Russischer Airbus über Sinai abgestürzt

Ein russischer Airbus mit 224 Passagieren ist heute eine halbe Stunde nach dem Start in Sharm el Sheikh über dem Sinai abgestürzt. Das Flugzeug war auf dem Weg nach St Petersburg. Sharm el Sheikh ist ein beliebter Urlaubsort russischer Touristen. Der Flug verschwand plötzlich vom Radar. Über einen Notruf ist z.Zt. nichts bekannt. Es spricht einiges für einen Terroranschlag oder Abschuss. Auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel treiben zahlreiche muslimische Terrorbanden ihr Unwesen, die sowohl Israel als auch ägyptisches Militär immer wieder angreifen. Wegen des militärischen Engagements in Syrien hatte der Islamische Staat alle Muslime aufgerufen, Terroranschläge gegen Russland zu unternehmen. Auf der Seite Flightradar kann man den Flug des Airbusses vom Start bis zum Absturz verfolgen.

Israel-Korrespondent Ulrich Sahm berichtet für Die Presse:

Ägyptens Ministerpräsident Sherif Ismail richtete einen Krisenstab ein. Dem Außenministerium in Moskau zufolge nahm die russische Botschaft in Kairo Kontakt mit den ägyptischen Behörden auf. Israelische Medien spekulierten über einen möglichen Abschuss der Maschine durch die auf dem Sinai tätige Terrormiliz IS. Dafür gab es jedoch keine Bestätigung.

UPDATE: Die WELT berichtet, der Islamische Staat habe die Verantwortung für den Abschuss der Maschine übernommen.

Die Nachricht wurde in mehreren Sprachen, darunter auch deutsch verbreitet:

is-sinai

UPDATE 1. Nov: IS veröffentlicht ein Video, das beweisen soll, dass sie den russischen Airbus abgeschossen haben. (Spürnase: Mike Hammer)

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/10/2015 - 10:42

    „Da westliche Touristen wegen mehrerer Terroranschläge und der derzeitigen autoritären Regierung das Land meiden, sind russische Gäste für die ägyptische Tourismusbranche von großer Bedeutung.“

    Tja, wer unbedingt in einem Land urlauben muss, das als unsicher eingeschätzt wird,
    dem ist nicht zu helfen!

    Ägypten: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung)

    (…)
    Im Juli und August 2015 kam es vermehrt zu terroristischen Anschlägen gegen ägyptische Sicherheitsbehörden und kritische Infrastruktur, aber auch gegen westliche Einrichtungen. Zuletzt wurde am 22. Juli 2015 am Stadtrand von Kairo ein kroatischer Geschäftsmann entführt und offenbar im August getötet. Am 11. Juli war das italienische Konsulat in Kairo Ziel eines Anschlags, bei dem eine Person getötet und das Gebäude stark beschädigt wurde. Im Norden der Sinai-Halbinsel kam es wiederholt zu schweren Anschlägen. (…)

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html

  2. #2 von Harald am 31/10/2015 - 11:54

    „Über einen Notruf ist z.Zt. nichts bekannt. Es spricht einiges für einen Terroranschlag oder Abschuss. Auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel treiben zahlreiche muslimische Terrorbanden ihr Unwesen, die sowohl Israel als auch ägyptisches Militär immer wieder angreifen. Wegen des militärischen Engagements in Syrien hatte der Islamische Staat alle Muslime aufgerufen, Terroranschläge gegen Russland zu unternehmen.“

    Das waren auch meine ersten Gedanken.

    Auf „RIA novosti“ liest sich dies bis jetzt etwas anders.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151031/305318494/russisches-flugzeug-aegypten-abgestuerzt.html

  3. #3 von glockzilla am 31/10/2015 - 12:02

    Laut berichten befand sich die Maschine zuletzt in einer Höhe von 9000m. Ist dies korrekt, würde ich Raketenbeschuß ausschliessen. Ich bin Rassist genug, daß ich die bückbetenden Sprenggläubigen fur zu blöd halte, mit so weitreichenden Sytemen umzugehen. Des weiteren gibt es da einen gegenüber Raketenstarts sehr sensibilisierten Nachbarn, der dies wohl registriert hätte. Meine wilde Vermutung ginge eher in Richtung Sand im Staurohr und schlampiges Preflighting.

  4. #4 von quotenschreiber am 31/10/2015 - 12:27

    Es soll eine technische Störung gewesen sein. Angeblich wurde der Flugschreiber bereuits gefunden und ausgewertet. Normalerweise dauert das Tage bis Wochen. 2 Stunden ist recht schnell. Plane Finder hat Höhe und Geschwindugkeit aufgezeichnet. Gesund sieht das nicht aus:

  5. #5 von Leo Trotzki am 31/10/2015 - 16:03

    Der Ground Speed ist interessant…

    ARD und ZDF berichten über einen Notruf. Also doch alles „normal“?

    R.I.P. auf jeden Fall.

    Bemerkenswert ist die distanzierte Berichterstattung unserer Medien. Als ob Russen Menschen zweiter Klasse seien. Hoffentlich bringt nicht irgendein Schmutzfink jetzt noch eine Verbindung zum russischen Engagement in Syrien.

  6. #6 von Harald am 31/10/2015 - 16:26

    Augenzeugen berichteten angeblich von einem brennenden Triebwerk vor dem Absturz.
    Einige Gedanken zu möglichen Ursachen:

    Nehmen wir einmal an, dies entspricht den Tatsachen:
    Natürlich kann eine undichte Treibstoffleitung ursächlich gewesen kann.
    Etwas Gravierenderes ist jedoch zu bedenken:
    Der Trend und der Run zur Sprit-Ersparnis.
    Strömungstechnische Dinge, (innerhalb der Turbine, Flugzeugform…..o.k.!)
    Gemischabmagerung:
    Da wird es gefährlich, denke ich.
    Man bewegt sich an Grenzen,
    Daten der Triebwerke (Airbus) werden in Echtszeit an eine Zentrale übermittelt.
    „Gemisch“, wieso gefährlich?

    Eine Abmagerung bis zur Grenze gerade nicht mehr verbleibenden Kohlenstoffs wäre ideal,
    alles Weitere zehrt am Material, am Metall,
    Metall verbrennt.

    Man kennt es vom Schweißbrenner:
    Blaue Flammen sind aggressiver und sehr viel heißer.

    (Nicht nur) Automotoren werden bei magerem Gemisch heißer,
    zu mageres Gemisch zerstört den Motor.
    (Nicht nur) „Schraubern“ dürfte dies hinreichend bekannt sein.
    Selbstreden ist zu „fettes“ Gemisch „ebenso blödsinnig“,
    (Kohlenstoffablagerungen, Verdünnung des Öls durch Benzin ect….)

    Jedoch:
    Treibstoffverbrauch ist ein, möglicherweise d a s Kauf-, Verkaufsargument)

    Im Sinne und Interesse der Menschen und ihrer Sicherheit sollte dies ein Diskussionsthema sein.

    P.s.:
    Oben Genanntes war ein Gedankenkonstrukt, Gedankensplitter.

    .

  7. #7 von Harald am 31/10/2015 - 16:27

    Echtzeit

  8. #8 von quotenschreiber am 31/10/2015 - 16:38

    Würde denn beim Ausfall eines Triebwerkes die Geschwindigkeit so drastisch abfallen? Da würde doch die Maschine erstmal an Höhe verlieren und dabei sogar schneller werden? Das sieht doch eher nach einer Explosion aus. Und wenn eine Notlandung geplant gewesen wäre, wie einige Meldungen behaupten, wäre man kaum nochmal 1.000 Meter steil gestiegen?

  9. #9 von Harald am 31/10/2015 - 16:45

    …muss mir die Kurve einmal genauer anschauen…**

    Ein absichtlicher Sturzflug als Versuch, das Triebwerk zu löschen,
    so sinnvoll oder unsinnig dies sein mag(?)
    ist nicht auszuschließen…

    …(**)…

    *

    IS will russisches Flugzeug abgeschossen haben

    Ein russisches Flugzeug mit 224 Insassen ist über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Die Terrormiliz IS behauptet, dafür verantwortlich zu sein. Die Lufthansa ändert wegen des Absturzes ihre Flugrouten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article148281233/IS-will-russisches-Flugzeug-abgeschossen-haben.html

  10. #10 von Harald am 31/10/2015 - 16:57

    …muss mir die Kurve einmal genauer anschauen…**

    Der Maßstab der „x“ -,(Zeit-)Achse fehlt.

    Irgendwo las ich etwas von 1,8km/min = 30m/s Sinkgeschwindigkeit,
    allerdings habe ich keinen Überblick, dies einzuordnen, einzuschätzen.

    Absichtliche Sink-, „Sturz“-flüge zur Aufrechterhaltung eines stabilen Zustandes sind
    neben einem „abentheuerlichen“ Gedanken („versuchte Löschung“)
    ja geradezu „zwingend“. (bei fehlendem Schub)

    Wie geschrieben:
    Ich kann es nicht einordnen.
    Googeln „ist im Moment nicht“.

  11. #11 von Harald am 31/10/2015 - 17:00

    …“abenteuerlichen“…

  12. #12 von quotenschreiber am 31/10/2015 - 17:27

    Violett ist die Geschwindigkeit, grün die Höhe über NN. Die Berge in der Gegend sind über 2.000 Meter hoch.Ist der gesammte Flug,also etwa 30 Minuten.

  13. #13 von quotenschreiber am 31/10/2015 - 17:37

    Kann man in jedem Flugsimulator ausprobieren. Wenn man in der Höhe den Schub wegnimmt, also einen Triebwerksausfall simuliert, geht die Maschine in einen langsamen Sinkflug und wird dabei schneller. Landeklappen, die normalerweise zum Bremsen beim Sinkflug eingesetzt werden, kann man bei der Geschwindigkeit von über 700 km/h ja nicht benutzen. Aber das Diagramm sieht aus, als ob sie in der Luft eine Vollbremsung gemacht hätten. Das kann fast nur eine Explosion gewesen sein, wodurch auch immer. Möglich ist natürlich auch ein explodierendes Triebwerk, dass eine Tragfläche wegreisst.

  14. #14 von Harald am 31/10/2015 - 17:50

    Violett ist die Geschwindigkeit, grün die Höhe über NN.

    Umgekehrt, denke ich.

    Der Übergang in die Waagrechte gegen Ende entspricht dem Ausbleiben des Radar-Echos,
    dem Verschwinden vom Radar-Schirm wegen der Unterschreitung der hierfür notwendigen Flughöhe.

  15. #15 von Harald am 31/10/2015 - 18:16

    Die ISIS-Zelle im Sinai verfügt zwar über MANPADS (Schultergestützte Luftabwehrwaffen), mit denen die Terroristen auch schon Hubschrauber der ägyptischen Luftwaffe beschädigt haben, doch Beobachter bezweifeln den Wahrheitsgehalt des Bekennerschreibens.

    Denn nach bisherigen Erkenntnissen befand sich das Flugzeug bereits auf 30 000 Fuß (rund 9000 Meter) und war somit zu hoch für die Luftabwehrwaffen der Terrormiliz. Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, dass es sich um reine Propaganda handelt.

    Moskau äußert sich skeptisch

    Moskau hat auf die Bekennerbotschaft von ISIS mit Skepsis reagiert. „Diese Information kann nicht als exakt angesehen werden“, erklärte der russische Verkehrsminister Maxim Sokolow laut russischen Nachrichtenagenturen.

    Die russischen Behörden seien in engem Kontakt mit den „ägyptischen Kollegen und den Luftfahrtbehörden dieses Landes“. Diese verfügten derzeit über „keinerlei Information“, die „solche Andeutungen“ bestätigten, fügte Sokolow hinzu.

    *

    Die Geschwindigkeit betrug etwa 200m/s (entsprechend 390 Knoten/Stunde)
    dies ergäbe eine „Gleitzahl“ von ca. 6.6
    und eine Neigung zur Waagrechten,
    nach unten,
    von etwa 8 bis 9 Grad.

  16. #17 von quotenschreiber am 31/10/2015 - 18:57

    #14 von Harald am 31/10/2015 – 17:50
    Violett ist die Geschwindigkeit, grün die Höhe über NN.

    Umgekehrt, denke ich.

    Nee, laut Plane Finder nicht. Und bis zum „Ereignis“ sieht das ja auch logisch aus, insbesondere der Rückgang der Geschwindigkeit in der ersten steilen Steigphase. Das wäre ja soweit wie erwartet. Aber das Ende ist sehr merkwürdig. Danach wäre das Flugzeug in großer Höhe vom Radar verschwunden bzw hätte keine Transponderdaten mehr gesendet. Das sind ja Transponderdaten, keine Radaraufzeichnung, soweit ich weiß.

  17. #18 von Harald am 31/10/2015 - 19:55

    „Nee, laut Plane Finder nicht“

    Unter „Flight“ ist dort die Geschwindigkeit violett, magenta, Konsorten,
    die Höhe grün dargestellt,
    in der Tat.

    „Dort“.

    Ich denke, das macht jeder, wie er will.

    Der Graph des Unglücksfluges macht für mich nur Sinn,
    wenn magenta die Flughöhe und grün die Geschwindigkeit darstellt.

    Angenpommen,
    grün stelle die Höhe, magenta die Geschwindigkeit dar:

    Dies würde bedeuten, die Maschine wäre in einer Höhe von 30000 Fuß „pulverisiert“,
    zumindest in Teile zerrissen worden, die allesamt kleiner sind als für ein Radarecho notwendig.

    Woher dieser Graph stammt,
    etwa von „Flugradar“,….
    …ich weiß es nicht.

  18. #19 von Leo Trotzki am 31/10/2015 - 20:11

    Der IS als Rächer gegen das russische Engagement in Syrien? Naja, wenn der IS wirklich US-gepampert ist, würde das alles noch sehr viel mehr Sinn ergeben.

  19. #20 von Harald am 31/10/2015 - 20:41

    Die Welt schreibt sogar:

    „Zudem soll die Geschwindigkeit des Flugzeuges schlagartig innerhalb von einer Sekunde von 740 km/h auf 172 km/h gesunken sein.“
    …also auf weniger als ein Viertel,
    (Dies spräche für magenta = Geschwindigkeit)
    allerdings wäre sie nach dem Graph nur um etwa 25% abgefallen.

    Man liest wohl viel Kokolores.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article148286442/Was-spricht-fuer-die-Abschuss-Version-Was-dagegen.html

    Nach wie vor bin ich der Meinung,
    der Graph beschreibt die Höhe dur die Farbe „magenta“,
    die Geschwindigkeit durch die Farbe „grün“.

    Dies würde bedeuten:
    Ein Sinkflug bei relativ konstanter Geschwindigkeit bis zur Grenze (Flughöhe) der Radarerfassung.
    Dauer des Sinkfluges: gut 3 Minuten + – (?)
    Höhendifferenz: um die 6km.

  20. #21 von quotenschreiber am 01/11/2015 - 23:29

    Wir haben jetzt oben ein IS Video eingefügt, dass den Abschuss zeigen soll. Sieht ziemlich authentisch aus.

  21. #22 von Harald am 01/11/2015 - 23:48

    „Das Flugzeug startete um 5:51 Uhr Ortszeit (3:51 Uhr UTC). Gegen 6:20 Uhr Ortszeit (4:20 Uhr UTC) stürzte das Flugzeug aus einer Flughöhe von 10.200 Metern (33.500 Fuß) ab.[4][9] Dabei stieg der Airbus um 4:11 UTC noch einmal von 30.300 Fuß bei 405 Knoten laut ADS-B-Daten innerhalb von einer Minute auf eine Flughöhe von 33.500 Fuß, verlor dann aber anscheinend schlagartig an Geschwindigkeit und meldete um 4:13:22 UTC nur noch eine Geschwindigkeit von 62 Knoten aus einer Flughöhe von 27.925 Fuß auf Position Lat 30°11’N, Lon 34°10’E.[10] Dies war das letzte von der Maschine empfangene ADS-B-Signal. Die Maschine hatte nicht wie vorgesehen Kontakt mit den Fluglotsen in Zypern zur Betreuung des Fluges aufgenommen.

    Angeblich sollen die Piloten noch einen Notruf abgesetzt und eine Notlandung auf dem 100 km nordnordwestlich am Mittelmeer liegenden Flugplatz Al-Arisch versucht haben.[11]“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kogalymavia-Flug_9268#Flugverlauf

    Dies spräche doch für „Grün entspricht Höhe“.

    Die unterschiedlichen Geschwindigkeitsangaben beruhen möglicherweise auf verschiedenen Abbruchzeiten verschiedener Datengewinnung. (Radar – ADS-B) (???)

  22. #23 von Harald am 02/11/2015 - 01:29

  23. #24 von quotenschreiber am 02/11/2015 - 10:29

    Es heißt ja jetzt auch, die Maschine sei in der Luft zerbrochen und wie ein Stein gefallen. Die Geschwindigkeitsangaben in den Diagrammen sind horizontal, insofern würde ein steiler Absturz genau dem Bild entsprechen. Der steile etwas unmotivierte Steigflug unmittelbar davor könnte vielleicht der versuch sein, einem Beschuss auszuweichen? Ich staune mal wieder, dass das ganze Thema in den deutschen Medien bereits durch ist, auch über das Video wird anscheinend nicht berichtet.

  24. #25 von Harald am 02/11/2015 - 11:04

    „Die Geschwindigkeitsangaben in den Diagrammen sind horizontal,…“
    (zur Erklärung der geringen Geschwindigkeit)

    Du nimmst mir die Worte aus dem Mund,
    von der Tastatur,
    es erschien mir erwähnenswert,
    ich wollte es schon vor einiger Zeit schreiben,
    ließ es bleiben. 😉

  25. #26 von Harald am 02/11/2015 - 11:13

    „Der steile etwas unmotivierte Steigflug unmittelbar davor könnte vielleicht der versuch sein, einem Beschuss auszuweichen?“

    Daran hatte ich auch gedacht,
    wie auch an die Möglichkeit zusätzlichen Auftriebs aufgrund plötzlicher,
    drastischer Änderung der Gesamt-Aerodynamik.
    Dagegen spricht die konstante,
    (in s e h r engem Rahmen liegende)
    (Horizontal-) Geschwindigkeit.

  1. Abschussvideo des russischen Airbus? | quotenqueen
  2. Abschussvideo des russischen Airbus? | volksbetrug.net