Merkel schafft Frauenrechte ab

Von Necla Kelek

Viele der meist männlichen, meist muslimischen Zuwanderer kommen aus einer Stammes- und Clankultur, in der der Clanchef über die Männer herrscht und Männer über Frauen. Diese Werteorientierung würden die neu zugewanderten Männer nicht von heute auf morgen an der deutschen Grenze ablegen, sagt die Berliner Soziologin Necla Kelek. Sie warnt die deutsche Gesellschaft vor falsch verstandener Toleranz. Weiter hier…

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/10/2015 - 18:14

    In diesem Monat haben Sie die maximale Anzahl von 5 freien Artikeln bzw. Fotoserien erreicht.

    Wählen Sie jetzt eines unserer Angebote aus, um sofort wieder Zugriff zu erhalten. Gerne helfen wir Ihnen unter Tel. 0931 / 6001 6001 weiter.

    Ach nö, ich will diese Zeitung nicht abonnieren!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 31/10/2015 - 18:19

    So…habe ich von nebenan geklaut: 😉

    Frage: Sie zweifeln daran, dass die Integration rund einer Million meist männlicher, muslimischer Flüchtlinge gelingen kann. Warum?

    Necla Kelek: Ich zweifle daran, weil ich die Strukturen, aus denen die muslimischen Flüchtlinge kommen, gut kenne. Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien, Afghanistan, Pakistan oder Nigeria – mithin aus Diktaturen islamistischer Prägung und aus tribalen Strukturen, nämlich aus Stammes- und Clangesellschaften. Das Konzept der individuellen Freiheit und das Recht auf den Schutz des Individuums kennen diese Länder und die Menschen, die aus diesen Ländern kommen, nicht. Dort herrscht der Mann – von Religion und Tradition legitimiert – uneingeschränkt über die Frau. Und es herrscht die Clangemeinschaft über den Einzelnen. So sind diese Länder strukturiert.

    Ihrer Meinung nach könnte also die Integration vieler muslimischer Männer daran scheitern, dass diese Männer sich im Zweifelsfall islamischen Gesetzen verpflichtet fühlen – und nicht dem deutschen Recht.

    Kelek: Sicher werden viele Zuwanderer auch die neue Freiheit, die Deutschland dem Einzelnen bietet, annehmen – vor allem jene Zuwanderer, die gebildet sind. Aber die meisten Flüchtlinge werden es nicht tun – denn die meisten werden nicht in der Lage sein, die Werteorientierung, der ihre Völker seit Jahrhunderten verhaftet sind, an der Grenze abzustreifen. Die meisten Flüchtlinge werden versuchen, ihre traditionelle Werteordnung auch in Deutschland zu leben, indem sie sich auf ihr Recht zur freien Religionsausübung hier in Deutschland berufen. [..]

    Warum kommen denn überwiegend Männer nach Deutschland?

    Kelek: Ja, man wundert sich schon, dass aus Ländern, in denen Krieg herrscht, nur überwiegend Männer kommen und sie ihre Familien zurücklassen. Aber Sie glauben doch nicht wirklich, dass die Clans oder Großfamilien den Frauen gestatten würden, nach Deutschland aufzubrechen und Asyl zu beantragen? Nein, da werden die Männer als Scouts vorgeschickt, damit sie dann, wenn sie erfolgreich einen Asylantrag gestellt haben, ihre Familie nachholen. Und da offenbar von deutschen Behörden selbst Imam-Ehen anerkannt werden, kann der Mann eine Frau auch per Telefon heiraten. Imame können Ehen schließen, bei denen keiner der Ehepartner anwesend sein muss.

    Aus Ihren Worten spricht ein wenig Hoffnung und ganz viel Skepsis, dass Integration, um das berühmte Kanzlerinnen-Wort zu zitieren, zu „schaffen“ ist. Glauben Sie, Deutschland kann diese Integrationsarbeit nicht leisten?

    Kelek: Ich sehe nicht, dass wir darauf vorbereitet sind. [..]

    Deutschland macht den großen Fehler, dass es den Unterwerfungsanspruch im Islam – Frau unterwirft sich Mann und Mann dem Clan – als zu akzeptierenden Teil einer anderen Kultur sieht, anstatt hier klare Grenzen zu setzen und einzufordern. Da ist die deutsche Gesellschaft zu weich. Man glaubt, sich in „Familienangelegenheiten“ nicht einmischen zu dürfen.

    Wie wird sich unsere deutsche Gesellschaft ändern durch die Flüchtlinge?

    Kelek: Die Deutschen werden versuchen, ihrem eigenen hohen Anspruch gerecht zu werden und alle Zuwanderer zu integrieren. Wenn es dann trotzdem zu Parallelgesellschaften kommt, wird ein Schuldiger gesucht werden. Man wird sagen, es habe an Geld gefehlt oder die Behörden hätten versagt. Keiner wird fragen: „Wollten die Einwanderer sich nicht integrieren? Waren die Konzepte falsch?“ Das wird die Gesellschaft spalten. Ich sehe das so, dass sich Deutschland gerade selbst übernimmt. Frau Merkel und ihre Freunde versuchen, die Probleme der ganzen Welt zu lösen. Daran wird Deutschland scheitern.

    (Auszug aus einem Interview mit der Main Post)

    Danke an PI

  3. #3 von Heimchen am Herd am 31/10/2015 - 18:25

    Merkel schafft Deutschland ab, dann kommt es auf die Frauenrechte auch nicht mehr
    drauf an, oder??

  4. #4 von marc am 31/10/2015 - 18:29

    Fürstenfeldbruck: Syrer drohen Polizei, sich zu bewaffnen und anzugreifen

    In der Asylunterkunft Fürstenfeldbruck wurde eine Nigerianerin sexuell bedrängt, während sie sich gerade duschen wollte. Doch lief der Mann weg, als sie um Hilfe schrie. Die später eintreffende Polizei vereinbarte mit der Afrikanerin einen erneuten Kontakt, falls sie den Mann wiedersehen sollte. Das passierte dann am vergangenen Donnerstag. Um Streit zwischen den Landsleuten der Betroffenen zu verhindern und besonders zum Schutz der Frau, plante die Polizei, beide in jeweils unterschiedliche Quartiere umzuverlegen. Als auf Bestätigung gewartet wurde, kam es zur Zusammenrottung der Syrer.
    Sie wollten erzwingen, dass der Verdächtigte (der als gebildet gilt) bei der Gruppe bleiben kann. Auf englisch drohten sie den Polizisten mit dem Einsatz von Waffen, „die Lage war am Überkippen“, so ein Polizeisprecher. Letztlich konnte eine Eskalation doch noch verhindert und der Mann verhört werden. http://www.shortnews.de/id/1176755/fuerstenfeldbruck-syrer-drohen-polizei-sich-zu-bewaffnen-und-anzugreifen

  5. #5 von Heimchen am Herd am 31/10/2015 - 18:31

    Sexueller Übergriff auf junge Frauen.

    Täter ruft bei Festnahme „Allahu Akbar“

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/aggressiver-trickdieb-belaestigt-junge-frauen-in-der-s6-id11220952.html

    Tja, so sind sie die Moslems, sie nehmen sich einfach was sie wollen!

  6. #6 von Harald am 31/10/2015 - 18:37

    Merkel goes Realität,
    genauer,
    die Realität kriegt Merkel am Schlafittchen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/merkel-rechnet-jetzt-mit-einer-million-fluechtlingen-13886656.html