst. Das hat aber nichts mit unserer Dummheit zu tun, denn: aufgewacht sind wir (ich) schon lange, mindestens seit NineEleven, aber wir konnten bis dato und wohl auch noch in nächster Zukunft NICHTS gegen die Ignoranz der breiten, wohlhabenden Masse unternehmen, eine Ignoranz, die einzig und alleine aus der Tatsache entsteht, dass es dieser Masse immer noch viel zu gut geht, und sie DESHALB weiterhin denkt: „mir geschieht nichts“. (Wahlweise: „Mutti wird mich schon beschützen, ich zahle dafür ja fleißig Steuern.“)

    In dem Sinne finde ich die vier Leutchen da in Deiner Bank gut. Die müssten eigentlich jeden Tag da stehen, damit Du endlich aufwachst.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/01/2016 - 12:47

    Beim Lesen des Artikels kamen mir die Tränen.

    Es liest sich wie ein Nachruf auf Deutschland, welches sich selbst zugrunde gerichtet hat!

    Deutschland wie wir es einmal kannten und liebten, wird es nie mehr geben!

    Deutschland ist dem Tode geweiht und niemand kann es mehr retten!

    Jetzt muss ich wieder weinen…

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/01/2016 - 16:51

    So…ich habe genug geweint!

    Wir Deutschen müssen uns grundlegend ändern! Schluss mit unserer Gutmütigkeit, die
    nur ausgenutzt wird und niemals gedankt wird!

    Schluss mit unserem schlechten Gewissen, dass man uns immer einreden will!
    Wir brauchen uns für unseren Wohlstand nicht zu schämen, den haben wir uns schwer
    erarbeitet!

    Wir sind nun einmal ein sehr intelligentes und fleißiges Volk, darauf sollten wir stolz sein!

    Schluss mit dem Irrglauben, dass wir für alles Elend auf der Welt verantwortlich sind,
    dem ist nämlich nicht so! Jedes Land ist für sich selbst verantwortlich!

    Wir müssen endlich wieder an unserer eigenes Volk denken, das ist völlig normal!

    Wir müssen uns unbedingt abgrenzen, sonst gehen wir unter!

    Gott schütze uns!

  4. #4 von Axel Kuhlmeyer am 30/01/2016 - 17:02

    Der Preis, den Bürger des Landes dafür bezahlen, das Politiker das Grundgesetz hintergehen,
    es würgen und ersticken, auf das islamische Okkupanten, Wegelagerer, Terroristen ihre „Bereicherungen“ an den „Ungläubigen“ begehen dürfen, ist unannehmbar hoch.

    Die Risiken und Kosten unkalkulierbar. Die allgemeine Lebensqualität, die Atmosphäre
    des menschlichen Beieinander wird unerträglich durch massenweise Einkreuzung
    der Ideologie des Islam, nebst provokanter Übernahmephantasie (Geburtendjihad, Koran,
    Kopftuch; degenerierte, durch Inzucht deformierte Wesen).

    Unerfreuliche Begegnungen, unästhetische Sinneseindrücke führen dazu, das gebildete
    Kreise sich dazu entschließen, dem Land den Rücken zu kehren.
    Aufgefüllt wird ausgerechnet mit Mohammedanern. – Ein Teufelskreis. –

    Der vorausschauende intelligente Mensch ist fassungslos folgender Vision ausgeliefert:
    es findet ein Austausch statt, als dessen konsequentes Resultat die Anarchie der
    Herkunftsländer der Moslems den letzten demokratischen Überlebenswillen zersetzt.
    Letztlich wird Deutschland nebst Islam und Scharia der UMMA zuführt.

    Falls Mr. Trump Präsident der U.S.A. wird muß darauf geachtet werden das niemand der
    für diese unglaubliche Sauerei verantwortlich ist ungeschoren davonkommt.

  5. #5 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 02/02/2016 - 13:32

    „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht!“

    Es ist wirklich zum heulen Heimchen!

    All das was passiert ist und weiterhin passieren wird, haben aufmerksame Bürger gesehen und davor gewarnt. Aber das ist ja nicht erwünscht, also nazi.

    Wir am Stammtisch haben die Entwicklung Deutschlands (Europas) vorhergesehen und alles wurde als Stammtischeparaolen abgetan. Z.B. Euro- Einführung. Oder die Grenzöffnungen. Oder der ungehinderte Zuzug von ungebildeten Menschen aus völlig fremden Kulturen.

    Auf uns kommt noch einiges zu. Ich sag da nur Stockholm vor 2 Tagen.
    Lange gucken sich die Deutschen diesen Scheiß hier nicht mehr an. Wenn reden nicht hilft, wenn Demo´s nicht helfen werden die Ungeduldigen unter uns zum Knüppel greifen. Und es soll dann keiner sagen, dass hat man nicht kommen sehen. Wenn die Oben nicht mehr können und die Unten nicht mehr wollen, das gibt Revolution. Und ich wage zu bezweifeln, dass es friedlich abgeht (wie 1989). Die Herrrschenden heute kleben dermaßen an ihre Posten, dass sie die Waffen sprechen lassen werden.
    Siehe so etwas Läppisches wie den Bahnhof in Stuttgart und wie die Polizei da vorgegangen ist. Und das war nur Vorgeplänkel.

    Heimchen, natürlich sind wir als erfolgreiche Nation auch für andere Nationen mitverantwortlich und sollten helfen, wo wir nur können. Nur sollte auch irgendwann eine Grenze erreicht sein.
    Ic h weiß nicht wieviele 1000 Milliarden von der westlichen seit dem II.WK nach Afrika transferiert wurden. Und was ist daraus geworden? Nicht viel. Ich für mein Teil will nicht weiter Steuern zahlen, um diese Fehlpolitik wieter zu unterstützen.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 02/02/2016 - 14:37

    „Lange gucken sich die Deutschen diesen Scheiß hier nicht mehr an. Wenn reden nicht hilft, wenn Demo´s nicht helfen werden die Ungeduldigen unter uns zum Knüppel greifen.“

    Das habe ich auch gedacht, doch als ich dieses Video sah, bin ich mir nicht mehr so sich.

    Was sollen Schüler, insbesondere Mädchen tun, damit sie nicht weiter von Immigranten belästigt werden? Ganz einfach: Nicht weiter provozieren, indem man dort entlanggeht, wo sich Immigranten aufhalten. Dies sind die Lösungsvorschläge unserer Politiker für eine „gelungene“ Integration.

    Weißt Du was das ist? Das ist die totale Kapitulation!

    Den OB hätten sie verkloppen müssen, für diese unverschämte Äußerung!
    Doch solange der ungestraft so reden kann, wird sich NICHTS bei uns ändern!