Die Wissenschaft hat festgestellt …

… dass wie alle sterben müssen. Diese Woche wird an Fleisch und Wurst gestorben, wie die WHO festgelegt hat, denn das ist krebserregend wie Rauchen. Deswegen ist vermutlich die Sterblichkeitsrate in wohlhabenden Ländern so viel höher als in armen. Denn sobald es dem Menschen gut ging, und das verbindet alle Kulturen, wuchs der Anteil an Fleisch in der Ernährung. Jedenfalls war das die letzten 10.000 Jahre so. Aber da gab es auch noch keine WHO. Da wir damit rechnen, dass die stets um ihre Bürger besonders besorgte EU nächste Woche präventiv das Fleischessen verbieten wird, haben wir die QQ-Küche nochmal richtig eingeheizt:

  1. #1 von ThomasD am 29/10/2015 - 14:55

    Die grünen Öko-Faschisten sind ja kürzlich mit ihrem „Veggie-Day“ so richtig schön auf die Fresse gefallen und haben sich, wie ein verzogener, quängeliger Rotzbengel wohl an die WHO gewandt, ob man nicht doch etwas gegen die Carnivoren (Fleischfresser) unternehmen bzw. ihren Fleischkonsum auf andere Weise versauen kann.
    Was liegt da näher, als Liebhaber von Wurst, Steaks und anderen, „fleischlichen“ Genüssen in die Nähe von Umwelt-Terroristen und potenzieller Selbstmörder zu rücken?!
    Am grünen (Un-)Wesen soll schließlich die ganze Welt genesen nach dem Schlachtruf aller Vegetarier: „Kinder kommt rein, das Essen wird sonst welk!“
    Voller Tatendrang und vegetarisch-veganem Sendungsbewußtsein sollen wir alle zu friedlich grasenden Vegetariern, Veganern oder zu sonstigen Pflanzenfressern mutieren.
    Weder von diesen miesepetrigen Tofu-Jüngern, noch von irgendwelchen anderen Masochisten lasse ich mir den Appetit auf Salami, Schweine- und Rinderhack etc. keinesfalls austreiben.
    GESEGNETE MAHLZEIT!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/10/2015 - 15:18

    Ich liebe Fleisch, ich könnte eher auf Gemüse verzichten, aber nicht auf Fleisch.

    Ich liebe Rinderrouladen, Rindersteak, Schweinebraten, Schweine-und Rindergulasch.
    Frikadellen…

    Rinderroulade mit Senf bestreichen, Pfeffer und Salz, eine ganze Gewürzgurke,
    eine ganze Zwiebel und reichlich Würfelschinken… alles schön einrollen und mit Spieß
    zusammenhalten….anbraten und dann schön schmoren lassen…

    Hmmm…mir läuft das Wasser im Mund zusammen!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/10/2015 - 15:25

    Und ich trinke immer einen guten Tropfen zum guten Essen, das hebt den Genuss und
    die Stimmung!

    http://vignette1.wikia.nocookie.net/rezepte/images/5/5b/Rotwein.jpg/revision/latest?cb=20100423085434&path-prefix=de

    Wohlsein…

  4. #4 von Leo Trotzki am 29/10/2015 - 15:26

    Man muß nicht dreimal am Tag Fleisch essen, und das tut wohl auch nur ein geringer Prozentsatz, aber ein Totalverbot ist unsinnig.

    Die Pädogrünen…viele Vegetarier, aber auch viele, die auf Kinderfleisch stehen.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 29/10/2015 - 15:45

    „Man muß nicht dreimal am Tag Fleisch essen,“

    Ich kenne niemanden, der das macht.

    „aber ein Totalverbot ist unsinnig.“

    Das ist nicht nur unsinnig, sondern auch ein Eingriff in unsere persönliche Freiheit!

    Ich lasse mir von keinem Gesundheitsapostel das Fleischessen verbieten!
    Das ist MEIN Leben, ich bin ein erwachsener Mensch und verbitte mir diese Einmischung!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/10/2015 - 15:50

    Mein Opa…hatte viel geraucht und getrunken…und ist trotzdem 86 Jahre alt geworden.
    Er war bis ins hohe alter fit, auch geistig voll auf der Höhe.

    Andere, die stehts auf ihre Gesundheit geachtet haben, sind viel früher als er gestorben!

    Es liegt vor allem an den Genen, und da kann man noch so gesund leben, aber wenn
    man schlechte Gene hat bringt das gar nichts!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 29/10/2015 - 16:07

    Und noch etwas: Wir werden immer älter, aber ist es wirklich so erstrebenswert
    100 Jahre alt zu werden? Ist es wirklich so schön, im Bett zu liegen, mit einer Pampers
    an und auf fremde Hilfe angewiesen zu sein? Ist das noch lebenswert?

    Dann lieber ein intensives, genussvolles, leidenschaftliches Leben, das nicht ganz
    so lang ist, dafür aber schöner!

  8. #8 von kongomüller am 29/10/2015 - 16:27

    fleisch muß sein, beiß rein! 🙂

    http://www.blackforestbbq.tv/

  9. #9 von Leo Trotzki am 29/10/2015 - 21:01

    @#8 von kongomüller

    Hübscher alter Slogan. Den hatte ich schon total vergessen. Ein anderer ist mir gerade eingefallen: „Fleisch ist ein Stück Lebenskraft!“

    Und Lebenskraft brauchen wir für die Bewältigung der anstehenden Probleme…äh Herausforderungen…äh, nee, ist auch schon so abgenutzt…ANGESICHTS DER VOR UNS LIEGENDEN AUFGABEN!

  10. #10 von HanSen am 29/10/2015 - 21:38

    Der Mensch in der Zivilisierten Welt lebt + – 80 Jahre und ohne Fleisch dann etwa 90?
    90 Jahre ohne Fleisch? Wer will so leben?

  11. #11 von Salander am 30/10/2015 - 01:34

    Immer diese Propaganda! Gutes Fleisch nur noch für die Eliten!

    Seit Jahren soll der Bürger zum Vegetarier umerzogen werden. Nun werden härtete Geschütze aufgefahren. Die WHO warnt (Schweine-, Vogelgrippe, Impf…😂) Deswegen laufen im TV diese ganzen Öko-Dokus: Pilze sammeln, Kastanien im Trend, Kräuterwandern, alles grüne ist plötzlich zum Verzehr geeignet. Gewöhnt euch schon mal an den Geschmack von Gras.

    Solche Kampagnen gabs schon in den 70ern in Polen. Fleisch war damals Mangelware, nur für Parteigenossen erschwinglich und wurde somit für gesundheitsschädlich erklärt.

  12. #12 von Harald am 30/10/2015 - 09:57

    „…Pilze sammeln, Kastanien(sammeln)“,Konsorten…

    Das bringt „die Gegenseite“ auf den Plan,
    es ist „Reibach-„kontraproduktiv““!

    „Radioaktivität, Umweltgifte“, Dod und Deubel!