Student wäre lieber von Nazis niedergestochen worden

Man kann sich sein Unglück leider nicht aussuchen: Ausgerechnet in der Alaunstraße, der Kneipenmeile des linken Studentenmilieus in Dresden, wird spät nachts ein Student aus Westdeutschland von Arabern niedergestochen. Das schmerzt doppelt:

Julius G. studiert seit fünf Jahren Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden, setzt sich auch für Flüchtlinge ein. „Das macht mich besonders traurig, dass ich jetzt ausgerechnet aus dieser Gruppe angegriffen wurde.“

So ein Pech! In Pegida-Dresden niedergestochen – und dann waren es nicht einmal Nazis und man bleibt ein einfacher Besoffski, statt ein deutschlandweit gefeierter Held zu werden. Bericht bei BILD

  1. #1 von Heinz Ketchup am 13/10/2015 - 14:30

    Diese jungen Menschen sind anscheinend noch nicht „bereichert“ worden, sonst wären sie sicher nicht mit (SPD)-Fahnen durch die Stadt gezogen! 😦

    Xantener demonstrieren gegen Fremdenhass

    „Mehr als 150 junge Menschen sind am Freitag, 9. Oktober 2015, bei einer Demo gegen Fremdenhass durch Xanten gezogen. Die Gruppe zog mit Fahnen durch die Stadt.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/xanten/fotos-von-demo-gegen-fremdenhass-in-xanten-bid-1.5460396

  2. #2 von Heinz Ketchup am 13/10/2015 - 14:41

    Am Sonntag dann das volle Programm – eine Einladung an die „Flüchtlinge“ – man fasst es nicht! 😦

    600 Teilnehmer bei Menschenkette gegen Fremdenhass

    „Xanten. „Der Niederrhein ist bunt“ – Über 600 Teilnehmer vom Niederrhein haben am Sonntag auf Initiative der Pfadfinder in Xanten ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt und eine Menschenkette um die Flüchtlingsunterkunft gebildet.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/xanten/xanten-menschenkette-gegen-fremdenhass-mit-600-teilnehmern-aid-1.5462824

  3. #3 von Heinz Ketchup am 13/10/2015 - 15:52

    @QQ, Bild will, dass ich den Adblocker deaktiviere, mache ich aber nicht! 😉

    http://www.bild.de/wa/ll/bild-de/unangemeldet-42925516.bild.html

    Sondern ich lese dann woanders, z.B. bei der „Junge Freiheit“ – es geht also auch ohne BILD! :mrgreen:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/nordafrikaner-stechen-studenten-nieder/

  4. #4 von Lomar am 13/10/2015 - 19:29

    Ich bin überzeugt davon, dass sehr bald noch ganz viele ganz Linke ganz traurig werden. Ich würde es ihnen ja von Herzen gönnen, aber leider sind durch deren Blödheit auch meine Kinder betroffen. Leider trifft es nicht immer die Richtigen.

  5. #5 von mike hammer am 13/10/2015 - 23:41

    Lemur des Tages

  6. #6 von Heinz Ketchup am 14/10/2015 - 11:45

    Nachtrag zu: #1 von Heinz Ketchup am 13/10/2015 – 14:30
    “Mehr als 150 junge Menschen sind am Freitag, 9. Oktober 2015, bei einer Demo gegen Fremdenhass durch Xanten gezogen. Die Gruppe zog mit Fahnen durch die Stadt.”

    Anstatt die „Flüchtlinge“ willkommen zu heißen, sollten sich alle jungen Menschen in Deutschland mal diese sehr interessante Analyse von Thilo Sarrazin ansehen. Darin geht es nämlich um ihre eigene Zukunft, die wegen der aktuellen Massenzuwanderung von Moslems überhaupt nicht mehr rosig sein wird! 😦

  7. #7 von Heimchen am Herd am 16/10/2015 - 16:44

    Kann man noch tiefer sinken?

    Hetzblog frohlockt über niedergestochenen Flüchtlingsaktivisten aus Dresden.

    Wie tief kann ein Mensch sinken? Wann ist die Grenze erreicht, ab der man sich vom Menschsein verabschiedet und die tierischen Instinkte Oberhand gewinnen lässt?

    “Student wäre lieber von Nazi niedergestochen worden” – so der polemische Titel eines Artikels im bislang lediglich eingefleischten Pegida-Fans bekannten Blog “Quotenqueen”.

    “Überparteilich, unabhängig, unverkäuflich” – mit diesen Attributen wirbt das der islamfeindlichen Hetzplattform Politically Incorrect und der Pegida-Bewegung nahe stehende Blog für sich.

    So unverhohlen, wie dort Werbung für rechte Parteien wie die AfD, die österreichische rechtspopulistische FPÖ, die ebenso ausgerichtete holländische Wilders-Partei für die Freiheit oder auch stramm rechte Medien wie die “Junge Freiheit” gemacht wird, darf das allerdings stark bezweifelt werden.

    Besser passte nach kurzem Studium der Kernthemen “antiislamisch, rassistisch, linkenfeindlich”.

    Der erschwindelte tadellose Leumund bekommt schon gleich zu Beginn einen fetten Knacks: Der kritischen Überpüfung entzieht man sich. Das Blog besitzt weder ein Impressum noch sonst irgendeinen Hinweis auf den Herausgeber. Die angesprochene Klientel wird das freilich wenig interessieren.

    https://kurilkablog.wordpress.com/2015/10/16/kann-man-noch-tiefer-sinken-hetzblog-frohlockt-ueber-niedergestochenen-fluechtlingsaktivisten-aus-dresden/

    QQ…wie könnt Ihr nur die naive Jane so verstören?? Die ist für den Rest ihres Lebens
    gezeichnet! Wiederum….wer austeilt muss auch einstecken können! So ist das Leben!

    Seltsam…jeder hält sich für den Guten…die Bösen sind immer die Anderen! 😉

  8. #8 von Leo Trotzki am 16/10/2015 - 18:49

    Dem Julius G. geht es wohl zu gut.

  1. Kann man noch tiefer sinken? Hetzblog frohlockt über niedergestochenen Flüchtlingsaktivisten aus Dresden. | Kurilka