Big Brother is watching

Ohne Bürgerproteste hat der Bundestag diese Woche mit großer Mehrheit das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung durchgewunken. Eigentlich eine gute Sache, um Kriminelle zu bekämpfen. Aber leider hat auch bei uns ordnungsliebenden konservativen der Staat in letzter Zeit viel Vertrauen eingebüßt. Es gibt schon wieder eine SED-geführte Landesregierung, der Staat finanziert Gegenproteste von Kriminellen gegen verfassungsmäßige Bürgerversammlungen und bricht täglich geltendes Recht bei illegaler Einwanderung. 

FOCUS berichtet:

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass Telekommunikationsunternehmen die Telefon- und Internetverbindungsdaten aller Bürger zehn Wochen lang speichern müssen. Dazu gehören die Rufnummern der beteiligten Anschlüsse, Zeitpunkt und Dauer der Anrufe sowie die IP-Adressen von Computern. E-Mails sind aber ausgenommen. Für die Standortdaten, die bei Handy-Gesprächen anfallen, ist eine verkürzte Speicherfrist von vier Wochen vorgesehen.
Zweifel an Rechtmäßigkeit
Die Daten sollen bei der Aufklärung schwerer Verbrechen helfen. Das frühere Gesetz zur Datenspeicherung war 2010 vom Bundesverfassungsgericht als grundgesetzwidrig verworfen worden. Die Opposition und viele Datenschützer zweifeln die Rechtmäßigkeit auch des neuen Entwurfs an.

Kann man diesem Staat noch einen verantwortungsvollen und gesetzestreuen Umgang mit unseren Daten unterstellen? Wer hier mit nein antwortet, sollte sich Gedanken über den Schutz seiner Identität im Internet machen. Insbesondere sollte man darüber nachdenken, mit einfachen Mitteln seine IP-Adresse zu anonymisieren. Das funktioniert mit der heutigen Technik sehr gut und ohne die früher übliche Einbuße an Geschwindigkeit.

Empfehlenswert ist beispielsweise das Browser PlugIn ZenMate. Aufwendiger ist die Installation von JAP von der TU Dresden. Wer es ganz konspirativ möchte, kann auch auf den TOR-Browser umsteigen, wobei man allerdings um ganz sicher zu gehen auch auf viele Möglichkeiten des Internets wie Javascript verzichten muss.

Um es klar zu sagen: Wir begrüßen jede Möglichkeit, Kriminellen das Handwerk zu legen. Auf der anderen Seite sehen wir aber durchaus Gefahren in einem bereits von linken Ideologen unterwanderten Staat und ihrem krankhaften Wahn, Andersdenkende auszuschnüffeln und in ihrer Existenz zu bedrohen. Jeder sollte prüfen, inwieweit er sich hier schützen möchte. Die Möglichkeiten sind vorhanden.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 19/10/2015 - 17:30

    „Big Brother is watching“

    Ich habe nichts zu verbergen, die können mich ruhig beobachten!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 19/10/2015 - 17:35

    OT

    Tagesschau“ und „Tagesthemen“: ARD räumt falsches Flüchtlingsbild ein

    Die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ zeige nicht immer ein richtiges Bild der nach Deutschland drängenden Flüchtlingen. Das hat „ARD aktuell“-Chefredakteur Kai Gniffke jetzt eingeräumt.

    Vor Branchenexperten in Hamburg sagte Gniffke: „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“ Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.

    Die bildgeprägte Berichterstattung vermittle dagegen oft ein „Familienbild“. Das soll sich offenbar ändern. „Wir müssen sensibel sein, damit die Bildauswahl nicht allzu sehr auf Kinder fokussiert wird“, kündigt der Chefredakteur gegenüber FOCUS an.
    Für die Bildauswahl in den einzelnen Beiträgen sind laut Gniffke die Korrespondenten vor Ort verantwortlich.

    http://www.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html

    Hahaha….das sagen wir schon seit Jahr und Tag!

  3. #3 von quotenschreiber am 19/10/2015 - 17:53

    „Ich habe nichts zu verbergen“
    Warte mal ab, was demnächst alles strafbar wird. „Politiker stalken“ ist gerade im Gespräch als neuer Straftatbestand. Wie immer man das dann definieren wird.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 19/10/2015 - 18:01

    #3 von quotenschreiber

    Wer seine Bürger als Pack und Ratten bezeichnet…muss sich auch warm anziehen!

    Das wird ein gerichtliches Nachspiel haben!

  1. Big Brother is watching | MURAT O.