Fat Freddy und sein Genosse

Fünf Tage lang ruhte in Brüssel  das öffentliche Leben, aus Angst vor islamischen Terroristen. Auch nach der Herabstufung der Gefahrenlage auf Stufe 3 ist noch lange kein normales Leben möglich. Verdient Brüssel deswegen unser Mitleid? Die Zustände in Brüssel sind nicht vom Himmel gefallen, sondern besonders der bösartigen Verratspolitik eines langjährigen Bürgermeisters zu danken, der die Islamisierung Brüssels voran trieb und Kritiker mit roher Gewalt mundtot machte. Islamkritiker der ersten Stunde erinnern sich noch gut an den 11. September 2007. Aus ganz Europa reisten sie damals nach Brüssel, um in der Hauptstadt der EU der Opfer der Anschläge von New York zu gedenken. Der sozialistische Bürgermeister von Brüssel, „Fat Freddy“ Thielemans hatte das Gedenken verboten und ließ die, die damals vor den heutigen Zuständen warnten, von wallonischer Polizei verhaften, inhaftieren und teilweise brutal zusammen prügeln. Hier ist ein Video über die damaligen Ereignisse:

Auch in Brüssel stank also der Fisch vom Kopf, aber weiter unten müffelte es nicht weniger. Ein Parteigenosse von Fat Freddy regierte von 1992 bis 2012  im islamischen Stadtteil Molenbeek, der Brutstätte von Kriminalität, Islam und europäischen Terrorismus und bekämpfte lieber fanatisch die Kritiker des multikulturellen Desasters, als sich um eine Verbesserung der Zustände zu bemühen. Der Antisemit Philippe Moureaux machte lieber die in Molenbeek unter dem Islam leidenden Juden verantwortlich:

Audiatur berichtet  in einem ausführlichen Artikel über die Zustände in Molenbeek, die Spuren islamischer Terroranschläge, die hier zusammen laufen, und was der langjährige Bürgermeister Moureaux dazu zu sagen hatte:

„Mit 20“, sagte er, sei er Marxist gewesen und habe niemandem ein Recht auf Abweichung zugestanden; doch er habe sich „weiterentwickelt“: „Was mich umgestimmt hat, das waren genau die Gespräche mit Vertretern der jüdischen Gemeinde. Es macht mich heute traurig zu sehen, wie sie den Muslimen das Recht auf Abweichung verweigern.“

Kein Recht auf Abweichung räumte Moureaux den Bürgern während des Ramadan ein. In einer Pressemitteilung mit dem Titel „Ramadan-Regelung für alle“, rief Moureaux die Bürger im August 2011 dazu auf, während des Monats Ramadan ab dem Nachmittag nicht mehr mit dem Auto ins Zentrum von Molenbeek zu fahren, da dann Muslime ihre Einkäufe erledigten.

Im Januar 2015, nach dem Massaker in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ und dem Mord an vier Juden im HyperCacher-Markt, gab der nunmehr pensionierte Bürgermeister ein Interview auf Maghreb TV, einem über das Internet übertragenen Fernsehsender, der sich an ein aus Nordafrika stammendes Publikum in Belgien richtet. Nachdem er, wie viele andere, dazu aufgerufen hatte, nicht alle Muslime für die Taten einiger Terroristen verantwortlich zu machen, wurde es wild:

„Einige haben ein Interesse daran, uns zu spalten. … Diese Leute findet man leider vielerorts. Es gibt eine Ansteckung der Probleme im Mittleren Osten, im Nahen Osten, des israelisch-palästinensischen Problems, welches dazu führt, dass einige ein Interesse daran haben, die hiesigen Streitigkeiten anzufachen, wie eine Art von Reflex auf das, was dort passiert. … Man wird sagen, das komme von beiden Seiten. Aber es ist offensichtlich, dass hier im Westen vor allem versucht wird, Hass auf Araber zu schüren, um die Politik des Staates Israel zu rechtfertigen, eine Politik, die mir inakzeptabel erscheint.“

Brüssel, davon kann man ausgehen, wird auch ein Brennpunkt künftiger Bürgerkriege in Europa sein. Die Waffen für die muslimischen Schlächter sind schon aus der Türkei unterwegs und fielen jetzt erstmals durch die nach den Anschlägen von Paris eingeführten Grenzkontrollen auf. Wieviele Lieferungen dieser Art bereits unter Ausnutzung der grenzenlosen Kriminalität der EU zu ihren Empfängern gefunden haben, weiß niemand. DWN berichtet:

Nach Informationen der italienischen Nachrichtenagentur Agenzia Nazionale Stampa Associata (ANSA) hat der italienische Grenzschutz in einem Lkw 800 Gewehre der Klasse Winchester SXP gefunden. Der Lkw sollte ursprünglich von der Türkei aus über Deutschland und die Niederlande nach Belgien fahren. Das Kennzeichen des Lkws soll niederländisch gewesen sein. Die Waffen sollen keine Transportgenehmigung gehabt haben. Grenzkontrollen wurden in Italien wegen der Terror-Attacken von Paris eingeführt.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 18:20

    Brüssel…die Hauptstadt der Terroristen!

    Das wundert mich überhaupt nicht. Man sollte die Stadt platt machen, dann hätte man
    zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 18:25

    Was für eine verblüffende Ähnlichkeit!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 18:35

    „Wir sollten nicht Rakka, sondern Molenbeek bombardieren“, fordert ein französischer Publizist.“

    Ich denke mal, auch bei uns gibt es genügend „Molenbbeeks“, da brauchen wir gar
    nicht in die Ferne schweifen!

    Auch bei uns gibt es Städte, die verseucht sind. Und hier in NRW ganz besonders!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 18:46

    Sechster Terrorverdächtiger in Belgien gefasst

    Auch zwei Wochen nach den tödlichen Terrorattacken von Paris ermittelt die Polizei auf Hochtouren. Ein weiterer Verdächtiger wurde nun in Belgien festgesetzt. Wer er ist, blieb vorerst unklar.

    Zwei Wochen nach den Anschlägen von Paris haben die belgischen Ermittler einen weiteren Terrorverdächtigen gefasst. Die Person wurde am Donnerstag in Brüssel festgenommen.
    Ihr wird Beteiligung an Terror-Anschlägen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

    http://www.focus.de/politik/ausland/terrorismus-sechster-terrorverdaechtiger-in-belgien-gefasst_id_5117683.html

  5. #5 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 19:08

    Hahaha…herrlich 🙂

    Anonymous hackt ISIS und ersetzt Homepage mit Viagra-Werbung

    Anonymous hat die ISIS-Website gekapert und darauf Werbung für Viagra und ein Beruhigungsmittel platziert – eine klare politische Botschaft.

    Anonymous hatte die Propagandaseite im so genannten Dark Web, einem anonymen Bereich des Internets, aufgespürt und eingenommen. Statt Werbung für die Terrormiliz platzierten sie Werbung für Prozac (Fluoxetin) und Viagra (Sildenafil). Dazu gab es eine Aufforderung an alle User, sich lieber diese Inhalte anzusehen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/27/anonymous-hackt-isis-und-ersetzt-homepage-mit-viagra-werbung/

  6. #6 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 19:16

    Merkels Pakt mit den Komplizen: Deutschlands dunkle Stunde

    Am Sonntag werden die EU-Regierungschefs mit tiefen Bücklingen dem türkischen Präsidenten Erdogan einen Deal vorschlagen. Es ist staatlicher Menschenhandel, finanziert mit Steuergeldern. Angela Merkel hat sich bisher nicht ein einziges Mal zum Verhältnis der Türkei zu ISIS und zur türkischen Anteil am Krieg in Syrien geäußert. Der Pakt mit Erdogan wird als eine dunkle Stunde in der europäischen Geschichte vermerkt werden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/27/merkels-pakt-mit-den-komplizen-deutschlands-dunkle-stunde/

    Ein Besuch bei Erdowahn…das wird vor allem TEUER werden!

  7. #7 von Rumpelstielzchen am 27/11/2015 - 19:45

    An Freddy Thielemans und die verbotene Demo in Brüssel habe ich auch sofort gedacht, als in den Medien von einer „Brutstätte des Terrors“ geredet wurde.
    Man sollte sich auch die unrühmliche und demokratiefeindliche Reaktion dieses Herrn Schulz in Erinnerung rufen. Ob er sich noch an sein damaliges Gelaber erinnern mag?

  8. #8 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 19:52

    Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande: „Wir müssen den Flüchtlingsstrom meistern oder der EU droht das Schicksal des Römischen Reichs“.

    Und einen Englischen Beitrag dazu…

    http://www.politico.eu/article/migration-eu-decline-and-fall-dutch-rutte-roman-empire-rutte/

  9. #9 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 20:00

    Brandbrief

    Stadt Vreden stellt „Flüchtlings-Ultimatum“

    In einer bislang beispiellosen Direktheit klagt der Bürgermeister der münsterländischen Kleinstadt in einem Brandbrief über Probleme mit Flüchtlingen. Besonders allein reisende junge Männer sorgten für Konflikte, sagt er.

    In Vreden waren bis zum 23. November 422 Flüchtlinge untergebracht. Erst vor wenigen Wochen hatten mehrere Bürgermeister und Landräte Alarm geschlagen – in den Dörfern, Gemeinden und Städten sei vielerorts die Kapazitätsgrenze erreicht. Es fehle an geeignetem Wohnraum, um Flüchtlinge unterzubringen, aber auch an Möbeln und ausgeruhtem Personal für die Betreuung.

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/stadt-vreden-stellt-fluechtlings-ultimatum-aid-1.5590579?google_editors_picks=true

    Schickt sie ALLE zu der Wahnsinnigen, die schafft das!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 20:47

    #7 von Rumpelstielzchen

    „Man sollte sich auch die unrühmliche und demokratiefeindliche Reaktion dieses Herrn Schulz in Erinnerung rufen. Ob er sich noch an sein damaliges Gelaber erinnern mag?“

    OMG… Schulz…noch so ein Größenwahnsinniger!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 20:52

    Hahaha…“der charismatische Schulz“: geklaut von Henryk M. Broder.

  12. #12 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 21:00

    DAS sind Brüssels Polit-Stars kein Wunder, dass sich die Terroristen in Belgien
    so sicher fühlen!

  13. #13 von Harald am 27/11/2015 - 21:19

    @ QQ

    Ein sehr informativer Bericht.

  14. #14 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 21:23

    „Ein sehr informativer Bericht.“

    Ja, finde ich auch!

  15. #15 von Harald am 27/11/2015 - 22:02

    „EU-Parlamentspräsident: Schulz gibt Schäuble Mitschuld an Spaltung Europas“

    Was meint er damit?
    Vermutlich das:

    „Der deutsche Steuer-Depp soll weiter blechen,
    für Griechenland,
    für die „Flüchtlinge“,
    die beinahe ausschließlich muslimische Invasion,
    (wen kann das verwundern)
    für den Molch „EU“,
    d.h.,
    für Schulz und Konsorten.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-gibt-wolfgang-schaeuble-mitschuld-an-spaltung-europas-a-1064859.html

  16. #16 von Harald am 27/11/2015 - 22:09

    Streiche Molch
    Setzte Moloch

    Zu Molch fällt mir ein blöder Witz ein,
    der ist arg blöd..

    „Bitteschön?“

    „Ähm, — zehn Präservative“
    „!“
    – – – –

    „Bitteschön!“

    „…,acht, neun, zehn, …elf…
    ich sagte zehn und nicht elf,
    oder glauben Sie etwa, ich bin ein Lustmolch?“

  17. #17 von Heimchen am Herd am 27/11/2015 - 22:11

    😆 😆